Fräsprogramm Atorn von Hahn+Kolb

Hahn+Kolb Atorn

Die neue Atorn Fräsergeneration zeichnet sich durch hervorragende Eigenschaften bei der Bearbeitung von Edelstahl und Sonderlegierungen wie etwa Nickel-, Kobalt- oder Titanlegierungen aus.

Auf der diesjährigen AMB finden sich nicht nur Neuheiten aus dem Hahn+Kolb-Sortiment, sondern auch Wohlhaupter-Werkzeuge. Beide Unternehmen arbeiten seit über einem Jahr zusammen und bieten dem Anwender individuellen und schnellen Service.

So präsentiert der Hersteller mit dem Atorn-Fräsprogramm eine umfassende Auswahl an VHM-Hochleistungsfräsern, die speziell für Edelstahl und Sonderlegierungen charakterisiert sind. Hahn+Kolb bietet damit hochverschleißfeste Werkzeuge, die sich nach eigenen Angaben durch eine intelligente Kombination von Geometrie, einer speziell entwickelten Ultra-MS-Beschichtung und einem Ultrafeinkorn-Hartmetall-Substrat auszeichnen. Im Ergebnis ergibt das den Experten zufolge eine extreme Temperaturbeständigkeit, hohe Standzeit und ein großes Zeitspanvolumen für prozesssicheres und präzises Fräsen mit tadellosen Oberflächengüten.

Mit auf der Messe sind die digitalen Feindrehwerkzeuge DigiBore von Wohlhaupter, dies sich für die Fertigbearbeitung in der Einzel- und Serienfertigung mit einem Durchmesser zwischen 3 und 208 mm eignen. Als Vorteil zählt, dass nur ein Feindrehkopf benötigt wird. Die optoelektronische Verstellwegmessung zur Schneide garantiert nach Herstellerangaben höchste Präzision bei μ-genauen Maßkorrekturen in und an der Maschine. Das erhöht die Qualität der Bohrung, senkt den Ausschuss und steigert dadurch die Produktivität. Der automatische Wuchtausgleich soll die Qualität der Bohrung erhöhen und gleichzeitig die Spindel schonen.

Für die Drehbearbeitung in der anspruchsvollen Serien- und Einzelteilfertigung bietet Hahn+Kolb mit dem neuartigen Atorn ISO Wendeschneidplattenprogramm für jeden Werkstoff eine optimale Bauform und das passende Substrat. Die Wendeschneidplatten aus Hartmetall haben den Werkzeugspezialisten zufolge sowohl eine optimierte Spanbrechergeometrie als auch eine spezielle Oberflächen- und Schneidkantenbehandlung.

Eine innovative Beschichtungstechnologie rundet das Werkzeug ab. Diese Eigenschaften sollen zu einer signifikanten Steigerung der Standzeiten bei gleichzeitig höheren Schnittraten und optimierten Oberflächengüten am Bauteil führen.

Kontakt: Hahn+Kolb Werkzeuge GmbH, www.hahn-kolb.de
AMB Halle 1, Stand A33