Eine der Maschinen, die Citizen in Stuttgart präsentierte, ist die 
MC20, die mit ihren drei beweglichen Spindelmodulen 
deutlich Bearbeitungszeit einspart. 
Bild: Citizen Machinery 
Europe GmbH

Eine der Maschinen, die Citizen in Stuttgart präsentierte, ist die MC20, die mit ihren drei beweglichen Spindelmodulen deutlich Bearbeitungszeit einspart. Bild: Citizen Machinery Europe GmbH

Die Cincom L20-12 ist das Topmodell der L20-Baureihe. Deren Maschinen sind vom Grundaufbau, von den Grundmaßen und vom Maschinenbett her identisch, jedoch verfügt die L20-12 unter anderem über eine zusätzliche schwenkbare B-Achse mit angetriebenen Werkzeugen. Dadurch lassen sich auch komplexe 3D-Fräsoperationen vornehmen, wie sie etwa für Produkte aus der Medizintechnik benötigt werden.

„Genial an der Cincom L20-12 ist, dass man ihre Führungsbuchse entnehmen kann. So lässt sich der klassische Langdreher quasi zu einem Kurzdreher umbauen – und das innerhalb von lediglich 20 Minuten“, so Markus Reissig, Prokurist und Leiter Service und Technik bei Citizen Machinery Europe.

Die Cincom M16-8 zählt bei den Langdrehautomaten mit einem Bearbeitungsdurchmesser bis zu 16 mm zu den Spitzenmodellen am Markt. Dazu beschleunigte Citizen die Eilgänge der Cincom M16-8 auf 32 m/min und reduzierte die Nebenzeiten um 30 Prozent.

Bemerkenswert ist die um 135° schwenkbare B-Achse mit acht angetriebenen Werkzeugen. Ein neuer Werkzeughalter zur Rückseitenbearbeitung mit integrierter y-Achse nimmt bis zu neun Werkzeuge auf. Dank leistungsstarker Mitsubishi-Steuerung „Meldas 700“ ist die Cincom M16-8 schnell und unkompliziert programmiert.

 

Drei in einer

Die Maschine ist geeignet sowohl für die Fertigung „von der Stange“ als auch die Bearbeitung von Kaltschmiedeteilen. Die Citizen MC20 ist mit drei beweglichen Spindelmodulen ausgestattet,

Markus Reissig, Citizen

Markus Reissig, Prokurist und Leiter Service und Technik bei Citizen Machinery Europe GmbH: „Die Cincom L20-12 kann in 20 min vom Langdreher zum Kurzdreher umgebaut werden.“ Bild: fertigung

von denen zwei nebeneinander und das dritte auf der gegenüberliegenden Seite positioniert ist. Das verkürzt die Bearbeitungszeit im Vergleich zu herkömmlichen Maschinen merklich. „Bei der MC20 entfällt nicht nur der Aufwand, das Werkstück von der ersten Maschine in die zweite zu spannen, sondern die drei Module können parallel arbeiten. Auf diese Weise ist die Produktivität bis zu dreimal so hoch wie beim Verfahren mit zwei getrennten Maschinen“, erklärt Reissig.

Kurzdrehmaschinen von Miyano sind beliebt wegen ihrer hohen Stabilität bei der Schwerzerspanung. Massive Maschinenbetten und handgeschabte Führungen sorgen für höchste Präzision beim Drehen im µm-Bereich.

Die neue Miyano BNE-51 MSY für Stangendurchmesser bis 51 mm hat gegenüber dem Vorgängermodell, das bereits über eine Haupt- und eine Abgreifspindel sowie über zwei Revolver verfügte, nun eine zusätzliche X-Achse an der Abgreifspindel. Markus Reissig: „Bis zu drei Werkzeuge können somit gleichzeitig im Eingriff sein. Reissig bringt es auf den Punkt: „Das bedeutet für den Anwender: Zykluszeiten runter, Produktivität rauf!“

Kontakt: Citizen Machinery Europe GmbH, www.citizen.de