AMB 2016: Karrieresprungbrett für Zerspaner

Vom 13 bis 17 September werden in Stuttgart rund 90 000 Besucher auf dem bedeutendsten Branchentreffpunkt im geraden Kalenderjahr erwartet

„Fertigung hautnah“, verspricht die „Sonderschau Jugend“ der Nachwuchsstiftung des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken VDW. An mehreren Stationen, die eine komplette Prozesskette abbilden, können Jugendliche einen Formel-1-Modellwagen fertigen und montieren. Neu ist, wie Lehrer im Vorfeld der Veranstaltung für Berufe in der Zerspanung sensibilisiert werden. „Lehrer können besser für eine Sache Interesse wecken, die sie selbst bereits kennen“, erklärt der kaufmännische Leiter Andre Wilms. In Zusammenarbeit mit dem Werkzeugmaschinenhersteller Gebr. Heller bietet die Stiftung Lehrern von Schulen der Sekundarstufe 1 in der Region Stuttgart eine Weiterbildung zum Thema CNC-Werkzeugmaschinen an. Dabei lernen sie eine CNC-Steuerung kennen und fertigen selbst Bauteile an. Im letzten Schritt besuchen die teilnehmenden Lehrer mit ihren Schulklassen die Sonderschau Jugend auf der AMB. Interessenten können sich an Andre Wilms wenden: Tel. +49 5205 74-2558, E-Mail a.wilms@vdw-nachwuchsstiftung.de.

Vertreter der Wirtschaft, Politik und Multiplikatoren der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) treffen sich am 16. und 17. September auf der European MINT Convention. Der Kongress „MINT@Europe “ am 16. September steht unter dem Motto „MINT-Kompetenzen im digitalen Wandel, Konzepte und Strategien für die Fachkräfte von morgen“. Keynotes werden unter anderem EU-Kommissar Günther Oettinger und Thomas Sattelberger, Vorsitzender „MINT Zukunft schaffen“, halten. Parallel richten sich Karrieremesse und „MINTcommunity“ an beiden Tagen an Berufseinsteiger und Young Professionals. Dort lernen sie interessante Arbeitgeber und Personalentscheider sowie internationale Vereine, Initiativen, Projekte und Netzwerke kennen. Das Kombiticket der AMB berechtigt auch zum Besuch der Karrieremesse. Weitere Informationen zur „European MINT Convention“ gibt es unter www.mintcon.eu.

Die Initiative „think ING.“ des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall widmet sich seit 1998 dem Ingenieurnachwuchs. Sie will junge Menschen schon frühzeitig für den Ingenieurberuf, Naturwissenschaften und Technik begeistern. Und wo könnte man das besser als auf der AMB? Think ING. agiert dort als Vermittler zwischen Lehre und Wirtschaft. Der VDMA Baden-Württemberg nimmt Anfragen von Schulen zu den Nachwuchsaktivitäten auf der AMB entgegen, Ansprechpartnerin ist Bildungsreferentin Saskia Fath, Tel. +49 711 22801-22, E-Mail saskia.fath@vdma.org.

 

Wettbewerbe machen Führungskräfte

Als ein echtes Karrieresprungbrett erweisen sich die WorldSkills, deren Deutschlandwettbewerbe in den Bereichen CNC-Drehen und -Fräsen auf der AMB ausgetragen werden. „Viele ehemalige deutsche Champions und Teilnehmer an Berufe-Welt- und Europameisterschaften haben ihren Platz in leitenden Positionen der Wirtschaft gefunden oder sind selbst Unternehmer“, konnte Hubert Romer, Geschäftsführer von WorldSkills Germany, Anfang des Jahres anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Initiative mitteilen. Bei der 43. Weltmeisterschaft der Berufe WorldSkills 2015 im brasilianischen Sao Paulo holte der Sieger der AMB 2014 im CNC-Fräsen, Patrick Aiple, übrigens einen hervorragenden 6. Platz und damit eine „Medallion for Excellence“. Die 44. Weltmeisterschaft steht bereits fest: Sie wird im Oktober 2017 in Abu Dhabi ausgetragen und die beiden Erstplatzierten aus Stuttgart werden dabei sein. Weitere Informationen zu den Wettbewerben gibt es unter www.worldskillsgermany.com.

An gestandene Praktiker wendet sich der Wettbewerb „DreherIn des Jahres“. Organisiert wird dieser Wettbewerb vom Fachmagazin „fertigung“. Chefredakteur Richard Pergler freut sich schon jetzt über die hohen Downloadzahlen der „sehr anspruchsvollen Aufgabenstellung“. Ein bis eineinhalb Tage Zeit sollte man laut Pergler für ihre Bearbeitung einplanen. „Erfahrungsgemäß bleiben etwa 20 Teilnehmer übrig, die ihre Lösungen einsenden; die fünf Besten nehmen auf der AMB teil.“ Ihnen winken neben der Ehre als Deutschlands beste/r DreherIn attraktive Preise, darunter als Hauptpreis eine Reise in die USA. Maschinenpartner ist in diesem Jahr die Haas Automation Europe.

Originelle Grills suchen die AMB und das Fachmagazin mav unter dem Motto „AMB on Fire“. Dass die AMB-Aussteller neben technischem Know-how auch jede Menge Kreativität und Humor nach Stuttgart mitbringen, haben sie bei den bisherigen Aktionen „Kunst trifft Technik“ bewiesen. Diesmal geht es um den kreativsten Grill. Vor allem die Lehrwerkstätten etlicher Aussteller sind schon fleißig am Tüfteln und Planen, wie Peter Hamberger vom Konradin-Verlag weiß: „Da wird richtig Geld in die Hand genommen und keine Mühe gescheut, das gibt einen heißen Wettkampf“. Er rechnet mit letztlich etwa 20 Teilnehmern, die ihren Grill ins Rennen schicken. Bewertet werden sie von einer Jury, der Chefredakteure, Designer und Kochprofis angehören. Zu gewinnen gibt es den mav Pokal, Urkunden und einen Publikumspreis. Ausgestellt werden die Grills im Kunstkubus, Eingang Ost.