Glanzvolles aus bella Italia

Dazu gehört der italienische Radhersteller 2Elle Engineering, der auch ein treuer Haas-Kunde ist

Luigi Lucaora, Gründer und Inhaber von 2Elle, erklärt: „Unsere Kunden sind weltweit bekannte Firmen. Dazu gehören BMW, Mercedes, Audi, der deutsche Spezialist für Fahrzeugtuning Brabus sowie mehrere Rennsportteams unterschiedlicher Kategorien, von der F1 bis zu Paris-Dakar. Jedoch erscheint unser Name mit den ‚2L‘ auf keinem unserer Produkte. Wir halten unsere Marke unauffällig, damit wir ohne Kompromisse weiter für all die großen Marken arbeiten können. Wir liefern einige der leistungsstärksten Räder der Welt. Und fast niemand außer dem Kunden selbst weiß, dass sie von uns kommen.“

Lucaora ist bemüht zu betonen, dass 2Elle trotz seiner Unbekanntheit mehr als nur eine gut ausgelastete CNC-Maschinenwerkstatt ist. „Ich war 18 Jahre lang als Konstrukteur in der Branche

2Elle Produkte

2Elle Engineering produziert zurzeit monatlich zwischen 1000 und 1200 Teile.

tätig“, sagt er. „Zuallererst entwickeln wir neue Materialien und neue Technologien wie Hybrid-Räder und leichtere und robustere Radkonzepte für die weltweit schnellsten Autos.“

Bevor 2Elle im Jahr 2008 in seinen neuen Firmensitz umzog, hat das Unternehmen überhaupt nichts selbst angefertigt. „Wir haben uns nur um die Entwicklung, die Konstruktion und die Qualitätskontrolle gekümmert“, erläutert Lucaora. „Zwei Jahre lang haben wir Fremdfirmen mit der Bearbeitung der Teile beauftragt. Als wir begannen, in die ersten CNC-Werkzeugmaschinen zu investieren, haben wir uns gleich für Haas entschieden. Unser Zulieferer hatte bereits damit gearbeitet, und wir haben viel Gutes gehört. Von Haas haben wir drei CNC-Drehmaschinen, nämlich zwei ST 40 und eine ST-30, sowie ein vertikales Bearbeitungszentrum VM-6 gekauft.“

Startschuss zum Werk

„Es war ein ganz bestimmter Auftrag, der den Startschuss für das Unternehmen gegeben hat“, erklärt Lucaora. „Ein wichtiges deutsches Tuning-Unternehmen bot mir einen Großauftrag an, wenn ich versprach, bestimmte Lieferbedingungen einzuhalten. Und in nur sieben Jahren konnten wir den Umsatz von null auf etwa fünf Millionen Euro steigern!“

Auf einen Blick

VM-6 von Haas Automation

  • vertikales Bearbeitungszentrum für den Formenbau 1626 x 813 x 762 mm
  • SK-40-Spindel
  • seitlich angeordneter Werkzeugwechsler mit 24+1 Magazinplätzen
  • Eilgänge bis zu 15,2 m/min
  • automatisches Spänefördersystem
  • Hochgeschwindigkeitsbearbeitung

 

Auf den ersten Blick bietet das Werk von 2Elle noch viel freien Platz. Doch wird dieser schon bald gefüllt, wenn die Radrohlinge von dem Schmiedeteil-Zulieferer aus den USA dort gelagert werden. „Jeden Monat treffen drei bis vier Container

Luigi Lucaora

„Die von uns bearbeiteten Rohlinge ähneln den Teilen im Formenbau, so dass die Hochgeschwindigkeitsspindel und die Vorschübe der VM-6 für uns ideal sind.“
Luigi Lucaora

bei uns ein. Insgesamt produzieren wir zurzeit monatlich zwischen 1000 und 1200 Fertigteile.“ Wenn es darum geht, neue Entwürfe und Materialien zu entwickeln, ermöglichen der technische Hintergrund und die Erfahrungen von Lucaora dem Unternehmen, mit den wirklich besten Radherstellern zu konkurrieren. „Wir führen eine Menge Laborprüfungen und Vergleichstests durch“, sagt er. „Auch sehen wir uns bei der Finite-Elemente-Analyse an, wie man die Belastung des Reifens und des Rades verringern kann. Weiterhin ziehen wir Reifen auf die Räder und führen Erprobungen durch, um zu verstehen, wie sich das Rad in der Fahrpraxis verhält.“

Die Haas VM-6 des Unternehmens läuft täglich mindestens 2,5 Schichten, zumeist mit Bediener. „Tagsüber laden wir die Maschine immer mit nur einem Rad nacheinander“, sagt Lucaora.

