| von Presseinformation der Iscar Germany GmbH
Zielgerichtete Innenkühlung
Die zielgerichtete Innenkühlung wirkt direkt in der Schnittzone. - Bild: Iscar

Die Spanformer vom Typ M 3 M eignen sich speziell für mittlere Bearbeitungen von Stahl und rostfreiem Stahl. Sie verfügen über verstärkte Eckenradien, eine widerstandsfähige Schneidkante und verhindern Kerbverschleiß. Die zielgerichtete Innenkühlung wirkt direkt in der Schnittzone und reduziert wirkungsvoll die thermische Belastung von Werkzeug, Wendeschneidplatte und Bauteil. Dies führt zu deutlich längeren Standzeiten. Maletzki überließ nichts dem Zufall und fuhr ausführliche Tests. Im Vergleich zum vorher eingesetzten Wettbewerbsprodukt überzeugte die ISCAR-Lösung durch kürzere Bearbeitungszeiten, geringeren Verschleiß und weniger Kosten. "Wir haben darüber hinaus auch ein höheres Zeitspanvolumen erreicht", sagt er.

Standzeit hat sich verdoppelt

Seit die Märkische Schraubenfabrik das Iscar-Werkzeug einsetzt, "können wir der Drehmaschine getrost den Rücken kehren. Die Prozesse laufen zuverlässig", freut sich der Geschäftsführer. Die Standzeit hat sich von vormals 40 auf nunmehr 80 Teile verdoppelt. Eine ständige und zeitaufwendige Prozesskontrolle durch Mitarbeiter ist nicht mehr notwendig. Klare Vorteile sieht Krüger auch durch die zielgerichtete Innenkühlung. Durch die effektive Kühlung direkt in die Schnittzone wird der Span klein gehalten und prozesssicher abgeführt“, beschreibt er. Außen verlaufende Kupferröhrchen für eine externe Kühlung entfallen, Spänenester in dieser Zone gibt es nicht mehr. Weil die ISCAR-Lösung wesentlich länger verschleißfrei im Einsatz ist, haben sich die Maschinen-Stillstandzeiten deutlich reduziert. "Wir können mit dem Werkzeug schneller Drehen und haben gleichzeitig unsere Prozessstabilität klar verbessert", sagt Krüger.

Drehwerkzeug der Jet HP-Linie
Mit Einsatz des Drehwerkzeugs der Jet HP-Linie von Iscar haben sich die Standzeiten bei der Bolzenproduktion verdoppelt. - Bild: Iscar

Volle Zufriedenheit herrscht bei der Märkischen Schraubenfabrik auch mit dem Service der Iscar-Mitarbeiter. Maletzki begleitete die Testphase an der Maschine und stand mit Rat und Tat zur Seite. Für Krüger ist die Zuverlässigkeit des Supports ein wichtiger Aspekt, der ihm Planungssicherheit gibt. Momentan produziert er rund 1000 Bolzen jährlich. Die Qualität des Bauteils hat die Auftraggeber überzeugt. Die Stückzahlen dürften sich künftig in Richtung 20 000 bewegen. Mit seinem neuen Werkzeug sieht er dieser Entwicklung gelassen entgegen. nh

Auf einen Blick

Iscar Jet HP Werkzeuge

Die Jet HP-Werkzeuge von Iscar wurden so konstruiert, dass sie mit extrem hohem Druck und hohen Schnittgeschwindigkeiten genutzt werden können. Sie erreichen ein höheres Leistungsniveau als ihre konventionellen Pendants mit innerer Kühlmittelzufuhr unter niedrigerem Druck, selbst wenn sie auf Maschinen mit regulärem Kühlmitteldruck eingesetzt werden.