Die DVT-Baureihe von Hessapp bietet mit ihrer Transfertechnik vielfältige Vorteile bei der Bearbeitung von Futterteilen. Zur AMB stellen die Taunussteiner eine DVT 200 mit Roh- und Fertigteilspeicher vor.

Die DVT-Baureihe von Hessapp bietet mit ihrer Transfertechnik vielfältige Vorteile bei der Bearbeitung von Futterteilen. Zur AMB stellen die Taunussteiner eine DVT 200 mit Roh- und Fertigteilspeicher vor.

Die Fachbesucher dürfen sich in diesem Jahr auf alte Bekannte freuen. Auf den beiden FFG-Europe-Ständen in Halle 5/A11 und Halle 8/A73 präsentieren die renommierten deutschen und italienischen Werkzeugmaschinenmarken VDF Boehringer, Hessapp, Honsberg, Hüller Hille, Jobs, Modul, Rambaudi, Sachman, Sigma und Witzig & Frank ihre Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen.

Hüller Hille hat mit der Erweiterung der 3. Generation der bewährten 4-Achs-Maschinen diese Vorteile für NBH-Anwender erschlossen und erreicht so Spitzenwerte bei Zerspanleistung, Stabilität und Kapazität. So erzielt die NBH 630 5X, die zur AMB zum ersten Mal mit 120er-Werkzeugscheibenmagazin ausgestellt wird, ein außerordentliches Zerspanungsvolumen bei der Schrupp- und eine hohe Oberflächengüte bei der Schlicht-Bearbeitung sowohl bei der 5-Achsen-Simultanbearbeitung als auch beim Einsatz als Stell­achse. Auf der AMB 2014 wird an einer Stahlplatte (Ck 45) mit einem Planfräser von 63 mm Durchmesser ein Zeitspanvolumen Q von rund 715 cm³ pro Minute erzielt. Um negative Einflüsse der Wärmeentwicklung bei solchen Höchstleistungen zu verhindern, wird bei der NBH 630 5X ein für NBH-Zentren neuartiges und umfassendes, serienmäßiges Genauigkeitspaket zur Temperaturkompensation eingesetzt.

 

DVT Transferprinzip

Das einzigartige Hessapp-Transferprinzip mit zweispindligen Pick-up-Vertikaldrehmaschinen ist seit mehr als 20 Jahren eine feste Größenordnung in der Welt des Drehens. Futterwerkstücke,

Maschinenaufbau der NBH 630 5X

Maschinenaufbau der NBH 630 5X: innovativer Schwenkkopf, optimiertes Maschinenbett und Ständer im Zusammenspiel mit den bewährten NBH-Komponenten

die in den meisten Anwendungsfällen von beiden Seiten bearbeitet werden, können beim DVT-Transferprinzip ohne zusätzliche Lade- und Wendeeinrichtungen komplett in einer Maschine fertig bearbeitet werden. Eine hängende, verfahrbare Motorspindel holt sich das Werkstück im Pick-up-Verfahren von einem Transportband. Im Arbeitsraum erfolgt die Drehbearbeitung mit einem oder zwei Werkzeugrevolvern. Nach der Bearbeitung der ersten Werkstückseite transferiert die verfahrbare Spindel die Werkstücke positionsgenau über eine klassische stationäre Vertikaldrehspindel und übergibt ihr das Werkstück lagegenau. Beide Spindeln sind als NC-gesteuerte C-Achse mit einer Wiederholgenauigkeit von 0,4‘ (Winkelgradminuten) ausgeführt. Qualitätsverluste durch manuelles Umspannen sind dadurch ausgeschlossen. Mehr als 750 Hessapp-Vertikaldrehmaschinen vom Typ DVT stehen mittlerweile bei zufriedenen Kunden.

Die Maschinen von Modul zum Wälzfräsen, Anfasen und Entgraten prägen seit Jahrzehnten die Entwicklung in der Verzahntechnik. Zahlreiche Automatisierungs- und Verkettungsvarianten, Konfigurationsmöglichkeiten und Zusatztechnologien ermöglichen den wirtschaftlichen Einsatz der Verzahnmaschinen aus Chemnitz in der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie sowie in vielen weiteren Anwendungsbereichen mit unterschiedlichen Werkstück- und Losgrößen. Die Wälzfräsmaschine der Baugröße H 300 mit integriertem Ringlader, die Modul in Stuttgart zeigt, ist ein gutes Beispiel für eine konsequent anwendungsgerechte Maschinenauslegung.

VDF Boehringer zeigt zwei Universal-Drehmaschinen der VDF-DUS-Baureihe. Diese bietet mit einem maximalen Umlaufdurchmesser von 1600 mm, Drehlängen von bis zu 20 m, zahlreichen Ausbaustufen und Optionen eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten.

Kontakt: FFG Werke GmbH, www.ffg-werke.com
AMB Halle 5, Stand A11; Halle 8, Stand A73