Umfassende Verfahrensintegration: Mit optionalen Achsen und zusätzlichen Spindeleinheiten 
realisiert Emag leistungsstarke Produktionszentren, um große Bauteile durch Drehen, Bohren, Fräsen, Schleifen und Entgraten auf einer Maschine komplett zu bearbeiten.

Umfassende Verfahrensintegration: Mit optionalen Achsen und zusätzlichen Spindeleinheiten realisiert Emag leistungsstarke Produktionszentren, um große Bauteile durch Drehen, Bohren, Fräsen, Schleifen und Entgraten auf einer Maschine komplett zu bearbeiten.

Mit dem Buchstaben „C“ in der Maschinenbezeichnung VLC 800 wird bereits auf das „Customizing“ hingewiesen. Damit ist das vertikale Drehzentrum VLC 800 eine Maschine, die für eine Vielzahl von Anwendungen konfiguriert werden kann. Dafür stehen den Fertigungsplanern verschiedenste Module zur Verfügung, die im Arbeitsraum der Maschine untergebracht werden können. Durch die bewährte Emag-Modulbauweise kann der Arbeitsraum der VLC für ein großes Spektrum an Bearbeitungsaufgaben konfiguriert werden. Die Maschine kann etwa mit bis zu zwei Werkzeugrevolvern ausgestattet werden, die auch mit angetriebenen Werkzeugen bestückt werden und wahlweise auf einer weiteren X-Achse fahren können. Zusätzlich lassen sich Bohr- oder Frässpindel mit Werkzeugmagazin an eine Y-B-Achseinheit anbauen. Aufgrund der hohen Stabilität und Präzision der Maschinen sind auch das Schleifen und die Hartbearbeitung problemlos realisierbar. Die VLC 800 ist nahezu für jede Bearbeitung von großen Werkstücken einsetzbar.

 

Stabile Hauptspindel

Für schnelle Bearbeitungsprozesse sorgt die stabile Hauptspindel mit bis zu 74 kW Antriebsleistung und bis zu 4400 Nm Drehmoment bei Drehzahlen bis 500 min-1. Für optimale Dämpfung

Emag Komplettbearbeitung

Komplettbearbeitung mit Revolver, Bohrspindel auf einer zusätzlichen Y-B-Achseinheit und Werkzeugmagazin.

sorgt das Maschinenbett aus dem Mineralbeton Mineralit. Das im Kaltguss gefertigte Maschinenbett sorgt für eine besonders gute Schwingungsdämpfung, was wiederum den Werkzeugverschleiß minimiert und für beste Oberflächengüte sorgt. Der Spindelmotor, die Hauptspindel, der Werkzeugrevolver, Schaltschrank und Grundkörper sind flüssigkeitsgekühlt. Ein Zweikreis-Kühlaggregat führt die Maschinentemperatur in engen Grenzen der Umgebungstemperatur nach. So fertigen die VLC-Drehzentren selbst große Bauteile bei Genauigkeiten im Bereich von Hunderstelmillimeter.

Dabei bleibt auch die VLC 800 dem Emag-typischen Pick-up-System treu, das aus dem integrierten Teilespeicher und der Pick-up-Spindel besteht. Die Rohteile werden per Hand oder zusätzlichen Automationskomponenten auf das integrierte Transportband gelegt, das für den Teiletransport in und aus der Maschine sorgt. Die Spindel nimmt das Werkstück vom Transportband auf und führt dieses dann den einzelnen Bearbeitungsstationen im Arbeitsraum zu. Die kurzen Wege vom Transportband zur Bearbeitung und wieder zurück minimieren die Span-zu-Span-Zeiten und sorgen für eine optimale Auslastung. Die integrierte Automation vereinfacht zudem den Aufbau von Fertigungslinien, da keine aufwendigen Automationen für die Beladung der Maschinen notwendig sind. Lediglich der Teiletransport zwischen den integrierten Transportbändern muss realisiert werden, der durch einfache Automationskomponenten, wie Transportbänder, Umsetzer und Wender, realisiert werden kann. Die Reduzierung auf das Wesentliche reduziert auch mögliche Fehlerquellen.

Kontakt: Emag Holding GmbH, www.emag.com