Hohe Steifigkeit und Dämpfungseigenschaften führen bei Bearbeitung auf der T1 zu einer hohen Präzision.

Hohe Steifigkeit und Dämpfungseigenschaften führen bei Bearbeitung auf der T1 zu einer hohen Präzision.

Da in Europa mittlerweile wieder mehrere Regionen Wachstum verzeichnen und in den südeuropäischen Ländern eine wirtschaftliche Erholung eingesetzt hat, erwartet der Geschäftsführer von Makino Europe, Anders Ingemarsson, ein anhaltendes Wachstum in der Luftfahrt, dem Werkzeug- und Formenbau sowie bei Hochpräzisionsbauteilen. Neu entwickelte Maschinen sollen für mehr Performance und Wirtschaftlichkeit sorgen.

So soll etwa das in einer Premiere gezeigte Horizontalbearbeitungszentrum T1 durch das Verschmelzen von Robustheit, Steifigkeit und Dämpfungseigenschaften der auf Titanbearbeitung spezialisierten Bearbeitungszentren von Makino mit der Maschinendynamik der Aluminiumspezialisten unter den Bearbeitungszentren und dem Präzisionsmanagement der vertikalen Bearbeitungszentren des Herstellers punkten. Die Maschine kombiniert die verschiedenen Eigenschaften und kann so dem Experten zufolge mit herausragender Steifigkeit, außergewöhnlichen Dämpfungseigenschaften, beachtlicher Geschwindigkeit und guten dynamischen Eigenschaften aufwarten.

Für eine mit solchen Eigenschaften ausgestattete Maschine dieser Größe ist die Präzision der T1 außergewöhnlich, beschreiben die Maschinenentwickler. Die T1 wurde mit einem neuen Doppelführungssystem in der Y-Achse, eine Kombination von Kasten- und Linearführung, und einer komplett neuen, drehmomentstarken Hochleistungsspindel ausgestattet, die für die gesamte Anwendungspalette eine konstante Leistung von 56 kW liefert.

 

Hohe Zerspanleistung

Mit diesem Profil ist die T1 für die Bearbeitung von Strukturteilen aus Titanlegierungen oder Triebwerkkomponenten aus Titan- und Nickellegierungen bestens geeignet. Die T1 erweist sich nach Herstellerangaben jedoch auch in anderen Bereichen als leistungsstarkes Modell und hat sich schon bei verschiedenen Anwendern in der Praxis bewährt, die bei Materialien von Aluminium bis Titan von sehr guten Zerspanleistungen berichten. Daneben zeigt Makino die a81nx, ein auf 630-mm-Platten ausgelegtes horizontales Hochleistungsbearbeitungszentrum aus der a1-Serie, das eine Reihe neuer Funktionen aufweist.

Die Maschinenstruktur wurde verbessert, so dass sie sich nun durch noch größere Steifigkeit auszeichnet. Um das Anwendungsspektrum zu erweitern, wurde ein Hochbeschleunigungspaket entwickelt, mit dem auch erhöhte Anforderungen an Maschinendynamik und Geschwindigkeit bedient werden können, etwa bei Gussteilen aus Aluminium oder Gusseisen. Und eine neue, leistungsstarke Funktion, der Hocheffizienz-Modus, soll bei der Schruppbearbeitung die Geschwindigkeit erhöhen und die Bearbeitungszeiten senken.

Weiter ist die zusammen mit der neuen Drahterodiermaschine U6 H.E.A.T. eingeführte Steuerung Hyper i nun für alle Drahterodiermaschinen von Makino verfügbar. Sie nutzt neueste Oberflächentechnologien, bekannt von Smartphones, so dass der Bediener buchstäblich den Mikrometer anfassen kann. Mit der leistungsstarken Steuerung werden Maschinenrüst- und Programmierzeiten stark verkürzt und die Vorgänge deutlich vereinfacht.

Kontakt: Makino Europe GmbH, www.makino.de
AMB Halle 7, Stand A55