Vollmer begrüßte 17 neue Gesichter zum Ausbildungsstart am 1. September 2015 - seit diesem Jahr gibt es erstmals auch ein Stipendium für Studenten.
Bild: Vollmer

Vollmer begrüßte 17 neue Gesichter zum Ausbildungsstart am 1. September 2015 - seit diesem Jahr gibt es erstmals auch ein Stipendium für Studenten. Bild: Vollmer

Erstmals bietet Vollmer Bewerbern zusammen mit der Hochschule Ulm auch ein Bachelor-Studium inklusive Stipendium an

Absolventen bei dem schwäbischen Schärfspezialisten haben die besten Aussichten übernommen zu werden: Mehr als die Hälfte der aktuell Beschäftigten arbeiten seit ihrer Ausbildung bei Vollmer.

„Dass wir in die Ausbildung des Nachwuchses genauso konsequent investieren, wie in technische Innovationen, zeigt sich deutlich an unserem neuen Stipendienprogramm“, sagt Hans Wahl, Leiter Personal bei Vollmer. „Beim ‚Studium mit vertiefter Praxis‘, das wir zusammen mit der Hochschule Ulm anbieten, handelt es sich um ein reguläres Bachelor-Studium mit einer durchgängigen finanziellen Unterstützung durch Vollmer. In den Praxisphasen, während der Semesterferien und bei der Erstellung der Abschlussarbeit vertiefen die Studenten ihre praktischen Kenntnisse im Unternehmen.“

Bereits mehr als 1.350 junge Menschen ausgebildet

17 neue Gesichter starteten am 1. September 2015 bei Vollmer in das neue Ausbildungsjahr. Das Spektrum ist breit gefächert: darunter die Berufe Industriekaufmann, Elektroniker für Geräte und Systeme, Industriemechaniker sowie Mechatroniker. Duale Studiengänge und das neue Stipendienmodell „Studium mit vertiefter Praxis“ mit dem Abschluss Bachelor of Engineering runden das erfolgreiche Ausbildungsprogramm ab: Bis heute haben mehr als 1.350 junge Menschen ihre berufliche Laufbahn bei Vollmer begonnen.

Vollmer legt großen Wert auf Internationalität und die gezielte Förderung der Auszubildenden. So haben zwei der neuen dualen Studenten bereits eine Ausbildung bei Vollmer absolviert und anschließend die Fachhochschulreife nachgeholt – jetzt werden sie gemeinsam mit Vollmer studieren. Einer der Auszubildenden zum Mechatroniker stammt zudem aus Paraguay. In Biberach hat er mit Vollmer einen Ausbildungsbetrieb gefunden, der ihm eine Perspektive als Servicetechniker im internationalen Umfeld eröffnet – etwa an einem der weltweit 13 Standorte des Spezialisten für Schleif- und Erodiermaschinen.

 

Beste Aussichten auf eine Übernahme

Praxisorientierte Projekte, interne Weiterbildungen und gemeinsame Sportaktivitäten sowie ein Fahrsicherheitstraining, Ausflüge oder Auslandsaufenthalte ergänzen die abwechslungsreiche Ausbildung. Ziel von Vollmer ist es, junge Menschen nicht nur fachlich, sondern in ihrer gesamten Persönlichkeit zu fördern und optimal auf das Berufsleben vorzubereiten. Aktuell gehen mehr als 50 Auszubildende und Studenten in Technik und Verwaltung bei Vollmer den Weg in eine erfolgreiche Zukunft. Begleitet von kompetenten Ausbildern sammeln die Berufseinsteiger wertvolle Erfahrungen, entdecken ihre Stärken und eröffnen sich vielseitige Möglichkeiten für ihr Arbeitsleben.

Auch 2016 bildet Vollmer wieder aus: Wer sich für eine Ausbildung – auch als Teil eines Studiums – bei Vollmer interessiert, kann sich bereits jetzt bewerben. Mehr Informationen unter: http://www.vollmer-group.com/azubi

Kontakt: Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH, www.vollmer-group.com