Die UPZ-210LiII-Baureihe reizt beim Herstellen von Mikroprofilen Vorteile wie optimale Oberflächengüte, Schnellig- und Wirtschaftlichkeit sowie hervorragende Maß- und Konturtreue aus.

Die UPZ-210LiII-Baureihe reizt beim Herstellen von Mikroprofilen Vorteile wie optimale Oberflächengüte, Schnellig- und Wirtschaftlichkeit sowie hervorragende Maß- und Konturtreue aus.

Wer es noch schneller möchte, der sollte zur UPZ 210LiII Double Eagle greifen – sie besitzt gleich zwei Schleifspindeln

Okamoto ist seit Jahrzehnten enger Partner der Schlüsselindustrien, wenn es darum geht, Mikrokomponenten aller Art prozesssicher und in reproduzierbarer Hochpräzision schnell und wirtschaftlich in Premiumqualität herzustellen. Thomas Loscher, Technical Manager bei Okamoto, bringt es auf den Punkt: „Ob im Fahrzeug- und Maschinenbau, der Medizin- sowie Elektronikindustrie – präzise geschliffene Mikroprofile kommen in den unterschiedlichsten und komplexen Formen zum Einsatz. Okamoto stellt mit der UPZ-210LiII-Baureihe Hochpräzisions-Schleifmaschinen bereit, die dank ihrer technischen Details den hohen Anforderungen der Hersteller in den verschiedenen Branchen optimal genügen.“

Herzstück der UPZ-210Li-Technologie ist der Einsatz von Linearmotoren zur ultra­schnellen Bewegung in allen drei Achsen. Dadurch ist hochgenaue Umsteuerung bei schnellster Oszillation möglich. Darüber hinaus kann der Anwender kontinuierlich zustellen und nicht schrittweise am Umsteuerpunkt, wodurch sich die Bearbeitungszeiten enorm verringern. Auch wird die Schleifscheibe auf diese Weise weniger belastet. Loscher: „Linearmotorantriebe zeichnen sich durch höchste Beschleunigungswerte aus. Tischgeschwindigkeiten mit 50 m/min und bis zu 250 Doppelhübe/min sind möglich.“

 

Starkes Konzept

In der Praxis zeigt das Konzept der UPZ 210LiII seine Stärken: So bei der Bearbeitung von Hartmetall eines zweifach gestuften Rechteckauswerfers (Gesamtabtrag 1 mm, Prozesszeit 1 min, Hublänge

Okamoto UPZ 210 LiII Double Eagle

Die UPZ210LiII-2 Double Eagle ist ausgerüstet mit zwei Schleifspindeln. Damit entfällt die Notwendigkeit zum Scheibenwechsel beim Vor- und Fertigschleifen.

20 mm): Mit dem Linearmotorantrieb der UPZ 210LiII erreicht der Anwender bei einmaliger Zustellung von 1,43 µm die Umsteuerungsanzahl von 350/min gegenüber Anlagen mit hydraulischen Servoventilen mit 201 Umsteuerungen/min bei 1 x Zustellung von 2,5 µm.

Um auch minimale Vibrationen, die aus den hohen Tischgeschwindigkeiten resultieren könnten, auszuschließen, entwickelte Okamoto ein neues Gussverfahren für das Maschinenbett, was bei kleinerer Aufstellfläche als bei der Vorgängermaschine ein Gewicht von 5700 kg bei niedrigstem Schwerpunkt erreicht. Auch die Anordnung der Führungen der Längs- und Querachse auf der gleichen Ebene trägt zur mechanischen Stabilität der Maschine bei.

Zur optimalen Dämpfung ist das Maschinengestell der UPZ 210 LiII zusätzlich zweifach verstärkt. Dadurch vergrößert sich die Kontaktfläche im Gegensatz zu herkömmlichen Profilschleifmaschinen aus dem Marktumfeld deutlich und macht das Gesamtsystem nahezu verwindungsfrei. Zusätzlich ist die Anlage voll umhaust, damit sie gänzlich vor äußeren Einflüssen geschützt wird.

Noch schneller geht es mit der UPZ210LiII-2 „Double Eagle“. Sie ist ausgerüstet mit zwei Schleifspindeln. Damit entfällt die Notwendigkeit zum Scheibenwechsel beim Vor- und Fertigschleifen. Loscher: „Bei der Verwendung von automatisierten Schleifscheibenwechslern bedarf es mitunter zeitintensiver Abricht- und Auswuchtzyklen sowie ein jeweiliges Neubestimmen des Nullpunkts. Das entfällt bei der Double Eagle.“ Unterschiedliche Schleifscheiben für Vor- und Fertigschleifen ermöglichen wesentlich genauere Eckenradien bei verkürzter Bearbeitungszeit.

Kontakt: Okamoto Machine Tool Europe GmbH, www.okamoto-europe.de