Messraum der Wenzel Messtechnik GmbH in Blaubeuren.
Bild: Wenzel

Messraum der Wenzel Messtechnik GmbH in Blaubeuren. Bild: Wenzel

Die Kontek Messtechnik GmbH hatte in der Vergangenheit immer wirtschaftlich erfolgreich gearbeitet, musste aber Mitte Juli aufgrund der Zugehörigkeit zur Kontek GmbH, die in Schieflage geraten war, Insolvenz anmelden. Die Fortführung des Unternehmens durch Wenzel ist ein positives Signal für alle Kunden und die motivierte und hochspezialisierte Belegschaft. „Wenzel ist unser Wunschpartner“, erklärt Messraumleiter Ulrich Schmid. „Wir arbeiten schon viele Jahre partnerschaftlich zusammen und unser Team hat langjährige Erfahrungen mit dem breiten Angebot an Wenzel Messgeräten und der Messsoftware Metrosoft Quartis.“ Geschäftsführerin Heike Wenzel ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir durch die Übernahme zwanzig kompetente und engagierte Mitarbeiter gewinnen können, die am Standort Blaubeuren unseren Bereich Messdienstleistungen weiter ausbauen.“

Das Unternehmen betreut Kunden in ganz Deutschland mit dem Schwerpunkt auf Süddeutschland und der Schweiz. Im Messzentrum für taktile und optische Messaufgaben werden Lohnmessungen und Erstbemusterungen von der Einzel- bis zur Serienmessung durchgeführt. Darüber hinaus erstreckt sich das Angebot auf Schulungen und Messvorrichtungen.

Der Maschinenpark ist beachtlich. Unter anderem stehen dreizehn Koordinatenmessgeräte in Portal- und Horizontalarm-Bauweise zur Verfügung. Zwei Wenzel Computertomographen der exaCT Serie ermöglichen es, Werkstücke zerstörungsfrei zu prüfen und zu messen.

Kontakt: Wenzel Group GmbH & Co. KG, www.wenzel-group.com