Die Portalfräsmaschine ProfiMill von WaldrichSiegen bei Herkules Meuselwitz bei der 
Bearbeitung einer 
Führungsbahn.

Die Portalfräsmaschine ProfiMill von WaldrichSiegen bei Herkules Meuselwitz bei der Bearbeitung einer Führungsbahn.

Auf den Herkules Maschinen können Walzen und andere rotationssymmetrische Werkstücke wie Turbinenläufer mit bis zu 300 t Gewicht und 3000 mm Durchmesser mit Genauigkeiten im Mikrometerbereich bearbeitet werden. Weltweit setzen unter anderem Walzenhersteller, Walzwerke, Großschmieden und Großmaschinenhersteller auf die in Meuselwitz hergestellten Großwerkzeugmaschinen.

„Die geforderten Genauigkeiten, mit denen unsere Maschinen Werkstücke bearbeiten, können nur erreicht werden, wenn auch die einzelnen Maschinenkomponenten mit höchster Präzision gefertigt werden“, erklärt Michael Bergmann, Geschäftsführer von Herkules Meuselwitz.

 

Hohe Fertigungstiefe

Um dies zu erreichen, ist eine hohe Fertigungstiefe Strategie des Unternehmens. Alle Kernkomponenten der Maschinen werden innerhalb der eigenen Unternehmensgruppe gefertigt. „Nur so

Michael Bergmann, Herkules

„Das von WaldrichSiegen auf uns zugeschnittene Gesamtkonzept hat uns technisch voll überzeugt.“
Michael Bergmann, Geschäftsführer von Herkules Meuselwitz

können wir die hohe Qualität aller Komponenten gewährleisten und flexibel reagieren“, erläutert Bergmann. Ziel der Investition war die präzisere und effizientere Bearbeitung von Maschinenbetten, Ständer und Führungsbahnen der eigenen Maschinen. Neben der hohen Qualität waren eine hohe Verfügbarkeit der Maschine und eine flexible Anpassung an die Platzverhältnisse und Arbeitsabläufe in der Produktion entscheidende Kriterien bei der Entscheidungsfindung. Die Wahl fiel auf eine Portalfräsmaschine der ProfiMill-Reihe von WaldrichSiegen, da nur diese alle Kriterien der Herkules-Verantwortlichen vollständig erfüllte.

„WaldrichSiegen bot uns mit der ProfiMill eine Maschine, die alle Anforderungen erfüllte“, erinnert sich Bergmann. „Um die Maschine optimal an die Platzverhältnisse in unserer Produktion und die Arbeitsprozesse einzubinden, entwickelte WaldrichSiegen nach intensiver Analyse und Beratung ein individuelles und optimal auf uns zugeschnittenes Gesamtkonzept, das uns technisch voll überzeugt hat.“ So setzt WaldrichSiegen als einer der ersten Hersteller weltweit konsequent das Masterhead-Konzept für Fräsaggregate mit höchsten Leis­tungen an großen Portalfräsmaschinen ein. Hierbei ist im Schieber nur das Antriebsrohr gelagert, die optimal auf die Anforderungen angepassten Lager und Frässpindeln befinden sich in den Vorsatzaggregaten.

Zahlen Fakten Herkules Portalfraesmaschinen

Die ProfiMill-Reihe von WaldrichSiegen umfasst neben der bei Herkules Meuselwitz installierten großen Portalfräsmaschine noch zwei weitere, kleinere Baugrößen: Eine mittlere Baugröße mit 70/80 kW Antriebsleistung und einer Durchgangsbreite von 2500 bis 5000 mm und eine kleinere Baugröße mit einer Durchgangsbreite von 2000 bis 4000 mm und einer Fräsleistung von 50/65 kW. Wie die große Baugröße verfügen sie über eine robuste Bauweise und hydrostatische Führungen in allen Achsen. Sie eignen sich sowohl für die Vorbearbeitung als auch für die Fertigbearbeitung.

Herkules Drehmaschine

Herkules Drehmaschine der P-Serie zur
Bearbeitung von Walzen.

So garantiert der Hersteller die hohe Steifigkeit der Schnittstelle, einen optimalen Gesamtwirkungsgrad und hohe Verfügbarkeit. Die voll hydrostatische Ausführung aller Achsen der ProfiMill soll darüber hinaus eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer, Spielfreiheit und hohe dynamische Steifigkeit gewährleisten und höchste Tischbelastungen erlauben. Nach einer konstruktiven Projektphase und der Montage durch die Spezialisten von WaldrichSiegen wurde die ProfiMill schließlich 2010 in Meuselwitz in Betrieb genommen. Mit einer Durchgangsbreite von 3500 mm zwischen den Ständerabdeckungen und einer Durchgangshöhe von 2500 mm wurde die ProfiMill ideal an den vorhandenen Platz angepasst.

 

WaldrichSiegen ProfiMill

Die ProfiMill punktet mit Verfahrwegen von bis zu 12 000 mm.

11 m Bearbeitungslänge

Mit Verfahrwegen von 12 000 mm in der X-Achse, 6000 mm in der Y-Achse, 1500 mm in der Z-Achse und 1000 bis 2500 mm in der W-Achse ermöglicht die Maschine die Bearbeitung langer Maschinenbetten. Die zwei integrierten Bearbeitungstische von je 5000 x 3000 mm können gekoppelt werden und bieten danach eine Bearbeitungslänge von 11 000 mm.

Benjamin Klein, Produktionsleiter bei Herkules Meuselwitz, ist überzeugt: „Alle wichtigen Komponenten sind gut zugänglich, so dass Wartungs- und Instandhaltungstätigkeiten unkompliziert und zeitsparend

Benjamin Klein, Herkules

„Die ProfiMill ist so hochgenau, dass die Führungsbahnen nach dem Fräsen nicht mehr geschliffen werden müssen.“
Benjamin Klein, Produktionsleiter bei Herkules Meuselwitz

durchgeführt werden können, ohne den Ablauf in der Produktion groß zu behindern.“ Sowohl der Bediener an der Maschine als auch die Technologen von Herkules Meuselwitz können die Maschine schnell und unkompliziert programmieren. Neben der Bearbeitung von Maschinenbetten, -ständern und -schlitten aus Guss und Stahl ist das Fräsen von gehärteten Führungsbahnen eine weitere Aufgabe der ProfiMill. Diese erfüllt die ProfiMill so hochgenau, dass die Führungsbahnen nach dem Fräsen nicht mehr geschliffen werden müssen. „Durch den entfallenen Arbeitsgang sparen wir Zeit und gestalten die Fertigung der Werkstücke noch effizienter“, sagt Klein.

So konnte die alte Führungsbahnenschleifmaschine demontiert werden. An ihrer Stelle wird bald eine weitere, kleiner dimensionierte Portalfräsmaschine von WaldrichSiegen bei Herkules Meuselwitz in Betrieb genommen. „Die große ProfiMill ist komplett ausgelastet. Mit der kleineren ProfiMill werden wir demnächst kleinere Werkstücke bearbeiten“, sagt Bergmann.

Kontakt: