Duplex-Maschinengruppe FP 8000. - Bild: Bimatec Soraluce

Duplex-Maschinengruppe FP 8000 mit aufgespannten Werkstückträgern. - Bild: Bimatec Soraluce

Bei der Bearbeitung von komplexen Großteilen entstehen lange Laufzeiten, nicht nur durch die Bearbeitung, sondern auch durch enorm lange Spannzeiten und eine hohe Anzahl von Werkzeugwechseln. Um die Verfügbarkeit und die Spindellaufzeiten zu erhöhen, bietet Bimatec Soraluce für die kostenintensiven Maschinen intelligente und schnelle Werkzeugwechsel und automatisierte Palettiersysteme. Je nach Kundenanforderung und -wünsche werden die einzelnen Automatisierungsmöglichkeiten eingesetzt.

Von der einzelnen Maschine mit einfachem Palettiersystem bis hin zu einer hochkomplexen, flexiblen Fertigungszelle sind heute bereits Automatisierungslösungen bei Kunden im Einsatz. Durch dieses bei Bimatec Soraluce vorhandene Know-how wird Produktivität und Effizienz im Betrieb gesteigert.

Verkürzung der Stillstandszeiten durch Automatismen beim Werkstückwechsel

Jede stillstehende, teure Fahrständer oder Portalmaschine verursacht Kosten, die durch den Einsatz von Automatismen beim Werkstück- und Werkzeugwechsel vermieden werden können. Ziel ist es, ein ausgerichtetes, fertig gespanntes Werkstück positionssicher vor der Bearbeitungsmaschine zu platzieren. Dazu bietet Bimatec Soraluce die passenden Ausbaustufen durch entsprechende Ausrüstung an den Maschinen.

Die einfachste Stufe ist, dass die Rüstmittel über ein Nullpunktspannsystem auf dem Bearbeitungstisch der Maschine positioniert werden können. Hier sind Rüstmittel wie Magnetspannplatte, Schraubstock, Winkelaufbau nutzbar.

Palettiersystem. - Bild: Bimatec Soraluce
Palettiersystem mit Rüststation und rollengeführtem Transport über Schienen. - Bild: Bimatec Soraluce

Eine weitere Ausbaustufe ist die Nutzung von Paletten als Aufspannfläche, wobei die Palettenanzahl und auch die Palettengröße kundenspezifisch ausbaubar ist. Die Palettengröße kann von circa 1 x 1 Meter bei kleineren Maschinen bis auf 3 x 8 Meter bei den großen Maschinen reichen. Die Palette wird auf einer Rüststation im System mit einem Werkstück bestückt und dann im Palettenbahnhof eingelagert, von dem sie von der Maschinesteuerung zur Bearbeitung abgerufen wird.

Der Palettentransport ist schienengeführt und die Palette läuft auf Rollen. Über eine Hubeinheit wird die Palette aus der Schiene abgehoben, zur Maschine eingefahren, in die Indexierung abgesenkt und hydraulisch gespannt. Das Abrufen der Paletten mit dem Steuern des gesamten Fertigungsablaufs kann von der CNC Steuerung der Maschine, aber auch von einem betriebsinternen ERP-System, im Sinne einer Leitrechner-Ebene, erfolgen.

Duplex-Maschinengruppe mit Palettenbahnhof. - Bild: Bimatec Soraluce
Duplex-Maschinengruppe mit Palettenbahnhof und Werkzeugversorgung über Roboter. - Bild: Bimatec Soraluce

Bimatec Soraluce hat diese hochautomatisierte Fertigung, mit im Zellenverbund befindlichen, mehreren Fahrständer- und Portalmaschinen mit unterschiedlichen Bearbeitungstischen und einer vielschichtigen Werkzeugversorgung bereits mehrfach realisiert.

Flexibles Fertigungssystem. - Bild: Bimatec Soraluce
Flexibles Fertigungssystem. - Bild: Bimatec Soraluce

Die Leitrechner – Steuerung übernimmt dabei die Ablaufsteuerung für die komplexen, stark verknüpften Fertigungsabläufe mit allen optionalen Möglichkeiten zur Abarbeitung der Fertigungsaufträge. Bimatec Soraluce liefert die Schnittstelle zu dieser Leitrechnerstruktur. Aber auch die Steuerung der Abläufe, durch Verknüpfung mehrere PCs im Fertigungsverbund ist möglich.

