Die Schleifmaschine Vgrind 160 für Vollhartmetallwerkzeuge hat Vollmer speziell für das
Werkzeugschleifen konzipiert.
Bild: Vollmer

Die Schleifmaschine Vgrind 160 für Vollhartmetallwerkzeuge hat Vollmer speziell für das Werkzeugschleifen konzipiert. Bild: Vollmer

Abgerundet wird der Messeauftritt durch weitere Maschinen von Vollmer und Loroch sowie den Dienstleistungen rund um Finanzierung, Wartung und Schulung

Die Werkzeugschleifmaschine Vgrind 160 wurde für die Produktion von Vollhartmetallwerkzeugen konzipiert. Dank der neuen Kinematik und fünf aufeinander abgestimmten CNC-Achsen, sorgt die Vgrind 160 für eine perfekte Interpolation mit kurzen Fahrwegen und erzielt maximale Genauigkeit bei geringem Zeitaufwand. Zwei vertikal angeordnete Spindeln ermöglichen Werkzeugherstellern die Mehr-Ebenen-Bearbeitung von Fräsern und Bohrern aus Vollhartmetall in einer Aufspannung. Dies führt zur Reduktion von Nebenzeiten und ermöglicht die Einhaltung von sehr engen Toleranzen.

Werkzeughersteller bearbeiten PKD-bestückte Rotationswerkzeuge mit Erodiermaschinen. Mit der Generatortechnologie Vpulse EDM bearbeitet die Scheibenerodiermaschine QXD 250 PKD-Werkzeuge in einer Aufspannung. Dies führt zu einer sehr hohen Oberflächengüte bei höchster Abtragsleistung. Kombiniert mit der Software ExLevel Pro lassen sich zylindrische PKD-Rohlinge zu Bohrern, Fräsern oder Reibahlen fertigen. Dabei spielt keine Rolle, ob der Diamant als Dickschicht-PKD, Vollkopf-PKD oder über die Bohrerspitze mittels Sintertechnik in den Grundkörper integriert ist.

Die Drahterodiermaschine QWD 760 H von Vollmer kann aufgrund des Erodierdrahtes auch komplexe Werkzeuggeometrien mit kleinsten Innenradien präzise schärfen, so wie sie typisch für

Vollmer Vgrind160 Spindeln

Über die zwei vertikal angeordneten Spindeln der Schleifmaschine Vgrind 160 können Werkzeughersteller ihre Vollhartmetallwerkzeuge auf zwei Ebenen bearbeiten.

Stufenwerkzeuge sind. Informationen und Werte eines Werkzeuges übernimmt die Vollmer-Maschine direkt aus der Konstruktionszeichnung. Dies ermöglicht einen vollautomatischen Ablauf des Schärfprozesses, bei dem das Werkzeug in einer Aufspannung vermessen und erodiert wird.

Die Schärfmaschine CHP 840 eignet sich für die Bearbeitung der Span- und Freiflächen von hartmetallbestückten Kreissägeblättern. Mit vier CNC-gesteuerten Achsen können Werkzeughersteller alle gängigen Zahngeometrien schärfen. In einem Umlauf bearbeitet sie auch Sägen mit Achswinkel und Gruppenverzahnung. Das Bedienkonzept mit dem Multifunktionshandrad vereinfacht die Bedienung und Programmierung des Schärfprozesses. Die Anwahl und das Verfahren der Achsen erfolgen dank des Handrades nur noch über ein Modul, das eine mögliche Fehlbedienung verhindert. Zusätzlich dient das Handrad als Potentiometer für Geschwindigkeitsanpassungen im Automatikbetrieb.

Kontakt:  Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH, www.vollmer-group.com
EMO Halle 14, Stand M18 N13