Fertigungssystem, losgrößenunabhängige Herstellkosten, Fastems

Losgrößenunabhängige Fertigungskosten: Während der Open House in St. Ingbert wird gezeigt, wie aus dieser Vision Realität wird. - Bild: Fastems

Veranstaltungsort der Open House vom 5. bis 6. Juni 2019 ist in diesem Jahr erstmals nicht der Hauptsitz von Fastems Systems in Issum, sondern die Norbert Kempf CNC-Technik GmbH in St. Ingbert (Saarland). Und das hat gute Gründe: Der Unternehmer Stefan Kempf hat gemeinsam mit Fastems eine Lösung realisiert, mit der das Folgerüsten an seinen Maschinen komplett automatisiert und somit die Folgerüstkosten nachhaltig eliminiert werden konnten.

Automationslösung, Fastems
Eine wohl einzigartige Automationslösung können die Besucher der Veranstaltung in der Praxis sehen. - Bild: Fastems

Die Automatisierung besteht aus einem Storage-Roboter und vier Gantry-Robotern, die über ein CTS (Central Tool Storage) und GTS (Gantry Tool Storage) von Fastems insgesamt 19 Bearbeitungszentren mit Werkzeugen versorgen. Ein Gantry-Roboter greift dabei nicht nur auf das GTS, sondern Hallen übergreifend auch auf das CTS zu, sodass allen Bearbeitungszentren inklusive der maschineneigenen Werkzeugmagazine insgesamt 5.320 Werkzeuge für die Produktion zur Verfügung stehen. Mit diesem Automationssystem ist die Norbert Kempf CNC-Technik in der Lage, eine Produktion mit völlig von den Losgrößen unabhängigen Fertigungskosten zu verwirklichen. Während der Open House wird die Automationslösung live vor Ort präsentiert.

Flexibel konfigurierbare Roboterzelle

Eine weitere Premiere zum Thema losgrößenunabhängigen Fertigungskosten ist die Vorstellung der RoboCell ONE von Fastems. Diese flexibel konfigurierbare Roboterzelle, ausgelegt für die Automatisierung von bis zu zwei Werkzeugmaschinen gleichen Typs (Dreh- oder Fräsmaschine) und die Handhabung schwerer Werkstücke von 60 bis 80 kg, wurde speziell für die Fertigung kleiner Losgrößen mit hoher Teilevarianz entwickelt. Mit einem reichweitenstarken Roboter, einem automatischen Greiferwechselsystem sowie einer parametrischen Programmierung zur Konfiguration der Roboterkinematik ohne langwieriges Einteachen bei einem Produktwechsel ermöglicht die Roboterzelle eine nahezu unterbrechungsfreie und somit hoch automatisierte Produktion, selbst bei einem hohen Teilemix.

Alle Informationen zur Open House am 5. und 6. Juni 2019 finden Sie auf der Webseite von Fastems.

Die Besucher der Open House können neben den wegweisende Automationslösungen auch auf ein attraktives Rahmenprogramm mit interessanten Vorträgen gespannt sein. Flankiert wird die Veranstaltung mit einer Ausstellung von Partnerunternehmen. nh