2Elle Raeder

Das Unternehmen 2Elle Engineering entwickelt neue Materialien und neue Technologien wie Hybrid-Räder und leichtere und robustere Radkonzepte für die weltweit schnellsten Autos.

„Doch um 22 Uhr laden wir zwei Räder und lassen die Maschine bis 4 Uhr morgens durcharbeiten. Dann kommt die nächste Schicht und entlädt die Teile um 6 Uhr.“ Die VM-6 von Haas ist eine SK40-Maschine für den Formenbau mit einer 12 000 min-1-Spindel und Verfahrwegen von 1626 x 813 x 762 mm. Die von Haas gebaute Spindel mit Inline-Direktantrieb gewährleistet in Verbindung mit der Hochgeschwindigkeitssteuerung von Haas mit vorausschauender Look-Ahead-Funktion die Genauigkeit und die Oberflächengüte, die im Formenbau und in anderen Präzisionsbranchen benötigt werden.

„Die von uns bearbeiteten Rohlinge ähneln den Teilen im Formenbau, so dass die Hochgeschwindigkeitsspindel und die Vorschübe der VM-6 für uns ideal sind“, meint Lucaora. „Der Tisch besitzt T-Nuten in X- und Y-Richtung. Daher können wir unsere Teile mühelos einspannen. Demnächst werden wir eine kleinere VM-3 von Haas für den Formenbau kaufen, die dann für einige neue Hybrid-Radprojekte zum Einsatz kommen soll. Diese Räder werden Naben besitzen, die aus einer Legierung gefertigt und mit Felgen aus Carbonfaser verbunden sind. Aus diesem Konzept resultieren einige interessante konstruktive und bearbeitungstechnische Herausforderungen.“

Wachsender Maschinenpark

Mit seinem wachsenden Maschinenbestand sind Lucaora weitere Vorteile aufgefallen, die sich aus seinen Investitionen in CNC-Werkzeugmaschinen von Haas ergeben. „Die Maschinen lassen sich sehr einfach programmieren und bedienen“, meint er. „Das ist wichtig, denn die Bediener müssen an mehreren Maschinen arbeiten und daher mit deren Steuerung vertraut sein.“

2Elle Bearbeitung

Die im Unternehmen eingesetzte Haas VM-6 läuft täglich mindestens 2,5 Schichten, zumeist mit Bediener.

„Doch die Haas-Maschinen sind nicht nur einfach zu bedienen. Wir haben festgestellt, dass der Kundendienst und der Support im Vergleich zu anderen Maschinen, von denen wir mehrere Typen im Werk haben, weitaus besser sind. Das von Celeada in Mailand geführte Haas Factory Outlet (HFO) liefert die Maschinen und bietet einen äußerst schnellen Service. Ich kann es mir eben nicht leisten, dass irgendeine Maschine aus gleich welchem Grund stehenbleibt. Die Auftragsbücher für das nächste Jahr sind bereits voll. Wenn also eine oder zwei Maschinen vielleicht einen Monat lang ausfallen würde, wäre das eine Katastrophe!“

Regelmäßig besucht Lucaora den Zulieferer der Schmiederohlinge in den USA. „Ich war dort, als Haas gerade sein 30jähriges Bestehen feierte“, erinnert er sich. „Also

2Elle Team

Luigi Lucaora (rechts), Gründer und Inhaber von 2Elle
Engineering mit Team.

fuhr ich hin und ließ mich durch das Werk führen. Die Ordnung und die Qualität haben mich sehr beeindruckt. Sie nehmen Hunderte ihrer eigenen Maschinen, um neue Haas Maschinen zu bauen. Und das in einer auf Großserien ausgelegten Produktionsumgebung.“

Wenn man die weltweit besten Anbieter von Hochleistungsfahrzeugen beliefern möchte, muss man sich ohne Wenn und Aber auf seine CNC-Werkzeugmaschinen verlassen können. „Ich glaube, der Umstand, dass Haas mit seinen eigenen Maschinen arbeitet, beweist, dass sie von ihren Produkten überzeugt sind.“

Kontakt: