Am vergangenen Freitag ist Burkhart Grob, der Inhaber der Grob-Werke, verstorben.
Bild: Grob-Werke

Am vergangenen Freitag ist Burkhart Grob, der Inhaber der Grob-Werke, verstorben. Bild: Grob-Werke

Als erfolgreicher und visionärer Unternehmer sowie als begeisterter und genialer Ingenieur und Techniker. Geboren 1926 in München hat er mit Übernahme der väterlichen Maschinenfabrik im Jahr 1952 schon früh unternehmerische Verantwortung übernommen und diese bis zu seinem Tod nicht aufgegeben. Bis in das hohe Alter hinein war er seinen Mitarbeitern ein stetiger Antrieb in Richtung der weiteren Perfektionierung von Produkten und Prozessen.

Unter der Ägide von Burkhart Grob haben die Grob-Werke vor allem in den letzten Jahren eine einzigartige Wachstumsphase durchlaufen. Allein am Firmensitz in Mindelheim sind heute 3.600 Mitarbeiter beschäftigt. Seit 2007 hat sich das Firmengelände nahezu verdoppelt. Die Hallenfläche wurde um rund 80.000 qm erweitert. Der Baubeginn für eine weitere Halle mit einer Grundfläche von 38.000 qm ist kürzlich erfolgt. Im Sommer dieses Jahres wird das in Bau befindliche neue Verwaltungsgebäude fertiggestellt. Weltweit investiert das Unternehmen im Zeitraum zwischen 2007 und 2017 mehr als 400 Millionen Euro, das Gros davon in Mindelheim.

Die Weichen für diesen Erfolg hat Burkhart Grob bereits früh gestellt. Zuerst am Standort München, dann ab 1968 in Mindelheim. Über die Jahre wuchsen die Grob-Werke zu einem der weltweit führenden Hersteller von Fertigungsanlagen für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie im Bereich Powertrain und zum Marktführer im Segment Zerspanung Motor/Getriebe. Seit Jahrzehnten zählen nahezu alle international bedeutenden Automobilhersteller zum Kundenkreis des Unternehmens. Die weltweite Grob-Gruppe, bestehend aus den vier Produktionsstandorten sowie Service- und Vertriebsniederlassungen in vielen Ländern, hat im Ende Februar 2016 abgelaufenen Geschäftsjahr weltweit mit über 5.300 Mitarbeitern eine Leistung von über eine Milliarde Euro erwirtschaftet und einen Auftragseingang von mehr als  1,1 Milliarden Euro verbucht. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst Bearbeitungszentren und Sondermaschinen zur zerspanenden Bearbeitung sowie Montageanlagen. Daneben bieten die Grob-Werke ihren Kunden ein umfangreiches Know-how im Bereich Engineering und Projektierung sowie einen umfassenden Service. Als Familienunternehmen haben die Grob-Werke zu Zeiten von Burkhart Grob immer auf Langfristigkeit und organisches Wachstum gesetzt. Ein klarer Fokus lag dabei auf dem Ausbau der Kernkompetenzen in bestehenden und neuen Geschäftsfeldern. Unter dieser Prämisse wird das Unternehmen innerhalb der Familie auch in der Nachfolgegeneration weitergeführt.

Mit Burkhart Grob verlieren die Grob-Werke einen Visionär und Ideengeber, der mit seinem sicheren Blick für Innovationen, mit Fleiß, Disziplin, Verlässlichkeit, Perfektion und einer großen Portion unternehmerischen Muts sein Unternehmen stets in die richtige Richtung gelenkt hat. Unvergesslich ist auch sein herausragendes soziales und kulturelles Engagement insbesondere für die Stadt Mindelheim und den Landkreis Unterallgäu.

Kontakt: Grob-Werke GmbH & Co. KG, www.grobgroup.com