Der Werkstück-Ladeautomaten ILS-RBL von Breuning Irco.
Bild: Breuning Irco

Der Werkstück-Ladeautomaten ILS-RBL von Breuning Irco. Bild: Breuning Irco

Das komplett überarbeitete Innenleben dieser Ladesysteme basiert auf der seit vielen Jahren äußerst erfolgreichen Technik der Breuning Irco Profimat Baureihe.
Dank modernster Servo Technik ist in der Grundausstattung der Ladesysteme kein Pneumatik Anschluss mehr erforderlich. Ebenfalls entfällt die manuelle Einstellung für die Vereinzelung. Alle Funktionen der Ladesysteme werden über das Grafik Display mit Touch Screen eingegeben. Durch die gute Visualisierung der Funktionen und Abläufe konnte die Bedienung deutlich vereinfacht werden. Der Anwender muss  lediglich die Werkstückabmessungen eingeben. Alle weiteren Einstellungen übernimmt die Steuerung des Laders.
Selbstverständlich stehen auch bei der neuesten Generation der Breuning Irco Werkstück-Ladeautomaten unterschiedliche Ausstattungsvarianten zur Verfügung: Material ø bis 80 bzw. 100 mm, max. Werkstücklängen bis 800 bzw. 1200 mm (andere Längen auf Anfrage). Jeder der Ladeautomaten ist mit einer Werkstückbevorratung als Rutsche oder mit einem Taktband ausgestattet. Die Ausführung mit Taktband wird vorwiegend bei Werkstücken mit empfindlicher Oberfläche oder komplexer Geometrie eingesetzt. Die Werkstücke werden abhängig von der Geometrie entweder mit einer Schubstange in die Spindel geschoben oder in einer Spannhülse aufgenommen und dann in das Spannmittel der Maschine geladen.
Das Beladen von Maschinen  durch die Spindel bietet folgende wichtige Vorteile

  • Kürzeste Ladezeiten
  • Kurze Stillstands Zeit der Maschinenspindel
  • Kein Öffnen der Maschinenverkleidung
  • Niedrige Kosten
  • Hohe Flexibilität
  • Kurze Amortisationszeit
  • Die Werkstück-Ladeautomaten werden der jeweiligen Aufgabe bzw. Anbausituation angepasst, so dass der maximale Nutzen für den Anwender gewährleistet ist.

Kontakt: Kurt Breuning Irco Maschinenbau GmbH, www.breuning-irco.de
AMB Halle 3, C 38