Das neue Rauheitsmessgerät TC63-RG von Blum ermöglicht eine hochpräzise und automatisierte Prüfung von geraden Werkstückoberflächen in Werkzeugmaschinen.

Das neue Rauheitsmessgerät TC63-RG von Blum ermöglicht eine hochpräzise und automatisierte Prüfung von geraden Werkstückoberflächen in Werkzeugmaschinen.

Winfried Weiland, Leiter Marketing bei Blum-Novotest, erläutert: „Mit unseren neuesten Technologien – Rauheitsmessung und Digilog-Technologie – haben wir auf den vergangenen Messen eine enorme Resonanz erhalten. Vor allem die maschinenintegrierte Prüfung von Werkstückoberflächen war ein echter Besuchermagnet. Dieser Umstand hat uns darin bestärkt, die Weiterentwicklung beider Technologien nochmals zu forcieren. Wir sind stolz, auf der EMO den neuesten Sprössling der Blum-Digilog-Familie, das Rauheitsmessgerät TC63-RG, vorstellen zu können. Der TC63-RG wurde speziell für hochpräzise Rauheitsmessungen an geraden Standardgeometrien wie etwa Pleuel- und Zylinderbohrungen, Dichtflächen oder Lagersitze entwickelt. Damit sind wir derzeit der weltweit einzige Messtechnikhersteller, der voll werkzeugmaschinentaugliche Lösungen zur Rauheitsmessung anbietet.“ Das Rauheitsmesssystem TC63-RG ist im Prinzip eine Kombination aus analogem Rauheitssensor, Standard-Zubehör wie Verlängerungen und Winkelstücke sowie einem Grundgerät mit integrierter BRC-Funkübertragung. Durch die modulare Bauweise kann der Nutzer das System sehr einfach an seine messtechnischen Anforderungen anpassen, was etwa bei großen Werkstücken oder schwer zugänglichen Oberflächen sehr hilfreich ist.

Die Messwertgenerierung erfolgt durch ein neu entwickeltes Messelement, welches in ähnlicher Form bereits seit Jahrzehnten in Blum-Bohrungsmessköpfen zum Einsatz kommt. Dank einer sehr geringen Messkraft kann ein Norm-ähnliches, kegelförmiges Tastelement mit sehr kleinem Spitzenradius eingesetzt werden, wodurch sehr präzise Messungen möglich sind. Die Messauflösung des Systems beträgt 70 nm. Typische Oberflächen aus den Bereichen Fräsen, Drehen und Schleifen können somit innerhalb von wenigen Sekunden μm-genau geprüft und entsprechend der Rauheitskenngrößen Ra, Rq, Rt, Rz und Rmax ausgewertet werden.

Auf der EMO präsentiert Blum jedoch nicht nur neue Hardware, sondern außerdem weiterentwickelte Software für die Bereiche Rauheitsmessung und Digilog-Technologie. Zu den Neuerungen gehören unter anderem erweiterte Auswerte- und Visualisierungsmöglichkeiten. Mit der Software RG 2.0 können jetzt zusätzlich zu den berechneten Rauheitswerten auch Parameter wie Welligkeit, Schieflage oder Traganteil der gemessenen Oberfläche dargestellt werden. Andererseits sind mit der Digilog-Software – im Falle einer wegbasierten Erfassung – nun auch kundenspezifische Signalauswertungen möglich, wodurch neben Form- und Oberflächenfehlern beispielsweise auch Länge oder Winkel der gemessenen Fläche protokoliert werden kann.

Bedienung über Touchpanel

Große Fortschritte haben die Spezialisten von Blum ebenfalls bei der Anbindung der Digilog- und RG-Systeme an die Steuerung der Bearbeitungszentren gemacht. Neben der Möglichkeit, die Auswertesoftware über das neue Touchpanel TP48-21 zu bedienen, welches sich optimal für Nachrüstungen eignet, ist jetzt auch die direkte Anzeige und Bedienung am Steuerungsbildschirm der Maschine möglich. Der Bediener wechselt in diesem Fall einfach per Softkey zwischen Bearbeitungsprogramm und Blum-Benutzeroberfläche und kann in diesem Zuge bequem zum Beispiel Warn- und Toleranzgrenzen definieren oder aktuelle Messergebnisse analysieren. Die neuen Softwareversionen werden dabei auf dem im Schaltschrank installierten IPC48-20 mit Windows 7 Embedded ausgeführt und per Remote-Verbindung auf der Steuerung angezeigt. Im Falle einer Siemens-840Dsl-Steuerung kann bei Digilog-Anwendungen dank der leistungsstarken CPU sogar ohne zusätzlichen IPC gearbeitet werden.

Kontakt: Blum-Novotest GmbH, www.blum-novotest.com
EMO Halle 5, Stand C21