Während die Gamma 20 bei Stangen mit 20 mm an ihre Grenzen stieß, kann die GT 26 Stangen bis zu 25,4 mm verarbeiten.

Während die Gamma 20 bei Stangen mit 20 mm an ihre Grenzen stieß, kann die GT 26 Stangen bis zu 25,4 mm verarbeiten.

Die Swiss GT 26 übernimmt die Kinematik der Gamma 20, die ein wesentlicher Baustein ihres Erfolgs war. Damit ist eine schnelle Einarbeitung der Bediener garantiert. Der Gusssockel wurde noch steifer und die Führungselemente verstärkt. Die GT-Baureihe wird in zwei Ausführungen mit fünf oder sechs Linearachsen angeboten. Die Ausführung mit fünr Achsen ist mit einer klassischen und bewährten Kinematik ausgerüstet. Sie verfügt für die Stangenbearbeitung über einen Kamm mit den Achsen X1 und Y1. Der Schlitten, auf dem die Gegenspindel sitzt, ist auf zwei Linearachsen X4/Z4 montiert, und kann damit das Werkstück an der Schnittstelle greifen und sich seitlich vor dem Block hin und her bewegen, unabhängig davon, ob die Werkzeuge in der Gegenbearbeitung fest stehen oder rotieren. Mit dieser Kinematik sind eine gleichzeitige Stangenbearbeitung und die Gegenbearbeitung möglich.

Die Version mit sechs Achsen verfügt über dieselbe Kinematik, der Gegenbearbeitungsblock verfügt jedoch zusätzlich über eine lineare Vertikalachse. Dank dieser Kinematik kann die Anzahl der verfügbaren Werkzeuge verdoppelt werden. Insgesamt sind acht Werkzeuge auf zwei Reihen mit je vier Werkzeugen verteilt. Bis zu vier davon können angetrieben sein. Diese vier zusätzlichen Werkzeuge erweitern die Bearbeitungsmöglichkeiten auch komplexer Werkstücke auf deren Rückseite. Mit dieser Achse können die Werkzeuge digital auf dem Gegenbearbeitungsblock zentriert werden, auch die für Querbohrungen erforderlichen Bewegungen sind möglich.

Die GT 26 kann mit bis zu 46 Werkzeugen, davon 20 angetrieben, bestückt werden. Der Kamm ist mit einem Motorantrieb für verschiedene Arten von Werkzeughaltern ausgerüstet, darunter auch Sondervorrichtungen wie Mehrkantdrehapparate, Gewindewirbler oder Vorrichtungen für das Bohren und Fräsen im Winkel. Die Vorrichtungen sind mit denen der Swiss ST 26 kompatibel, damit Anwender, die beide Maschinen nutzen, ihren Maschinenpark optimal und flexibel einsetzen können. W&F-Werkzeughalter und ein Schnellwechselsystem sind für diese Maschine ebenfalls lieferbar. Die Swiss GT 26 bietet also alle Möglichkeiten, die der Markt fordert.

Die beiden Hochleistungsspindeln bieten dank des konstanten Drehmoments auch in den oberen Drehzahlbereichen ein hohes Drehmoment. Und, der Name sagt es schon, während die Gamma 20 bei Stangen mit 20 mm an ihre Grenzen

Swiss GT 26

Generationswechsel: Die GT 26 hat den Stab der Gamma-Serie übernommen. Die GT-Reihe wird in zwei Ausführungen mit fünf oder sechs Linearachsen angeboten.

stieß, kann die GT 26 Stangen bis zu 25,4 mm (nach der Vorbereitung) verarbeiten.

 

Mit oder ohne Führungsbuchse

Die Swiss GT 26 kann dank des integrierten Synchronmotors mit einer angetriebenen Führungsbuchse ausgerüstet werden. Aber, um die Maschine noch flexibler einsetzen und jeden Bearbeitungsbedarf befriedigen zu können, kann man mit der Swiss GT 26 kurze Werkstücke auch ohne Führungsbuchse bearbeiten. Das verringert nicht nur die Länge der Abfallstücke, sondern spart auch Materialkosten, da die Anforderungen an die Materialqualität niedriger sind.

Kontakt: Tornos AG, www.tornos.com
AMB Halle 3, Stand C14