Komet Praxisforum

Das am 15. Juni 2016 von der Komet Group bei Deckel Maho Seebach veranstaltete praxisFORUM+ vergleicht verschiedene Bearbeitungsverfahren. Bild: Komet Group

Unter dem Motto “So geht’s besser – Bearbeitungsverfahren im Vergleich” erhalten die Teilnehmer fundierte Informationen und praxisorientiertes Know-how zu moderner Zerspanungstechnik. Es schlägt den Bogen von innovativen Frästechnologien, über einen Vergleich der Werkzeugspannmittel, die Gegenüberstellung von Vollbohren und Fräsen sowie einer Bestandsaufnahme verschiedener Gewindeherstellungsverfahren bis hin zur Prozessüberwachung.

praxisFORUM+
Das praxisFORUM+ bietet Denkanstöße und punktet mit einem klaren fachlichen Profil. Die Veranstaltungsreihe der Komet Group bietet eine Plattform für Themen und Fragestellungen unterschiedlicher Disziplinen. Renommierte Referenten geben Einblick in die verschiedenen Aspekte einer ausgewählten Thematik. Die Vermittlung praxisorientierten Know-hows steht im Vordergrund.

Referent Frank Stahl, Schulungsleiter der Komet Group, widmet sich zum Beispiel der Frage: Vollbohren oder Fräsen? Er zeigt auf, welches Bearbeitungsverfahren sich wie und wann am besten eignet und welche Voraussetzungen notwendig sind, um das gewünschte Ergebnis schnell und prozesssicher zu erreichen.

Das Thema von Michael Kraft, Spezialist für Werkzeughalter bei der Schunk GmbH & Co. KG, ist die Werkzeugspannung, deren Stabilität und Präzision mit entscheidend für einen sicheren Zerspanungsprozess sind. Er zeigt auf, wo ältere Spannmittel durch höhere Rundlauf- und Dämpfungsanforderungen an ihre Grenzen stoßen, und erklärt, mit welchen Spannprinzipien (z. B. Kraft- und/oder Formschluss) sich welche Effekte erzielen lassen.