Vom 2-Achs-Drehen bis zur 6-Seiten-Komplettbearbeitung beherrscht die neue NLX 6000|2000 das gesamte Spektrum des Hochleistungsdrehens im Bereich langer Bauteile und großer Durchmesser.

Vom 2-Achs-Drehen bis zur 6-Seiten-Komplettbearbeitung beherrscht die neue NLX 6000|2000 das gesamte Spektrum des Hochleistungsdrehens im Bereich langer Bauteile und großer Durchmesser.

Stabilität und Steifigkeit sind seit jeher der Schlüssel zu maximaler Präzision im Bereich des Universaldrehens. Eine weitere Dimension in der anspruchsvollen Fertigung großer Drehteile betritt DMG Mori nun mit der NLX 6000|2000. Als Nachfolger der erfolgreichen SL-Baureihe mit ihren mehr als 2300 installierten Maschinen weltweit richtet sich die EMO-Weltpremiere insbesondere an Anwender aus der Energietechnik, der Ölindustrie sowie der Hydraulik und dem Maschinenbau. Die Anwender sollen von der Produktivität und der Vielseitigkeit des neuen Spitzenmodells profitieren.

Sowohl die 2000 mm Drehlänge und eine Y-Achsen-Option mit ± 100 mm Verfahrweg als auch die individuellen Spindelvarianten sollen effiziente Prozesse in einer zukunftsorientierten Großteileproduktion garantieren. Der optionale BMT-Revolver für anspruchsvolle Fräsoperationen sowie die moderne Bedienoberfläche Celos zählen ebenfalls dazu.

Stabilität in der Bearbeitung

Die konstruktive Basis der NLX 6000|2000 ist ein robustes 45°-Schrägbett mit bis zu 180 mm breiten Flachführungen in allen Achsen für optimale Dämpfungseigenschaften und dynamische

DMG Mori NLX 6000|2000

Die neu vorgestellte NLX 6000|2000 eignet sich für die Schwerzerspanung langer Werkstücke von 2000 mm Drehlänge und bis zu 920 mm Durchmesser.

Steifigkeit. Kugelgewindetriebe mit 50 mm Durchmesser sowie der Spindelstock mit integrierter Motorspindel und ein eingebauter Reitstock sorgen für zusätzliche Stabilität in der Bearbeitung. Das Maschinenkonzept schafft zudem die Grundlage für einen großzügig dimensionierten Arbeitsraum. Mit einem maximalen Drehdurchmesser von 920 mm und einer Drehlänge von bis zu 2000 mm ist das größte Modell der NLX-Baureihe wie geschaffen für Drehanwendungen bis in den XXL-Bereich. Die Verfahrwege in der X-Achse von 485 mm sowie 200 mm (± 100 mm) in der Y-Achse und 2150 mm in Z-Richtung sind dafür ausgelegt. Die Futtergröße beträgt im Maximum 600 mm.

Auf einen Blick

Vorteile NLX 6000/2000

  • Werkstücke bis 2000 mm Drehlänge
  • maximaler Werkstückdurchmesser 920 mm, Futtergrößen bis zu 600 mm
  • drei Big-Bore-Spindeln für höchste Zerspanleistung
    Typ B: Durchmesser 185 mm / max. 1600 min-1, 45 kW, 7021 Nm
    Typ C: Durchmesser 285 mm / max. 1000 min-1, 45 kW, 12 061 Nm
    Typ D: Durchmesser 375 mm / max. 500 min-1, 45 kW, 12 082 Nm
  • BMT-Technologie für hohe Fräsleistung der angetriebenen Werkzeuge bis 4000 min-1 und 117 Nm

Wie der Arbeitsraum so sind auch die verfügbaren Spindeldurchlässe groß dimensioniert. Das Angebot umfasst die Durchmesser 185 mm (Typ B), 285 mm (Typ C) und 375 mm (Typ D). Die Big-Bore-Spindeln kommen dank ihres starken Getriebes auf ein Drehmoment von rund 7000 Nm bei Typ B und bis zu 12 000 Nm im Fall der beiden größeren Varianten. Auf der Seite des Revolvers beeindruckt die NLX 6000|2000 mit der Zerspanleistung einer Fräsmaschine. Der integrierte Antriebsmotor mit BMT-Technologie erreicht maximal 4000 min-1, bei einem Drehmoment von 117 Nm. In dem Revolver finden zwölf angetriebene Werkzeuge Platz.

Innovative Bedienoberfläche

DMG Mori NLX 6000|2000 Flansch

Bearbeiteter Flansch für den Schiffsbau mit Durchmesser 500 x 800 mm aus SCM440 – Bearbeitungszeit: etwa 1 h 30 min.

Ein weiteres Highlight der NLX 6000|2000 ist das gemeinsame DMG-Mori-Design. Die pulverbeschichtete Außenverkleidung ist kratzresistenter, was eine höhere Langlebigkeit und somit auch höhere Wertstabilität verspricht. Bezogen auf die Bedienerfreundlichkeit wurden Türgriffe ergonomisch gestaltet und die Sicht in den Arbeitsraum optimiert. Darüber hinaus beinhaltet das übersichtliche 21,5 Zoll-Steuerungspult mit Touchscreen und Touchpanel die zukunftsweisende Celos-Bedienoberfläche mit Mapps V für den schnellsten Weg von der Idee zum fertigen Werkstück.

Die neue Bedienoberfläche kann mit über bis zu sechs parallelen Anzeigebereichen zahlreiche Informationen gleichzeitig darstellen. Entscheidende Eigenschaften der hohen Steuerungsintelligenz sind unter anderem das Tool-Managementsystem (TMS) zur Anzeige aller notwendigen Werkzeuginformationen, das visuelle Programmiersystem (VPS), das die Eingabe von G/M-Code und vordefinierten Zyklen kombiniert und die Bearbeitung simuliert sowie der 3D-Interferenzcheck zur automatischen Kollisionskontrolle inklusive der Spindeln, Werkstücke, Werkzeuge und Spannmittel. Durch die automatische Einbeziehung bereits bearbeiteter Bereiche für kürzere Verfahrwege werden zudem die Bearbeitungszeiten reduziert.

Kontakt:  DMG Mori, www.dmgmori.com