Die Bauformen der APC-Präzisionsspannfutter bieten mit kurzen oder langen Auskragungen vielfältige Einsatzmöglichkeiten, von der Standardanwendung bis zu Arbeiten bei engen Platzverhältnissen.
Bild: Albrecht Präzision

Die Bauformen der APC-Präzisionsspannfutter bieten mit kurzen oder langen Auskragungen vielfältige Einsatzmöglichkeiten, von der Standardanwendung bis zu Arbeiten bei engen Platzverhältnissen. Bild: Albrecht Präzision

Eine ideale Dämpfung erfolgt durch den Spannhülsen-Kegelverbund, welcher so gut wie alle Vibrationen abbaut. Die Kombination von Haltemoment, Vibrationsdämpfung und Rundlaufgenauigkeit ermöglicht eine hohe Prozesssicherheit sowie deutlich schnellere Zerspanungsleistung.

Dazu sorgt der neue Korrosionsschutz der Albrecht Präzisions Spannfutter APC für eine lange Lebensdauer.

Das Albrecht Präzisions Spannfutter APC eignet sich für hervorragend für die Trochoidal-, Trocken- und Hartbearbeitung sowie Fräsen, Bohren, Reiben und Gewindeschneiden.

Mit Spannbereichen von 2 bis 32 mm sind die Standardausführungen lieferbar. Bei engen Platzverhältnissen erweitern die Bauformen schlank und kurz sowie schlank und lang für jeweils 2 bis 14 mm Durchmesser das Programm.

Als äußerst anwenderfreundlich erweist sich weiterhin der sekundenschnelle Wechsel auf andere Werkzeugdurchmesser durch den einfachen Austausch der Spannhülsen. Ihre Spezialbeschichtung ist ausgelegt für eine sehr lange Lebensdauer und der einstellbare Längenanschlag erlaubt eine genaue Längeneinstellung in der Werkzeugaufnahme.
Für einen zusätzlichen Schutz verhindern die Albrecht Spannhülsen mit Auszugssicherung (PIN-Lock) bei extrem hohen Spannkräften das Herausziehen des Weldon-Werkzeugs.

Passend für die verschiedenen Bearbeitungszentren und Fräsmaschinen sind die Spannfutter mit Kegelaufnahmen nach DIN 69871 (ISO 7388-1), JIS B 6339 (MAS BT), Polygon (ISO 26623-1) oder DIN 69893 (HSK) lieferbar.

Die zweiteilige Ausführung der APC-Futter gewährleistet eine hohe Steifigkeit und Vibrationsdämpfung und die hohe Wuchtgüte von G 2,5 bis 20 000 1/min schont die Spindellager. Das Ergebnis sind höhere Standzeiten und bessere Oberflächen beim Schlichten und bei schwerer Zerspanung, außerdem werden Mikroausbrüche an der Schneide verringert.

Für tiefer liegende Arbeitsstellen empfehlen sich die Spannfutterverlängerungen Micro-Chuck AMC. Ihre lange und sehr schlanke Bauweise bietet hervorragende Voraussetzungen, unterschiedliche Werkzeuge auch bei engsten Platzverhältnissen wirtschaftlich einzusetzen. Die Verlängerungen sind entweder mit drei Spannbacken für Durchmesser von 0,2 bis 1,5 mm und 1,5 bis 3 mm oder mit verschiedenen Spannhülsen für Werkzeuge mit 1 bis 6 mm Durchmesser lieferbar. Bei der Spannhülsenausführung beträgt der Außendurchmesser nur 14 mm und die Rundlaufgenauigkeit liegt unter 8 µm.

Wird die Spannfutterverlängerung in den Albrecht Präzisions Spannfuttern APC aufgenommen, so kann der Gesamt-Rundlauffehler auf ≤ 5 µm optimiert werden. Mit dieser Kombination werden etwa 200 mm Arbeitstiefe erreicht. Aber auch bei der Aufnahme in handelsüblichen Schrumpf-, Hydrodehnspann- oder Spannzangenfuttern überzeugen die Spannfutterverlängerungen durch ihre Präzision.

Sowohl die Spannfutter als auch die Spannfutterverlängerungen verfügen wahlweise über eine Peripherie- oder Zentralkühlung und sind für Rechts- und Linkslauf ausgelegt. Ein mitgelieferter Innen-Sechskantschlüssel ermöglicht das einfache Öffnen und Schließen. Die Werkzeuge werden mit Hilfe einer zentralen Spannschraube fixiert. Beschichtete Spannhülsen mit Durchmesserabstufungen von 1 mm gehören zum Lieferumfang.

Kontakt: Albrecht Präzision GmbH & Co. KG,  www.albrecht-germany.com
AMB Halle 1, Stand 1H55