„Das Jahr 2016 wird gut, aber nicht mit zweistelligen Wachstumsraten.“
Dirk Wember, Geschäftsführer der Haas Schleifmaschinen GmbH.

„Das Jahr 2016 wird gut, aber nicht mit zweistelligen Wachstumsraten.“ Dirk Wember, Geschäftsführer der Haas Schleifmaschinen GmbH.

Herr Wember, mit welchen Erwartungen gehen Sie als Schleifmaschinenbauer in diesem Jahr nach Augsburg zur 10. GrindTec, und was dürfen die Besucher von Haas auf der Messe erwarten?
Die GrindTec in Augsburg ist für alle Schleifmaschinenhersteller ein Highlight. Nirgendwo sonst treffen alle Stakeholder aus dem Bereich des Schleifens so konzentriert zusammen. Wir präsentieren in diesem Jahr Bewährtes und Neues. Zum Beispiel unsere Werkzeugschleifmaschine Multigrind CU, von denen Sie drei Stück in Reihe gestellt sehen werden und auf denen richtig geschliffen wird. Dazu präsentieren wir in einem speziellen Bereich unsere Schleifsoftware Multigrind Horizon, die der Fantasie unserer Kunden keine Grenzen mehr setzt und sehr userfreundlich ist. Und natürlich zeigen wir unsere starken Multigrind CA- und CB-Produktionsmaschinen, die unsere Anwender wegen ihrer modularen Vielfalt und großen Flexibilität schätzen. Sie sehen, wir bereiten uns vor wie die deutschen Handballer auf das Europameisterschaftsfinale, hochkonzentriert, mit allem was Haas zu bieten hat. Wir sind ungeduldig und freuen uns, wenn es endlich losgeht.

Der Fachverband Präzisionswerkzeuge im VDMA rechnet für das Jahr 2016 mit einem Wachstum von rund vier Prozent für Präzisionswerkzeuge und rund zwei Prozent für Zerspanungswerkzeuge. Wie lässt sich das Jahr 2016 für Haas bisher an? Und wie ist Ihre persönliche Einschätzung als Hersteller von Schleifmaschinen und Schleifsoftware für die Werkzeughersteller?
Die Innovationskraft der Präzisionswerkzeughersteller verbunden mit ihrer Bereitschaft, in neue, hochproduktive Systeme zu investieren, ist die beste Basis für weiteres Wachstum. Für Haas hat das Jahr mit verhaltenem Wachstum im Auftragseingang angefangen. Das erwarte ich auch für den weiteren Jahresverlauf. 2016 wird gut, aber mit zweistelligen Zuwächsen dürfen wir in diesem Jahr nicht rechnen. Dazu ist die Grundstimmung zur Zeit einfach zu sehr von Unsicherheit und Zukunftsängsten geprägt.

Welche technischen Herausforderungen sehen Sie auf die Hersteller von Zerspanungswerkzeugen zukommen? Und wie reagieren Sie als Maschinenbauer auf diese Herausforderungen Ihrer Kunden?

Haas Komplettbearbeitung

Komplettbearbeitung eines komplexen Bohrwerkzeugs auf einer Multigrind-CU Schleifmaschine.
Bild: Kraas & Lachmann


Natürlich möchte jeder das µm spalten und Rüst- und Zykluszeiten gegen Null gehen sehen. Als Maschinenbauer wollen wir das auch, klar. Aber die echten Herausforderungen, die auf die Branche zukommen, sehe ich eher in der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten, die der Welt von Industrie 4.0 entspringen, zum Beispiel Prozessinnovationssprünge, basierend auf der Erfassung und Analyse von Prozessparametern in Echtzeit und jederzeit auf verschiedenen Systemen verfügbar. Die Branche steht da vor großen Herausforderungen und gleichzeitig großem Potenzial für die Zukunft.

Haas liefert seit rund vier Jahren seine Multigrind-Schleifmaschinen mit einer eigens entwickelten Schleifsoftware Multigrind Horizon aus. In Ihrer Softwareabteilung in Trossingen, so hört man, arbeiten mehr Menschen als in der Konstruktion. Wie kommt Ihre Schleifsoftware bei den Anwendern an, und welche Rolle wird die Schleifsoftware in Zukunft spielen?
Haas entwickelt seit 25 Jahren eigene Schleifsoftware. Multigrind Horizon ist unser neues Programmiersystem mit vielen Vorteilen: offene Schnittstellen zu fast allen CAD-Umgebungen, 3D-basierte Anwendungen, verbunden mit einer Mensch-Maschine-Schnittstelle, die in Sachen Usability Maßstäbe setzt. Das Feedback nach den ersten vier Jahren ist sehr positiv. Wir sehen uns bestätigt, und wir werden weiter richtig Gas geben. Denn wir wollen unsere Kunden in die Lage versetzen, ihre Innovations- und Produktivitätsziele zu erreichen.
Im Übrigen hat unsere Software Multigrind Horizon auch bei anderen Schleifmaschinenherstellern Interesse geweckt. Ich hoffe, zur GrindTec weitere Maschinenhersteller in unserer Horizon-Familie ankündigen zu können.