Bild: © vovan - Fotolia.com

Bild: © vovan - Fotolia.com

Dank einer Kombination der besten Konstruktionsmerkmale vertikaler und horizontaler Bearbeitungszentren vereint die DA300 die strukturelle Steifigkeit und Genauigkeit eines vertikalen mit der hohen Produktivität und Zuverlässigkeit eines horizontalen Bearbeitungszentrums und bietet so das Beste beider Welten in einer Maschine. Die Zykluszeiten pro Bauteil werden deutlich gesenkt, während die Genauigkeit auf höchstem Niveau bleibt.

Hauptanwendungsbereich der DA300 ist die Teilefertigung. Zu den Zielgruppen gehören die Hersteller von Industriekomponenten (etwa hydraulische und pneumatische Komponenten), Druckgussteilen aus Aluminium und ähnlichen Anwendungen.

Perfekte Wahl

Das Bearbeitungszentrum ist für alle die perfekte Wahl, die hochpräzise und geometrisch komplexe Teile sowie Prototypen fertigen und eignet sich so für Hersteller und Lohnfertiger verschiedenster Branchen wie Automotive, Medizintechnik, Photonik, Renn- und Luxusfahrzeuge und Energie. Die DA300 ist auch für Hersteller von Luftfahrtkomponenten, insbesondere von kleinen Strukturbauteilen, Satellitenkomponenten und Triebwerkskomponenten wie Blisks, Impeller und Turbinenschaufeln geeignet.

Die DA300 profitiert von der Halbbrücken-Struktur, die traditionell für die vertikalen Bearbeitungszentren von Makino verwendet wird. Dank der speziell für A- und C-Achse entwickelten

Makino Bearbeitungszentrum DA300

Zu den Zielgruppen der Makino DA300 gehören Hersteller von Industriekomponenten wie etwa hydraulische und pneumatische Komponenten sowie Druckgussteile aus
Aluminium und ähnlichen Anwendungen. – Bild: Makino

DD-Motoren zeichnet sich die Maschine durch eine hohe dynamische Bewegungssteuerung aus und ist für die Produktion komplexer Teile in weniger Aufspannungen von fünf Seiten zugänglich.

Der zweiseitig gestützte Tisch ist in eine hochsteife Rahmenstruktur eingebettet und macht die Maschine zugleich steif und leicht. Davon profitiert bei gleichbleibender Maschinenleistung nicht nur die Dynamik, sondern auch Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit werden verbessert. Die DD-Motoren ermöglichen selbst bei Tischlasten von 250 kg maximale Rotationsgeschwindigkeiten. Zusätzlich profitiert die Maschine dank optimal ausgelegter Rollenführungen von 45 mm Breite und kerngekühlter Kugelumlauftriebe mit 40 mm Durchmesser von einer größeren Stabilität.

Hohe Produktivität

Mit ihrer speziell auf die Teilefertigung ausgelegten Konstruktion ermöglicht die DA300 eine hohe Produktivität. Die Maschine ist mit der hochdynamischen HSK-A63-Spindel mit 20 000 min-1 ausgestattet, so dass die Schneidzeiten für präzises Fräsen, Bohren und Gewindebohren kürzer ausfallen. Das standardmäßig verbaute Werkzeugmagazin mit 60 Plätzen und der bewährte automatische Werkzeugwechsler (ATC) sind den horizontalen Bearbeitungszentren (HMC) der a1nx-Serie von Makino entlehnt und überzeugen mit überragender Zuverlässigkeit und einer Span-zu-Span-Zeit von nur 3,5 s. Der Öffnungs- und Schließmechanismus der ATC-Tür wird von einem Servomotor angetrieben, der sehr zuverlässig ist und auch die Aufspannung erleichtert sowie die Werkzeugwechselzeit verkürzt. Die Maschine ist standardmäßig mit dem Vision Broken Tool Sensor (Vision B.T.S.) ausgestattet. Der Vision B.T.S. analysiert nach jedem Werkzeugwechsel den Zustand des Schneidwerkzeugs.

Da er mit nur einem minimalen Anteil an beweglichen Teilen ausgestattet ist und den Zustand des Schneidwerkzeugs berührungsfrei ermittelt, garantiert der Sensor Zuverlässigkeit auf lange Sicht und minimiert das Risiko, die empfindlichen Schneidwerkzeuge aus PCD (polykristalliner Diamant) und ähnlichen Materialien zu beschädigen. Auf Basis einer generierten Silhouette des Schneidwerkzeugs werden Länge, Größe und das ungefähre Gewicht des Werkzeugs bestimmt.

Makino DA300 Zahlen+Fakten

Daten: Makino

Ausgestattet mit der neuesten Steuerung Professional 6 (PRO 6) von Makino verfügt die DA300 über verschiedene Funktionen zur Erhöhung der Maschinenproduktivität. Die Steuerung wurde entwickelt, um Anwenderanforderungen nach erhöhter Sicherheit, Bedienfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Produktivität zur Verbesserung der Bearbeitungsprozesse zu erfüllen.

