GST finden Sie auf der AMB Halle 8, Stand 8A14.
Bild: GST

GST finden Sie auf der AMB Halle 8, Stand 8A14. Bild: GST

Die Fertigungszahlen von 1000 bis 3500 Werkstücken, pro Maschine und Tag, und dies in einer Aufspannung sprechen eindeutig für diese Maschinenkonzepte. Fast alle namhaften europäischen Autohersteller setzen in der Zwischenzeit auf diese Personal und Ressourcen schonenden Produkte. Taktzeiten von 20 bis 40 Sekunden stoßen zum Teil an die Grenzen der Werkstückautomatisation. Dies fordert weitere Innovationen im Handling von Werkzeugen und Werkstücken an deren Umsetzung im Hause GST auf Hochdruck gearbeitet wird.

Als neuen Stern kann die vor kurzem entwickelte Schwenkmaschine bezeichnet werden. Auch bei diesem Produkt wird auf die GST-Philosophie „alles in einer Aufspannung“ gesetzt. Und es geht noch einen Schritt weiter: Auch das Werkstückhandling ist voll in der Maschine integriert. Speziell für CBN-Werkzeuge bietet dieses Konzept völlig neue Möglichkeiten der Bearbeitung von Wellenteilen. Der Blick auf höchste Präzision und kürzest mögliche Zykluszeit zeichnet die Entwicklung dieser Maschinenserie aus. Sie soll beim niederösterreichischen Schleifmaschinenhersteller den Wunsch der Kunden nach einer Maschine für Stückzahlen bis zu 1000 Teile/Tag erfüllen.
Die ersten, bereits ausgelieferten Anlagen, bestätigen auch hier die Qualität dieses Maschinenkonzept. Der Einsatz von CBN-Werkzeugen, vor allem galvanischem CBN erfordert Schleifspindeln in höchster Präzision. Speziell für diesen Einsatz hat GST eine eigene Schleifspindel entwickelt. Mit maximal 0,002 mm Rundlauffehler sind auch hier konsequent die Qualitätsansprüche des Marktes umgesetzt um die Standzeiten der Werkzeuge wesentlich zu verbessern. Mit zwei Werkstückspindeln, links und rechts, ist auch eine vereinfachte Mitnahme der Werkstücke möglich. Außerdem wurde auf einfaches und schnelles Umrüsten der Maschine Wert gelegt.
Kontakt: GST Gesellschaft für Schleiftechnik GmbH, www.gst.at
AMB Halle 8, Stand 8A14