Hier die bei IAG Magnum für die Schwerzerspanung 
genutzten Wendeschneidplatten von ISCAR vom Typ ONMU… (links), T465 LNHT... (mittig) und S845 SNMU… (rechts).

Hier die bei IAG Magnum für die Schwerzerspanung genutzten Wendeschneidplatten von ISCAR vom Typ ONMU… (links), T465 LNHT... (mittig) und S845 SNMU… (rechts).

Als Mitglied der Georgsmarienhütte-Gruppe nimmt IAG Magnum eine Sonderstellung ein. Spezialisiert auf die Kerngeschäftsbereiche Schweißen, Mechanische Bearbeitung und Wärmebehandlung ist das Unternehmen ein wichtiger Lieferant für alle Gruppenunternehmen sowie für Fremdkunden, wenn es um die geschlossene Komplettleistung zur Lieferung einbaufertiger Großteile aus einer Hand geht. Das Wort „Großteile“ ist in diesem Fall tatsächlich bezeichnend, denn die Werkstücke dürfen bis zu 300 t Gewicht haben und sind entsprechend groß dimensioniert. Auf 8 Karusselldrehmaschinen werden Teile bis 10 000 mm Durchmesser x Höhe 5900 mm und mit Stückgewichten bis 300 t, sowie auf 5 Spitzendrehmaschinen Teile bis Durchmesser 3300 mm x Länge 22 000 mm mit Stückgewichten bis 200 t bearbeitet. Für die Fräs-/Bohrbearbeitung großer Werkstücke stehen 7 Bohr- und Fräswerke und 1 Portalfräswerk zur Verfügung, um Teile der Dimensionen X-Bearbeitung bis 8000 mm x Y-Bearbeitung bis 5600 mm mit Stückgewichten bis 300 t bearbeiten zu können. Das Highlight stellt das neue Portalfräswerk dar, auf dem Werkstücke bis 6500 mm Höhe, bis 6500 mm Breite und bis 13 000 mm Länge bearbeitet werden können. Aufgespannt wird dabei wahlweise auf eine Planscheibe mit Durchmesser 5000 mm beziehungsweise auf ein Plattenfeld mit 5000 x 7000 mm Aufspannfläche. Bearbeitet wird mit einer Antriebsleistung von 200 kW.

 

Einmaliger Hochleistungsmaschinenpark

Zu diesem beeindruckenden Hochleistungsmaschinenpark, der europaweit wohl einmalig sein dürfte, gibt es zahlreiche Werkstücke solcher Größenordnungen, etwa in den Industriebereichen

Andreas Olbricht, IAG; Michael Becker, Iscar

Andreas Olbricht (rechts), Maschinenbau-Ingenieur CAE und Assistent der Geschäftsleitung bei IAG Magnum GmbH, (links) Michael Becker, Produktspezialist Fräsen bei Iscar Germany GmbH.

Energietechnik, Maschinenbau, Grundstoffproduktion und Offshore, weshalb Dienstleistungen von IAG Magnum auch entsprechend gefragt sind.

Andreas Olbricht, als Maschinenbau-Ingenieur von IAG Magnum zu den Herausforderungen bei der Komplettbearbeitung von Großteilen: „Wir haben oft Zerspanungsgrade von 80 Prozent und mehr und je nach Bearbeitungskomplexität auch entsprechende Laufzeiten auf den Maschinen. Folgerichtig sind wir nicht nur auf sehr gutes Personal sowie hochleistungsfähige Maschinen, sondern vor allem auch auf optimale Zerspanwerkzeuge angewiesen. Die rationell-effiziente Bearbeitung steht bei uns an vorderster Stelle, weshalb wir auch immer auf der Suche nach leistungssteigernden Zerspanlösungen und gegenüber neuen Werkzeugen sehr offen sind.“

Peter Pauliks, Beratung und Verkauf bei Iscar Germany, bestätigt: „Wir stimmen uns eng ab, wenn es um die Bearbeitung neuer Teile geht, betreffend der Werkzeuge als auch neuer Bearbeitungsstrategien. Es geht hier immer um sehr große Zerspanvolumina und absolut prozesssicheres Arbeiten, weshalb wir entsprechend stabile Hochleistungswerkzeuge mit dicken Schneideinsätzen und sehr stabilen Schneiden zum Einsatz bringen.“ Zusammen mit dem Kollegen Christian Buck, Anwendungstechnik und Beratung bei Iscar, konnte vor kurzem erneut ein Zerspanproblem erfolgreich gelöst werden, als es um die hochintensive Bearbeitung von Energietechnik-Gehäusen aus den Werkstoffen GGG 40/GGG 60 ging.

 

Iscar Helitang Planfraeswerkzeug

Helitang-Planfräswerkzeug mit Durchmesser 315 mm mit Zahnteilung (12 Zähne) und tangential geklemmten
Wendeschneidplatten.