Intuitive Bedienung

Faktoren sind ein niedrigeres Kollisionsrisiko, vereinfachte Bedienbarkeit und geringerer Bedienaufwand, vormals optionale, nun standardmäßig integrierte Funktionen und eine verbesserte Maschinenleistung. Die Steuerung ermöglicht dank vereinfachter Menüführung und dem Smartphone angelehnten Icons eine einfache, intuitive Bedienung. Das neue, weiterentwickelte Motion-Control-System Geometric Intelligence (GI) solle besonders für die typischen Produktionskomponenten die Gesamtzykluszeiten senken. Mit der Funktion GI Drilling werden Spindel und Werkzeug in einer bogenähnlichen Bewegung anstelle eines rechteckigen Werkzeugwegs von einer Bohrung zur nächsten geführt. So werden die Nebenzeiten im Vergleich zu üblicherweise verwendeten Lochbildern gesenkt.

Mit der neuesten Steuerung Professional 6 verfügt die DA300 über verschiedene Funktionen zur Erhöhung der Maschinenproduktivität.

Die Funktion GI Milling wiederum verbessert die Maschinenleistung bei zweidimensionaler Fräsbearbeitung. Der Bediener hat die Möglichkeit, für jeden Fräsweg Toleranzen für die Eckenrundung festzulegen.

Die Maschine ist mit weiteren Funktionen wie der Inertia Active Control (IAC) ausgestattet, die auf Basis der Systemdynamik eine Beschleunigung der Maschinenbewegungen ermöglicht. Auf Grundlage von Signalen der Servomotoren stellt die IAC die Beschleunigung und Verlangsamung des jeweiligen Werkstücks optimal ein.

Die verbesserte Produktivität geht Hand in Hand mit hochmodernen Sicherheitsmaßnahmen in Form des Collision Safe Guards (CSG), einem System zur Vermeidung von Kollisionen in Echtzeit, das für 5-Achs-Anwendungen besonders wichtig und auch effektiv ist. Statistisch gesehen sind Kollisionen die häufigste Ursache eines Spindelschadens. Kollisionen entstehen meistens durch Fehler in der Bedienung, der Einstellung und Anpassung sowie der Werkzeughandhabung und -einspannung. All diese Fehler entstehen an der Maschine selbst. Der CSG minimiert das Kollisionsrisiko unter Berücksichtigung des tatsächlichen Zustands der Maschine.

Makino Bearbeitungszentrum DA300 Innenraum

Der 5-Achs-Tisch verfügt über eine hohe Steifigkeit und gute Dynamikeigenschaften. – Bild: Makino

Bei vertikalen Bearbeitungszentren (VMC) wird die Bedeutung eines effektiven Kühlmittelmanagements oft unterschätzt, obwohl nur so die großen Spänemengen pro Minute bewältigt werden können, die bei gleichbleibend hoher Produktivität abtransportiert werden müssen. Im Gegensatz zum herkömmlichen 5-Achs-Aufbau mit Dreh-Schwenktisch, bei dem die Späne über zwei schmale, zu beiden Seiten des Schwenktisches angeordnete Rinnen abgeführt werden, verfügt die DA300 über eine offene Konstruktion und eine breite Auffangwanne, die sich unter dem Tisch befindet, so dass die Späne direkt in die Wanne fallen können. Ein großzügiger Kühlmittelfluss von der Dachspülung und der Terrassenspülung beugt Späneansammlungen vor und ermöglicht einen reibungslosen Abtransport.

Hohe Stabilität

Die DA300 verdankt ihre Stabilität und ihre Genauigkeit bei langer Bearbeitungsdauer der Kombination aus einer thermisch symmetrischen Struktur mit einer effektiven Wärmeableitung von der Spindel und unterstützenden Funktionen wie den Kugelumlauftrieben und den Motoren.

Die DA300 kann direkt in automatisierte Fertigungszellen integriert werden. Der Tisch mit 340 x 300 mm verfügt über fünf pneumatische Anschlüsse (hydraulische Anschlüsse sind optional verfügbar), so dass sich die Maschine für den Einsatz von Paletten eignet und ein schneller und effizienter Teiletausch bei maximaler Maschinenauslastung möglich ist. Der Tisch ist von der Seite leicht zugänglich, so dass die Bedienung im vorderen Bereich nicht beeinträchtigt wird und verschiedene Automatisierungslösungen umsetzbar sind, von standardmäßig eingesetzten Nullpunktspannsystemen bis hin zur direkten Bauteileinspannung über ein hydraulisches System.

Kontakt: Makino Europe GmbH,  www.makino.eu