Sortiment erweitert

Das Sortiment an Safety-Bohrern mit Wendeschneidplatten umfasst eine große Auswahl an Durchmessern. Sie stehen für das Bohren von 2xD bis 5xD zur Verfügung und können als rotierende oder statische Werkzeuge verwendet werden. Die Bohrer arbeiten nach Herstellerangaben auch bei unterbrochenem Schnitt, Querbohrungen und bei instabilen Bedingungen hervorragend. Unter der Bezeichnung UP!Grade präsentiert Safety nun eine neue Generation von Wendeschneidplatten für die Bohrbearbeitung.

Die XPET-Wendeschneidplatten sind als Zentrumsschneide ausgeführt. Sie bestehen aus der neuen UP!Grade-Schneidstoffsorte D8345 mit PVD-Beschichtung. Diese Beschichtung soll Safety zufolge die Verschleißfestigkeit des Schneidstoffs erhöhen und die innere Belastung vermindern. Dadurch erhält der Bohrer auch bei ungünstigen Bearbeitungsverhältnissen mehr Stabilität an der Schneidkante.

Bohrer mit den Wendeschneidplatten XPET und SCET: XPET-Wendeschneidplatten sind als Zentrumsschneide, die SCET als Peripherieschneide ausgeführt.

Die SCET-Wendeschneidplatten sind als Peripherieschneide ausgeführt. Es gibt sie in zwei UP!Grade-Schneidstoffsorten, als D8330 mit PVD-Beschichtung und als D9335 mit der neuen universellen MT-CVD-Beschichtung. Die D8330 verhält sich ähnlich wie die D8345-Schneidstoffsorte und ist Unternehmensangaben zufolge erste Wahl bei instabilen Bearbeitungsbedingungen. Dagegen eignet sich die D9335-Schneidstoffsorte nach Angaben der Spezialisten ideal bei stabilen Bearbeitungsverhältnissen. Sie bietet hohe Verschleißfestigkeit, wodurch sich größere Schnittgeschwindigkeiten erzielen und auch vergütete Stähle bearbeiten lassen.

Das neue Wendeschneidplattenprogramm zeichnet sich mit den auf die jeweilige Aufgabe abgestimmten Sorten und Geometrien durch Vielseitigkeit, Zuverlässigkeit und Bedienkomfort bei der Anwendung im Produktionsprozess aus. Alle Produkte sind dem Unternehmen zufolge darauf ausgerichtet, die Produktionsflexibilität beim Anwender zu verbessern und den Werkzeugbestand zu reduzieren.