So gut wie das Original

Der Auftrag lautet, 250 Pleuel für den Porsche 356 zu fertigen. Das Teil besteht aus einer Pleuel-Stange und einer Pleuelkappe. An der geschmiedeten Kappe müssen zwei Gewinde M9x1 rolliert werden.

Dieses Rollieren ist in einer normalen Drehmaschine nicht möglich, weil der Abstand der zwei Zapfen einfach zu eng ist. „Deshalb gab es für uns nur die Möglichkeit, diese beiden Zapfen der Pleuelkappe mit dem Axialrollkopf RSR16 von Wagner Werkzeugsysteme zu rollieren“, berichtet Heiko Rumig, Geschäftsführer der it compact GmbH.

Wagner 2

Der Rollkopf RSR16 ermöglicht Gewinderollen in einem Arbeitsgang.

Der Auftrag ist aktuell noch in Bearbeitung, die ersten Teile sind bereits ausgeliefert. Bei Oldtimer-Bauteilen ist es von größter Bedeutung, dass die Teile so original wie möglich sind. „Deswegen“, erläutert er weiter, „zählte für uns vor allem, das Bauteil nach Zeichnung fertigen zu können.“ Aus diesem Grund entscheiden sich die Spezialisten für die Anschaffung des Axialrollkopfes von Wagner Werkzeugsysteme.

Der Axialrollkopf RSR16 ist ein axial arbeitendes, spanloses Präzisionswerkzeug, mit dem, wie der Hersteller verspricht, Außengewinde bei höchster Qualität in sehr kurzer Zeit hergestellt werden können. Genauer gesagt zum Gewinderollen in nur einem Arbeitsgang. Eingesetzt wird das Werkzeug zumeist auf konventionellen und CNC-Dreh- und Sondermaschinen. Bei vielen Anwendern wird der Gewinderollkopf als stehendes Werkzeug auf einer Drehmaschine eingesetzt, das Werkstück rotiert.

Wagner 3

Pleuelkappe roh vor und mit Gewinde nach der Bearbeitung.

Rotierender Einsatz
Bei it compact hingegen kommt der Axialrollkopf rotierend auf einem modernen Bearbeitungszentrum Deckel Maho DMC 60T zum Einsatz. „Für potenzielle Kunden dürfte interessant sein, dass ein Standardgewinde­rollkopf eingesetzt wird und der Axialrollkopf über den Werkzeugwechsler eingewechselt werden kann“, ergänzt Mario Giacobbe, Vertriebsleiter von Wagner Werkzeugsysteme. „Eine Besonderheit ist zudem das Schließen des Rollkopfes. Der Kopf öffnet automatisch durch Auszug nach einem Vorschubstopp und schließt wieder über einen einfachen Spindelstopp.“

In der täglichen Praxis hat sich der Axialrollkopf RSR16 Rumig zufolge absolut bewährt. Das Gewinderollen erfolgt mit dem Werkzeug auf dem Bearbeitungszentrum wirtschaftlich, schnell und in höchster Gewindequalität. Bereits das erste Bauteil, das Einstellteil, war nach Unternehmensangaben „i.O.“ und verwendbar. „Auch der Service von Wagner Werkzeugsysteme weiß vollauf zu überzeugen“, vermerkt Rumig. Vom ersten Kontakt bis zur Einrichtung des Axialrollkopfes, bei dem ein Wagner-Mitarbeiter vor Ort war sowie schnelle Reaktionszeiten bei telefonischen Anfragen und qualifizierte Beratung überzeugten die Lohn- und Serienfertiger aus Weinstadt-Endersbach.

Wagner 4

Pleuel und Pleuelkappe passen genau aufeinander.

Wagner 5

Das montierte Pleuel für den Porsche 356.

Unter diesen Umständen überrascht nicht, dass Rumig ein positives Fazit zieht: „Der Vorteil ist, dass wir die Pleuelkappe nicht auf der Drehmaschine wie sonst üblich, sondern auf der Fräsmaschine rollieren. Nach Abschluss des Porsche-Auftrags planen wir, den Axialrollkopf weiterhin im Oldtimer-Bereich einzusetzen, denn hier gibt es immer wieder Spezialaufträge, die mit der gängigen Serienfertigung weniger zu tun haben, wie zum Beispiel das Rollieren von Gewinden.“ Und ein Folgeauftrag könnte schon bald folgen, da ein neuer Auftrag in Kürze erwartet wird und wieder besondere Anforderungen an die Spezialisten stellt.