ISOG Martin Sackmann

"Wir haben seit Jahren mit Altlasten aus der Zeit vor 2013 zu kämpfen, die unsere unternehmerische Entwicklung hemmen und unsere Liquidität belasten", erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Martin Sackmann. - Bild: fertigung

“Wir haben seit Jahren mit Altlasten aus der Zeit vor 2013 zu kämpfen, die unsere unternehmerische Entwicklung hemmen und unsere Liquidität belasten”, erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Martin Sackmann.

Das Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung ist eine Sonderform des Insolvenzverfahrens, bei dem die Geschäftsleitung voll handlungsfähig bleibt. Es gibt keinen Insolvenzverwalter, sondern lediglich einen sogenannten Sachwalter, der das Verfahren für die Gläubiger überwacht. Zum vorläufigen Sachwalter der ISOG Technology GmbH & Co. KG bestellte das Amtsgericht Weilheim Dr. Robert Hänel von Anchor Rechtsanwälte.

Als Generalbevollmächtigter des Unternehmens, das rund 26 Millionen Euro Umsatz erzielt, verantwortet der erfahrene Sanierungsfachmann Andreas Elsäßer von Schultze & Braun die weiteren Verfahrensschritte. “Die ISOG Technology GmbH & Co. KG befindet sich seit mehreren Jahren in einem kontinuierlichen Restrukturierungsprozess. Vieles ist von der Geschäftsleitung und der Belegschaft gemeinsam angegangen und verbessert worden. Mit dem nun eingeleiteten Verfahren stehen dem Unternehmen weitere Instrumente zur Verfügung, Altlasten zu beseitigen und das Unternehmen auf eine dauerhaft tragfähige Basis zu stellen. Auch werden wir gezielt weiter nach Investoren suchen, wie ISOG das schon vor Beginn des Verfahrens begonnen hat”, sagt Elsäßer.

“Ich sehe gute Chancen, dass die Sanierung gelingt”, ergänzt der vorläufige Sachwalter Dr. Hänel. “Die ISOG Technology GmbH & Co. KG verfügt über einen guten Namen im Markt für Werkzeugschleifmaschinen und verzeichnet einen ordentlichen Auftragseingang. Mit der Maschine ISOG 24 wird eine viel versprechende Neuentwicklung auf Messen vorgesetellt und am Markt eingeführt. Von ihr erhofft sich das Unternehmen ein reges Kundeninteresse.”

Die rund 120 Mitarbeiter in Weilheim sowie weitere 20 bei Tochtergesellschaften in Italien und in China wurden im Rahmen einer Belegschaftsversammlung über das Sanierungsverfahren informiert. Ihre Löhne und Gehälter sind bis Ende des Jahres über das Insolvenzgeld abgesichert.

Die Wurzeln der ISOG Technology GmbH & Co. KG reichen zurück bis ins Gründungsjahr 1950. Seither ist das Unternehmen mit dem Firmensitz im oberbayerischen Weilheim bekannt für Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von hochpräzisen und langlebigen Werkzeugschleifmaschinen. Von Weilheim aus werden zusammen mit Vertriebspartnern Kunden in aller Welt betreut.

ISOG Technology