Effiziente Bearbeitung

Um die Effizienz der Bearbeitung auf dem neuen Portalfräswerk und damit vor allem auch die Wirtschaftlichkeit sicherzustellen, entschieden sich Pauliks und Buck für die Planfräsbearbeitung durch Schruppen einen Helitang-Planfräser und für die weitere Bearbeitung einen

Helido-Planfräser einzusetzen. Dazu sagte Michael Becker, Produktspezialist Fräsen bei Iscar Germany: „Bei solchen Anforderungen wie im Fall IAG Magnum gilt es, die Aspekte Leistung und Drehmoment der Maschine, Ausloten von Leistungsgrenzen unter Berücksichtigung verschiedener Einflussfaktoren, Frässtrategie sowie Anzahl Zähne im Eingriff abzugleichen. Schließlich reden wir hier im Idealfall von Zeitspanvolumen in der Größenordnung um 3600 cm³/min, was sich natürlich ganz entscheidend auf die gesamte Bearbeitungszeit auswirkt. Weichschneidend ausgelegt eignen sich unsere Helitang-65°-Planfräser mit tangential eingebetteten Wendeschneidplatten sehr gut für die Schwerzerspanung. Der Anstellwinkel von 65° ermöglicht bei der Bearbeitung von Gusseisen und Stahl dank Schnitttiefen bis 19 mm hohe Zeitspanvolumen bei gleichzeitiger Minimierung der Gratbildung und von Schneidkantenausbrüchen. Ebenso produktiv geht die Fertigbearbeitung der Ring- und Dichtflächen an den besagten Energietechnik-Gehäusen vonstatten, nämlich mit einem Helido-Planfräser. Auch dieser ist konzipiert für hohe Zeitspanvolumina und außerdem universell einzusetzen, da er wahlweise mit quadratischen oder mit doppelseitigen Wendeschneidplatten mit 8 oder 16 Schneidkanten zu bestücken ist.“

 

Die 65°-Planfräser Helitang mit den Wendeschneidplatten

T 465 LHNT 2212… mit hoch positivem Spanwinkel für leichten Schnitt und minimale Leistungsaufnahme sowie positivem Axialwinkel gibt es im Durchmesserbereich ab 125 und bis 315 mm. Die Helido-Planfräser mit den wahlweise zu

Christian Buck, Peter Pauliks, Iscar;  Andreas Olbricht, IAG

Christian Buck (links), Anwendungstechnik & Beratung, (Mitte) Peter Pauliks, Beratung & Verkauf, beide von Iscar Germany GmbH, und Andreas Olbricht (rechts), bei IAG Magnum GmbH, Maschinenbau-Ingenieur CAE.

montierenden Wendeschneidplatten S845 SNMU 26… (quadratisch, doppelseitig, 8 wendelförmige Schneidkanten für Schnitttiefen bis 11 mm) beziehungsweise Wendeschneidplatten ONMU 10… (oktogonal, doppelseitig, 16 Schneidkanten in linker beziehungsweise rechter Ausführung für Schnitttiefen bis 7 mm) sind im Durchmesserbereich ab 80 und bis 315 mm lieferbar. Auf dem Portalfräswerk im Hause IAG Magnum kommen die Planfräser von Iscar mit 315 mm Durchmesser zur Anwendung, um pro Zeiteinheit möglichst große Zerspanvolumina realisieren zu können.

„Die neuen Helitang-Planfräser und die Helido-Planfräser mit den neuen Wendeschneidplatten sind eine Klasse für sich.“

Andreas Olbricht

Abschließend äußerte sich Olbricht zur Zusammenarbeit mit Iscar als Hersteller und Lieferant: „Mit dem Investment in das neue Portalfräswerk lag es nahe, unser Werkzeug-Equipment auf den Prüfstand zu stellen, um das Maximum an Produktionsleistung erzielen zu können. Waren schon die vorher eingesetzten Fräswerkzeuge von Iscar gut bis sehr gut, so sind die neuen Helitang-Planfräser und die Helido-Planfräser mit den neuen Wendeschneidplatten eine Klasse für sich. Das Wechseln auf die neuen Fräser hat sich von Anfang an ausgezahlt, da wir zusammen mit Iscar die Leistungsbereitschaft des Portalfräswerks ausloten und die dabei gewonnenen Erfahrungen direkt in die Praxis umsetzen konnten. Außerdem wiesen die neuen Wendeschneidplatten sozusagen Notlaufeigenschaften auf, wodurch wir bezüglich Prozesssicherheit immer auf der sicheren Seite sind. Die Produktvorstellung und das Einfahren der Fräswerkzeuge ging zeitnah und im wahrsten Sinne des Wortes auch geräuschlos vonstatten, denn mit dem Einsatz der weichschneidenden Iscar-Fräswerkzeuge reduzierte sich nicht zuletzt die Geräuschkulisse in der Fertigungshalle.“

Kontakt: