Drehteilehersteller 2016 mit weniger Aufträgen

Einer verbandsinternen Umfrage zufolge sanken die Auftragseingänge deutlich. So ergibt sich für das Gesamtjahr vor allem wegen des sehr schlechten vierten Quartals des Jahres 2015 ein Rückgang um 1,1 Prozent. Eine solche Entwicklung gab es in der Branche Drehteileindustrie seit vielen Jahren nicht mehr.

Entsprechend zurückhaltend beurteilen die Unternehmen ihre aktuelle und künftige wirtschaftliche Situation. Nur noch 29 Prozent geben an, gut bis sehr gut ausgelastet zu sein. Ein Jahr zuvor waren es noch 69 Prozent.

Einhergehend senkten die Betriebe ihre Erwartungen für das Jahr 2016. Rechneten Ende 2014 noch knapp 30 Prozent mit einem Wachstum für das Folgejahr, sind zum Jahreswechsel 2015/2016 nur noch 14 Prozent dieser Ansicht. Knapp ein Fünftel (19 Prozent) erwartet sogar einen Rückgang (gegenüber nur 7 Prozent Ende 2014).

Weniger gedreht: Die Mitgliedsunternehmen des Verbands der Deutschen Drehteileindustrie sehen zum Jahreswechsel 2015/2016 eine deutliche konjunkturelle Abkühlung.

Kontakt: Verband der Deutschen Drehteile-Industrie im Fachverband Metallwaren- und verwandte Industrien (FMI) e.V., www.drehteileverband.de