SolidCAM 2017, Langdrehen, Swiss Type

SolidCAM 2017 beherrscht die CAM-Programmierung von komplexen Dreh-Fräszentren sowie Lang- und Kurzdrehmaschinen. - Bild: SolidCAM

Der CAD/CAM Lösungsanbietern SolidCAM zeigt die aktuelle Version 2017 seiner führenden CAM-Komplettlösung für die CNC-Fertigung. Als EMO-Highlight präsentiert SolidCAM eine deutliche Erweiterung des Moduls Drehfräsen. Mit den neuen und erweiterten Funktionen unterstützt SolidCAM 2017 neben komplexen Multikinematik-Drehfräszentren wie beispielweise das Chiron FZ12MT, Bumotec S191 oder Willemin 508MT, jetzt auch die benutzerfreundliche CAM-Programmierung von CNC-Lang- und Kurzdrehmaschinen.

Mit neuen Maschinenkontrollzyklen, einem Synchronisationsmanager und einer interaktiven Maschinenvorschau können die CAM-Programmierer mühelos Mehrkanalmaschinen einrichten, programmieren und synchronisieren. Neben vielen neuen Funktionen in allen CAM-Modulen wurde in diesem Hauptrelease viel Entwicklungsarbeit in die Erweiterung der Schnittstellen investiert, um die Digitalisierung in der Fertigung weiter voranzutreiben.

Als zertifizierte CAM-Lösungen integrieren sich die Produkte SolidCAM und InventorCAM vollkommen nahtlos in die CAD-Systeme Solidworks und Autodesk Inventor. iMachining von SolidCAM für die hocheffiziente Zerspanung mit Einsparungen von 70 Prozent und mehr ist zudem als integriertes Modul für NX CAM verfügbar.

Auf der EMO Hannover 2017 vom 18. bis 23. September erleben die Fachbesucher auf einem 5-Achs-Fräsdrehzentrum von Grob in regelmäßigen Live-Vorführungen die hocheffizienten Dreh- und Frässtrategien von SolidCAM. jd

Halle 25 Stand A11