Die Preisindices der ausgewählten Stahlprodukte zeigen sich im direkten Vergleich zum Vormonat nahezu unverändert. Anders im Vergleich zum Vorjahreszeitraum: Hier verzeichnet Warmbreitband ein Minus von 6,3 Prozent. Weitere Tendenz: fallend.

Die Preisindices der ausgewählten Stahlprodukte zeigen sich im direkten Vergleich zum Vormonat nahezu unverändert. Anders im Vergleich zum Vorjahreszeitraum: Hier verzeichnet Warmbreitband ein Minus von 6,3 Prozent. Weitere Tendenz: fallend.

Im Osten Deutschlands bewegten sie sich am unteren Ende der Spanne, im Süden dagegen am oberen Die Abschlagshöhe hing zudem vom Zeitpunkt des Verkaufs ab Je früher dieser erfolgte, desto günstiger war der Einkauf für die Nachfrager

Im Monatsverlauf tendierte der Markt fester, und nicht alle Nachfrager konnten die gewünschten Mengen einkaufen. Hier und da klagten Verbraucher über nicht fristgerechte Lieferungen des Handels, während der Handel bei anderen Verbrauchern Sistierungen hinnehmen musste. Nach Meinung des Handels war der August ein ungewöhnlicher Monat, da die Werke zwar ferienbedingt normale Mengen nachgefragt haben, sie den Preis dennoch deutlich senken konnten, aber der Schrotteingang sehr niedrig war, und zwar bundesweit. Für September ist eine Preiserholung zu erwarten, weil alle Werke am Netz sind und das Schrottangebot knapp sein könnte. Auf sogenannte „Gesetzmäßigkeiten“ im Schrottgeschäft ist allerdings kein Verlass mehr. Zu viele nicht vorhersehbare politische und finanzielle Einflüsse mit weltweiten Auswirkungen bestimmen die Marktentwicklung.

www.bvse.de