Hier hat Soraluce eine kundenspezifische Software entwickelt, die die Fertigungszelle über Auftragslisten verwaltet. Alle Komponenten, Maschinen, Werkstücke, Paletten, Werkzeuge, CNC-Programme in der Zelle, werden mithilfe dieser Software verknüpft und die Bedienung damit erleichtert.

Auch was die Einbindung von bei Kunden vorhandenen Systemen betrifft, beispielsweise bei der Palettierung, ist Bimatec Soraluce flexibel und nutzt diese. Sehr sinnvoll, denn funktionierende Einheiten können weiterhin ihren Dienst leisten.

Vorteile beim Einsatz von Automatisierung im Fertigungsprozess

  • Mannlose Fertigung durch hohen Automatisierungsgrad
  • Reduzierung der Spannzeiten / Rüstzeiten
  • Kundenspezifische Konfiguration
  • Minimierung von Stillstandszeiten
  • Vermeidung menschbedingter Fehler
  • Sicherheit / Ergonomie für den Bediener
  • Komplettbearbeitung
  • Reduzierung von Fertigungszeiten
  • Erhöhung der Produktivität durch längere Spindellaufzeiten
Toolarena. - Bild: Bimatec Soraluce
Toolarena mit Roboter-Handling beim Werkzeugwechsel. - Bild: Bimatec Soraluce

Werkzeugversorgung aus Toolarenen oder mit Robotereinsatz

Die arbeitsprogrammbezogene, schnelle Versorgung mit Werkzeugen ist eine weitere wichtige Voraussetzung für Produktivität im Prozess. Auch hier hat Bimatec Soraluce alle Möglichkeiten der Werkzeugversorgung parat.

Die maschineninternen Werkzeugmagazine, im Endausbau mit einer Kapazität von bis zu 150 Werkzeugen, sind für die Basisversorgung im Arbeitsprozess. Im Verbund mehrerer Maschinen, wo jede einzelne Maschine auch jede Arbeitsaufgabe übernehmen muss, reicht dieses Magazin nicht aus, weitere Werkzeugspeicher müssen angedockt werden. Aus Toolarenen wird über einen Shuttle die Versorgung der Magazine an der Maschine gewährleistet. Geeignet für eine schnelle, direkte Versorgung der Maschine sind auch Robotereinheiten, die über kurze Wege direkt Werkzeuge aus einer Toolarena abgreifen und in die Arbeitsspindel einwechseln.

Zur Darstellung solcher hochkomplexen Verbundsysteme, von Bearbeitung, Werkstück- und Werkzeugversorgung, sind bei Bimatec Soraluce langjähriges Know-how und detailliertes Wissen vorhanden, sowohl was die Bearbeitung auf den Maschinen als auch die Ablaufsteuerung im Fertigungsverbund betrifft.

Auf den Technologietagen im Hause Bimatec Soraluce werden Automatisierungskomponenten im Einsatz an einer Duplex-Maschinengruppe gezeigt, die die Bearbeitung einer Kran Baggerarm-Baugruppe abfährt.

Technologietage im Jubiläumsjahr bei Bimatec Soraluce in Limburg

 

Die Agenda der Technologietage:

  • Montag, 27. September bis Freitag, 01. Oktober 2021
  • Beginn: 9:00 Uhr; Ende: 18.00 Uhr
  • Workshops zu DAS+ und VSET
  • Buffet zum Mittag

Maschinen im Span:

  • Fahrständer Fräs- und Bohrcentren FLP 8000 Duplex, FP 8000, FR 16000
  • Portal Fräs- und Bohrcenter PMG 12000
  • Bett Fräs- und Bohrcenter TA-Smart 35, TA-A 25
  • Multifunktionscenter TA-M 35

Folgende Technologiepartner stellen aus:

  • Heidenhain
  • Hexagon
  • OMG
  • Siemens
  • Renishaw
  • Open Mind

 

Daneben steht ein exklusives und hochinteressantes Jubiläumspaket aus der J-Line mit vielen Vorteilen für den Kunden bereit.

 

Hier können Sie sich online anmelden!

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Dieser Beitrag wird präsentiert von: