Ausgleichend gespannt

Seit Jahren bekommt das schnelle und effektive Rüsten von Bauteilen auf Werkzeugmaschinen eine immer größere Bedeutung. Unternehmen müssen ihre Fertigungskosten senken, um im Wettbewerb bestehen zu können. Gleichzeitig werden die Werkstücke komplexer, und die Anforderungen an die Fertigungspräzision steigen.

HWR 2

Auch asymmetrische Werkstücke lassen sich, gespannt mit InoFlex-Greiferbacken, bearbeiten.

Bislang arbeiten viele Betriebe mit einem starren, zentrisch spannenden 3-Backen-Futter zum Spannen runder Teile und mit Schraubstöcken (zwei Backen) für rechteckige und geometrisch unförmige Teile. Das ist laut den Spezialisten von HWR ein eher unbefriedigender Zustand. Volker Henke, Geschäftsführer der HWR Spanntechnik GmbH, erklärt dazu: „Wir haben nach einem universellen Spannmittel gesucht, das den Unternehmen mehr Flexibilität bietet und gleichzeitig zur Effizienzsteigerung in der Produktion beiträgt.“ Daher entwickelten die Spannmittel-Spezialisten aus Oyten mit InoFlex ein neuartiges Spannfutter. Mit diesem zentrisch und ausgleichend spannenden 4-Backen-Futter lassen sich nach Unternehmensangaben sowohl runde als auch rechteckige und geometrisch unförmige Teile spannen. Der Größenbereich variiert dabei in Durchmesserbereichen von 160 bis 1200 mm. Henke ist überzeugt: „Dies ist ein echter Allrounder, sozusagen ein Alleskönner für die präzise Metallbearbeitung.“

In Hannover zeigte die HWR Spanntechnik neben dem System InoFlex in der Fräsvariante auch die Drehvariante in den Größen 160 bis 630 mm.