Automation durch bessere Zugänglichkeit mit der ecoZ.
Bild: HandlingTech

Automation durch bessere Zugänglichkeit mit der ecoZ. Bild: HandlingTech

Mit dabei, Produktneuheiten wie das neu entwickelte HaTPad zur einfachen und intuitiven Bedienung der HandlingTech Automationen und die neue palletZelle für modulares Palettenhandling. Mit von der HandlingTech-Partie ist auch das bewährte eromobil, die Erste Hilfe bei Werkzeugbruch, in seiner Standardausführung und mit automatischen Vorschub.

Das neue HaTPad – unkompliziertes Automatisieren und Bedienen – die neue Bedienoberfläche zur einfachen und intuitiven Bedienung der HandlingTech Automationslösungen.

Angebracht an einer Robax-SRZ 300 lernen Sie das HaTPad zur einzigartigen Multi-Touch-Bedienung der Standardroboterzelle kennen. Das HaTPad ermöglicht durch seine einheitliche Benutzeroberfläche ein einfaches Bedienen der HT-Automationen. Die Werkstückprüfanlage Robax-SRZ 300, an der das HaTPad demonstriert wird, ist dem Bearbeitungsprozess nachgeschaltet.

Anforderungen an die Roboterzelle sind eine genaue Maß- und Oberflächenprüfung, sowie die Ausschleusung von – nach Fehlerart sortierten – Teilen. Im Detail verlaufen die einzelnen Automationsschritte wie folgt: Nachdem die Werkstücke den Zerspan-, Schleif- und Läppprozess durchlaufen haben, werden diese über ein Förderband der Prüfanlage Robax-SRZ 300 zugeführt.

Eine Pick & Place Einheit platziert das Werkstück auf einem Rundtakttisch und bewegt das zu prüfende Teil an die verschiedenen Stationen – der Prüfprozess startet. Modernste Messtechnik bis in 0,5 μm Bereich ist die Grundvoraussetzung, um die vom Kunden angeforderten Oberflächen und Maße optisch zu prüfen und zu messen. Nach Zuordnung der Fehlerart werden Schlechtteile aus dem Produktionslauf entfernt. Gutteile werden auf Werkstückträgern abgelegt und so dem weiteren Produktionsprozess zugeführt.

ecoZ im Doppelpack – freier Zugang zur Werkzeugmaschine von Vorteil

Die ecoZelle von HandlingTech ist dieses Jahr gleich mit zwei Baurgrößen, ecoZ 300 und ecoZ 400 auf der AMB vertreten. Das besondere Konzept: durch die Roboteranordnung wird der Arbeitsraum vor der Maschine frei gehalten. Der Bediener hat somit freien Zugang zur Bearbeitungsmaschine. Die Zelle selbst braucht wenig Stellfläche, ist leicht adaptierbar und flexibel an Maschinen im Wechsel einsetzbar. Ein weiteres Merkmal der ecoZ ist die nach vorn geneigte Stellung des Roboters. Dadurch kann er quasi um die Ecke greifen. Unter dem Roboter befinden sich die Werkstückspeicherschubladen, die beidseitig bedienbar sind. Zum Austausch abgearbeiteter Werkstückpaletten lassen sich die Schubladen auch auf der Rückseite vom Werker herausziehen. So kann das Befüllen der Werkstückspeicher oder die Entnahme von Fertigteilen während des Betriebes ohne Stillstand erfolgen.

Die neue palletZ – Automation mit höchsten Qualitätsansprüchen vereint im markanten HandlingTech Design

Die neue Roboterzelle palletZ, ist die ganz nach dem Baukastenprinzip aufgebaut und durch verschiedene Produktkomponenten erweiterbar. Ob als base-mount oder top-mount Lösung, die palletZ bietet neben dem reinen Be- und Entladen eine große Auswahl an Möglichkeiten für zusätzliche Bearbeitungsstationen, sowie eine variable Anzahl von Palettenspeicherplätzen. Von Paletten-, Werkstück-, Werkzeughandling bis hin zur Verkettung von mehreren Werkzeugmaschinen mit der palletZ-rail.

Das eromobil in neuer Farbe – schnell und einfach abgebrochene Werkzeuge entfernen

Bei Werkzeugbruch ist und bleibt das eromobil von HandlingTech die effektivste Lösung. Der Metallerodierer entfernt abgebrochene Werkzeuge wie Gewindebohrer, Spiralbohrer u.v.m. minutenschnell ohne das Werkstück zu beschädigen. Zum Erodieren von Vollhartmetall-Werkzeugen werden Spezial-Elektroden aus Wolfram-Kupfer verwendet. Die Elektrode ist im Durchmesser kleiner als das abgebrochene Werkzeug. Beim Erodieren wird somit nur das Kernstück des festsitzenden Werkzeuges abgebaut. Reste wie etwa die Schneiden von Gewindewerkzeugen lassen sich nun leicht entfernen. Da die Elektrode mit der Bohrungswandung nicht in Berührung kommt, bleibt bei Gewindebohrungen das Gewinde unbeschädigt.  Die Standardausführung der Erodiereinheit eromobil wird auf der AMB durch die stationäre Radialerodiereineit mit automatischem Vorschub begleitet. Wo Erodierarbeiten häufig vorkommen, ist ein automatischer Vorschub eine höchst willkommene Entlastung des Bedienpersonals.

Kontakt: HandlingTech Automations-Systeme GmbH, www.handlingtech.de
AMB Halle 7, Stand 7C92