Im Falle einer Maschinenstörung kann das in die Schleifmaschine eingebaute Kel-Remote- Modul mit Software über die Steuerung einfach per Knopfdruck aktiviert werden.

Im Falle einer Maschinenstörung kann das in die Schleifmaschine eingebaute Kel-Remote- Modul mit Software über die Steuerung einfach per Knopfdruck aktiviert werden.

Für Kellenberger-Kunden bereits in einigen Maschinenbaureihen verfügbar, wird das Kel-Remote-Modul auf der Grindtec zum ersten Mal der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die Entwicklung dieses Moduls basiert auf der Notwendigkeit, im Rahmen der Smart Factory ein hohes Maß an Netzwerksicherheit zu gewährleisten.

Kellenberger beschäftigt sich seit Jahren mit der Frage der Sicherheit in der Maschinenüberwachung und Ferndiagnose. Ausgehend von den Bedürfnissen der Anwender, wie Konzerne und Unternehmen mit Spezial-Knowhow nach einem sicheren Kommunikationsweg zum Maschinenhersteller zur Sicherung einer funktionierenden Produktion, entwickelten die Spezialisten bei Kellenberger das Monitoring-Modul Kel-Remote als eine effiziente und sichere Informationstechnologie. Das in die Schleifmaschine eingebaute Modul mit Software wird im Falle einer Maschinenstörung über die Steuerung per Knopfdruck aktiviert. Das funktioniert ohne Fehlerquellen, der Bediener muss auf das System nicht geschult werden. Über einen IRF2210-Router mit integrierter Firewall geht die Fehlermeldung über die Big-LinX-Cloud direkt zum Kellenberger-Diagnostik-Service. Zum Einsatz kommt eine speziell für Kellenberger entwickelte Smart Card mit Crypto-Technik, die sowohl auf Anwenderseite als auch auf Seite des Maschinenherstellers für Sicherheit gegen Fremdzugriff sorgt.

 

Sichere Verbindung

Die von Kellenberger eingesetzte OpenVPN-Technologie ist durchgängig sicher und schnell und trotzdem leicht zu bedienen. Mit der Teleservicemeldung des Anwenders erhält der Serviceexperte direkt auf seinem Bildschirm alle aktuellen und servicerelevanten Maschinendaten. Diese werden vom Anwender vorab genau definiert, somit ist kein Zugriff auf andere Firmendaten möglich.

Auf einen Blick

Vorteile der Kellenberger Varia 1600

  • funktionelles Design mit hochpräziser Technik
  • hydrostatische Führungen garantieren höchste Formgenauigkeiten bei Schleifaufgaben mit interpolierenden Achsen
  • hohe Positioniergeschwindigkeiten und -genauigkeiten durch Direktantriebe bei den Rundachsen
  • großzügige Achshübe in X und Z in Verbindung mit dem Plattformkonzept für Schleifkopfpositionen und Abrichtsystemen stehen für Universalität und erlauben applikationsspezifische Konfigurationen
  • integrales Transportkonzept verkürzt die Inbetriebnahme-zeiten und gewährleistet eine kompakte Aufstellfläche
  • langlebige hydrostatische Führungen und energieeffiziente Konzepte

 

Zur Behebung der Störung kann der Serviceexperte dann über die Maschinensteuerung direkt eine Ferndiagnose durchführen, die nötigen Ersatzteile identifizieren und online deren Verfügbarkeit klären. Ein Technikereinsatz und erforderliche Teilelieferungen werden bei Bedarf direkt vereinbart. Die Verfügbarkeit der Maschine kann damit effektiv sichergestellt werden. Mit Kel-Remote sind in Zukunft auch präventive Maßnahmen möglich. Ein Condition Monitoring,

Kellenberger  Suprema 1000

Weitere Exponate sind die Rundschleifmaschine Suprema 1000 der Marke Jones&Shipman sowie die modulare Produktions-Außenrundschleifmaschine Tschudin T25.

also eine vorausschauende Wartung, kann erkennen, ob Wegmesssysteme verschmutzt sind oder welche Maschinenteile in Kürze ausgetauscht werden müssen. Der planbare Austausch von Maschinenteilen minimiert die Stillstandzeiten einer Maschine und verhindert Störfälle.

Vergrößerter Arbeitsraum

Mit der Varia 1600 erweitert Kellenberger seine Universal-Rundschleifmaschinenbaureihe um ein Modell mit Spitzenweite 1600 mm und Spitzenhöhen 200/250 oder 300 mm. Die Maschine hat einen deutlich größeren Arbeitsraum mit einem um 50 mm längeren, massiven Maschinentisch. Dieser ermöglicht eine optimale Schleifscheibenpositionierung und eine größere Hubweite mit maximal 365 mm. Dank des modularen Maschinenkonzepts definiert die Aufgabenstellung die Position des Schleifkopfes innerhalb der Maschine und gewährleistet somit optimale Weg- und Abrichtverhältnisse. Mehr als 30 Schleifkopfvarianten mit Außen- und Innenschleifspindeln erlauben eine Vielzahl an Bearbeitungsmöglichkeiten.

Kellenberger Varia 1600

Die Varia 1600 verfügt über einen großzügig dimensionierten Arbeitsraum.

Voumard gehört seit 2014 zu Kellenberger. Mit der Voumard VM 150 stellt Kellenberger bereits die zweite Maschine aus dem Maschinenprogramm des Innenschleifspezialisten vor. Technik und Maschinendesign der VM 150 wurden überarbeitet und an die hohen Kellenberger Qualitätsmaßstäbe angepasst. Die im schweizerischen St. Gallen gefertigte hochpräzise Innen- und Außenrundschleifmaschine ist universell einsetzbar im Bereich Einzelteil- und Serienfertigung für mittelgroße und große Werkstücke mit Innendurchmesser bis 200 mm und Außendurchmesser bis 260 mm. Die Maschine ist geeignet für komplexe Werkstücke wie Hydraulikkomponenten, Kugellager, Werkzeugspindel und Getriebe. Kurze Werkstücke werden direkt im Futter geschliffen, für lange Werkstücke steht eine Auswahl an verschiedenen manuellen und automatischen Lünetten zur Auswahl. Der Spindelrevolver kann bis zu vier Schleifspindeln aufnehmen. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Innen- und Außenschleifoperationen mit verschiedenen Werkzeugen in einer Aufspannung und maximale Flexibilität bei höchster Bearbeitungsgenauigkeit. Mit der Werkstückspindel-Achse C und zugehöriger Software schleift die VM 150 CNC unrunde Bohrungen wie Nocken, Mitnehmerflächen und Keilnuten sowie Gewinde.

Kontakt: L. Kellenberger & Co. AG, www.kellenberger.net
GrindTec Halle 5, Stand 5115