Das aufgefräste Muster zeigt die hohe Präzision der Bearbeitung auch im mannlosen Betrieb.

Das aufgefräste Muster zeigt die hohe Präzision der Bearbeitung auch im mannlosen Betrieb.

Vormals 1999 als reines Handelsunternehmen gegründet, stellte dtm bereits wenige Jahre später Drehteile selbst her und wechselte 2004 den Produktionsstandort von Friedingen nach Meßkirch. Der Fokus des Zulieferbetriebes liegt auf einer Vielzahl an Drehteilen aus unterschiedlichen Materialien. Bei aller Alltagshektik ist den Geschäftsführern Daniel Häußler und Thomas Moosherr die Bauteilqualität enorm wichtig, da der Markt stark umkämpft ist. Daher sahen sich die Verantwortlichen von dtm nach einem zuverlässigen Partner um, den sie mit dem Werkzeughersteller Paul Dümmel gefunden haben.

Das Unternehmen ist ein klassischer Lohnfertiger, der neben der reinen Drehteilefertigung im Mikrobereich auch die Oberflächenbehandlung anbietet sowie die Montage ganzer Baugruppen.

Duemmel Bearbeitung

Die Bearbeitung der Drehteile aus 1.4305-Edelstahl erfolgt prozesssicher mit einem Ultramini-Ausdrehwerkzeug von Dümmel.
Bilder: fertigung

dtm beliefert verschiedene Branchen wie die Medizintechnik, Elektroindustrie und den Maschinenbau. Bereits 2006 wurde die Produktionsfläche vergrößert, 2009 erneut auf nun insgesamt etwa 2000 m2. Im Betrieb arbeiten 40 Mitarbeiter in zwei Schichten.

Das Unternehmen verarbeitet zumeist Aluminium in verschiedenen, auch hochfesten Ausführungen. Daneben zerspanen die Experten Edelstähle, Titan und Kunststoffe. Für dtm zählt Bauteilgenauigkeit und hohe Oberflächenqualität, bei zugleich kurzen Fertigungszyklen pro Bauteil. Das ist nur mit optimal aufeinander abgestimmten Maschinen und Werkzeugen möglich. „Jeden Tag fallen unterschiedliche Teile an, mit Losgrößen von etwa 100 bis zu 5000 Stück“, beschreibt Moosherr. „Deshalb ist eine prozesssichere Fertigung nötig.“

Duemmel Teile

Die Bearbeitung erfolgt komplett auf einer Maschine mit angeflanschtem Stangenlader.

Mit dem Werkzeughersteller Dümmel kamen die Unternehmer bereits früh ins Gespräch. Vorher wurden verschiedene Teile mit Sonderwerkzeugen eines anderen Herstellers gefertigt. Dümmel konnte die dtm-Verantwortlichen mit einem sehr umfangreichen Portfolio an Standardwerkzeugen überzeugen.

 

 

Meine Meinung

In einer Vielzahl an Branchen werden qualitativ hochwertige Drehteile benötigt. Daher ist der Zeit- und Kostendruck bei Zulieferern wie dtm aus Meßkirch sehr hoch. Die Verantwortlichen benötigen prozesssichere Lösungen zur Umsetzung ihrer Kernfertigungskompetenz. Schnelle Wechsel von Werkzeugherstellern oder langwierige Bearbeitungsexperimente würden zuviele Ressourcen binden. Das genaue Ausloten neuer Fertigungsverfahren, ohne den Produktionsbetrieb zu blockieren, ist dennoch ein wichtiger Schritt zur Erweiterung der eigenen Fertigungskompetenz. dtm schafft beides und hat einen soliden Werkzeugpartner an der Seite, der dies mit seinem vielfältigen, jedoch standardisiertem Programm unterstützt.
Martin Droysen, Redakteur fertigung

Prozesssichere Mikrobearbeitung

Gregor Dümmel und Thomas Moosherr

Gregor Dümmel (links) und Thomas Moosherr, dtm, sind mit den prozesssicheren Ergebnissen zufrieden.

Früher hat dtm noch selbst Werkzeuge an ihre Bauteilanforderungen angepasst. Für die Bearbeitung in sehr kleinen Durchmesserbereichen konnte aber inzwischen das umfangreiche und erweiterte Produktspektrum von Dümmel überzeugen. „Im Miniaturbereich nutzen wir inzwischen gut 98 Prozent aus dem genau passenden Werkzeugspektrum von Dümmel“, beschreibt Häußler.

Mit dem Ultramini-Werkzeug hat dtm die Bearbeitung am Beispiel eines Drehteils mit eingebrachter Bohrung prozesssicher im Griff. Moosherr: „Wir arbeiten im 2-Schichtbetrieb. Lose wie diese Drehteile können aufgrund der Zuverlässigkeit der Werkzeuge problemlos nun auch über Nacht in einer mannlosen Schicht gefertigt werden.“ Das Bauteil aus 1.4305-Edelstahl wird dabei über einen Stangenlader der Maschine zugeführt und dort bearbeitet. Das Innendrehwerkzeug erzeugt eine Passung im Millimeterbereich mit einer Toleranz von 0,006 mm. Die Bauteile werden anschließend automatisch aus der Maschine befördert.

Die hohe Werkzeugqualität erläutert Jochen Dümmel: „Wir schleifen im Unterschied zu anderen Anbietern die kompletten Werkzeuge, auch den Schaft. Das erhöht die Standzeit der

Jochen M. Dümmel

„Mit etwa 1500 vorrätigen Varianten können wir eine kurze Lieferzeit bei Standardwerkzeugen von nur einem Tag realisieren.“
Jochen M. Dümmel, Geschäftsführer Dümmel Werkzeugfabrik

Werkzeuge und verbessert die Bearbeitungsqualität am Werkstück.“

Die VHM-Werkzeuge der Produktgruppe Ultramini gibt es ab einem zu bearbeitenden Innendurchmesser von 0,2 bis 8 mm. Das Produktprogramm umfasst Werkzeuge zum Inneneinstechen, Axialstechen, Gewinden, Anfasen, Nutstoßen und Ausdrehen. „Wir haben stets 1500 Varianten im Lager vorrätig, die bei uns auch beschichtet werden. Dadurch können wir eine kurze Lieferzeit bei Standardwerkzeugen von nur einem Tag realisieren“, sagt Dümmel.

Dabei sind auch höhere Anforderungen wie tiefe Passungen oder Hartdrehen längst Bestandteil der Fertigungskompetenz der Meßkirchener Spezialisten. Da der Werkzeughersteller hierfür

Daniel Häußler,  dtm

„Wo vormals Sonderwerkzeuge nicht optimal überzeugen konnten, liefern die Werkzeuge von Dümmel nun prozesssichere Werkstückergebnisse.“
Daniel Häußler, Geschäftsführer dtm drehtechnik messkirch

verschiedene Werkzeuglängen bis 8xD anbietet und mit Werkzeugen aus dem Hardline-, Mediline- oder Extraline-Programm auch Güten von H6 bei 66 HRC realisieren kann, lassen sich damit optimale Ergebnisse erzielen.

Häußler zieht ein positives Fazit: „Für die weitere Zukunft streben wir ein moderates Wachstum an, das wir seit den Erweiterungen unserer Produktionsfläche vorantreiben. Mit einem kompetenten Werkzeugpartner wie Dümmel sind wir dafür bestens gerüstet.“

Kontakt: