Neue PVD-Sorte M6330 für längere Standzeit und widerstandsfähig gegen thermische
Risse. Pramet hat dafür ein breites Sortiment an gängigen Wendeschneidplatten
im Programm.
Bild: Dormer Pramet

Neue PVD-Sorte M6330 für längere Standzeit und widerstandsfähig gegen thermische Risse. Pramet hat dafür ein breites Sortiment an gängigen Wendeschneidplatten im Programm. Bild: Dormer Pramet

Die neuen Planfräser für die neuen und größeren oktogonalen Wendeschneidplatten von Pramet sind für leistungsstarke Maschinen geeignet und für größere Frästiefen entwickelt worden.

Die neue Hartmetallsorte M6330 wurde speziell für eine höhere Zuverlässigkeit und längere Standzeiten der Schneidkante bei schwer zu bearbeitenden Materialien mit und ohne Kühlmittel entwickelt. Aufgrund des verbesserten Abrieb-Widerstand des neuen Substrats ist die PVD-Beschichtung sehr widerstandsfähig gegen thermische Rissbildung und ist so, insbesondere bei schwierigen Fräsbedingungen, einschließlich unterbrochenen Schnitten, einsetzbar. Die Schneidsorte steht mit zahlreichen der gängigsten Pramet-Wendeschneidplatten, einschließlich ADMX, HNGX, LNGX, LNMU, OEHT und anderen Sorten zur Verfügung.

Diese neuen Fräswerkzeuge umfassen die achteckigen OEHT 09 Wendeschneidplatten, die sich besonders für instabile Bedingungen in Edelstählen und Weichstählen bei Tiefen bis zu 5 mm eignen. Das vielseitige Werkzeug kann beim schweren Schruppen ebenso eingesetzt werden, wie bei der Schlichtbearbeitung. Es sorgt für eine bessere Wirtschaftlichkeit des Werkzeugs und bietet somit erhebliche Einsparungen bei der Bearbeitungszeit.

Bei einem aktuellen Produkttest zur Bearbeitung von Stahl (3900 mm x 3200 mm) mit Kühlmittel schloss die OEHT den Arbeitsgang zum Schruppen und zum Schlichten in nur 52 Minuten ab.

Ein neues Sortiment von Rund-Wendeschneidplatten, REHT 24, zum Plan- und Kopierfräsen sowie die XEHT 09 Wiper-Wendeschneidplatte, ergänzt das Angebot an verfügbaren Optionen.

Alle können in den gleichen Fräser geklemmt werden, welches die Vielseitigkeit und die Kosteneffizienz weiter optimiert. Insgesamt steht ein recht breites Angebot an neuen Fräsern mit einem Durchmesser zwischen 80 und 315 mm zur Verfügung. Mit jedem Fräser wird eine interne Kühlmittel-Zuführung unterstützt, auch bei großen Durchmessern.

Kontakt: Dormer Pramet, www.dormerpramet.com