Die Alesa Delta WSP TNFU 18 wird auf der AMB vorgestellt.
Bild: Alesa

Die Alesa Delta WSP TNFU 18 wird auf der AMB vorgestellt. Bild: Alesa

Viele positive Eigenschaften der Alesa Twist konnten übernommen werden. Allem voran der 20 Grad positive Spiralwinkel und die allseitig geschliffenen Flächen und Winkel an der WSP mit den bekannten scharfen Schneiden.
Mit dieser neuen WSP Technologie liegt Alesa voll im Trend der mehrschneidigen, doppelseitigen WSP, mit dem entscheidenden Unterschied, dass Alesa Delta weiterhin ein scharfschneidendes Werkzeug ist.

Die Schneidenphilosophie führt nicht nur zu kleinen Schnittkräften sondern ermöglicht eine höhere Produktivität auf modernen Bearbeitungszentren (BAZ).
Der hohe Spiralwinkel in Kombination mit den niedrigen Schnittkräften hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Spindelbelastung sondern zeigt auch kleinere Lastwechsel und Vibrationen. Je nach Material entstehen am Werkstück auch weniger Kaltverfestigung und Verformungen durch Spannungen.

Bei der Alesa Delta Technologie wurden die Erkenntnisse der letzten Jahre zusammengefasst. Es beginnt bei der Herstellung der Fräskörper. Diese werden aus den neuesten Werkstoffen auf modernen 5-Achs BAZ hergestellt. Dies ermöglicht höchste Präzision und Wiederholgenauigkeit. Die optimierten Kühlkanäle und guten Spanräumen führen bei Nass-Bearbeitung mit IKZ in Aluminium bis Rostfrei zu einer guten Spankontrolle. Die tangentiale Anordnung der WSP erzeugt höchste Steifigkeit im Fräskörper durch stärkere Querschnitte. Die grosse Auflagefläche der Delta WSP im Plattensitz ermöglicht eine gute Wärmeübertragung und thermische Stabilität der WSP auch bei der Trockenzerspanung.
Die neuen Fräskörper sind jeweils 3 mm grösser als die Twist Aoft15, damit die stabilsten Aufnahmen eingesetzt werden können. Dies führt zu besseren Oberflächen, weniger Vibrationen und Lärm auch bei verlängerten Werkzeugen.

Die Alesa Delta WSP hat die Bezeichnung Tnfu 18 erhalten. Die Tnfu 18 lassen eine Schnitttiefe bis 13mm zu. Sie bestehen aus einem Hartmetall der neuesten Generation. Im Einsatz hat sich gezeigt, dass es ein guter Kompromiss zwischen Härte (Verschleissbeständigkeit), Zähigkeit (Kantenstabilität) und Warmfestigkeit ist. In Verbindung mit der bewährten AlCrN-VA Beschichtung zeigen die geschliffenen Schneidkanten, in einem sehr breiten Materialspektrum, sehr gute Standzeiten und Prozesssicherheit.
Das hängt auch damit zusammen, dass die WSP in einer Aufspannung geschliffen werden. Dieser Herstellprozess erlaubt höchste Genauigkeit, hervorragende Wiederholgenauigkeit wie auch effiziente Herstellabläufe. Alle Winkel, Flächen, Radiusübergänge und Schneidkanten stehen entsprechend genau zueinander. Bei der Montage in den V-förmigen Plattensitzen führt das zu einem präzisen und universellen Wendplattenwerkzeug.

Kontakt: Alesa AG Werkzeugfabrik, www.alesa.ch
AMB Halle 1, Stand I 32