Bestechendes Konzept

Bei der Produktion von Bauteilen aus Stangenmaterial sind permanent Verbesserungen gefragt, die eine effizientere Werkstoffnutzung ermöglichen. Diese sollen sowohl die Kontrolle über die Gesamtkosten hinsichtlich teurer Rohstoffe als auch die Maschinenausnutzung verbessern. Gleichzeitig muss die Prozesssicherheit erhöht werden, da insbesondere bei Abstechoperationen berechenbare und zuverlässige Standzeiten wichtige Erfolgsfaktoren für eine gleichbleibende Komponentenqualität sind.

Aufgrund moderner Bearbeitungsanforderungen hat sich das Ein- und Abstechen zu einem Spezialgebiet der Drehbearbeitung entwickelt. Das Abstechen ist eine Bearbeitung, die genutzt wird, um ein fertiges oder vorgefertigtes Bauteil vom Rohteil abzutrennen. Ein geeignetes Werkzeugkonzept punktet mit einer produktiven, wiederholbaren und hochwertigen Leistungsfähigkeit – mit maximaler Standzeit und minimalem Verschleiß.

Das Einstechen gleicht dem Abstechen, nur dass dabei die Nuten bis zu einer vorbestimmten Tiefe gefertigt werden und das Bauteil nicht abgetrennt wird. Einstechoperationen werden sowohl an inneren und äußeren Oberflächen als auch an Bauteilstirnflächen (Axialstechen) durchgeführt. Die Anforderungen sind, bis auf eine zusätzlich geforderte Maßgenauigkeit, identisch mit denen beim Abstechen.

Kalkulierbare und konsistente Standzeiten sind maßgeblich für erfolgreiche Ein- und Abstechoperationen. Die Werkzeugstandzeiten können anhand der Parameter Geometrie, Schnittdaten, Kühlmitteleinsatz und Set-up optimiert werden.

Auf einen Blick

Vorteile CoroCut QD von Sandvik

  • verbesserte Geometrien für das Abstechen
  • benutzerfreundlicher Spannmechanismus
  • Plattensitz um 20 Grad geneigt
  • Plug-and-Play-Kühlung
  • verbessert die Prozessstabilität
  • verschiedene Adapter verfügbar

Zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren beim Abstechen gehören minimierte Schnittkräfte, eine präzise Spankontrolle und ein effizienter Materialabtrag. Die Wendeschneidplatte sollte dabei so schmal wie möglich sein und über eine Geometrie verfügen, die einen Span kleiner als die Nut produziert. Dies führt zu einer guten Spankontrolle und Oberflächengüte. Weil das Bauteil so weniger beansprucht und aufgrund eines guten Spanflusses schneller zerspant werden kann, ist der normalerweise schwierige Bearbeitungsprozess sicherer und einfacher.

Sandvik 2

Sandvik-Coromant-CoroCut QD mit Coromant-Capto-Adapter.

Anspruchsvolle Bearbeitungen
Das Erreichen dieser Ziele ist bereits unter normalen Umständen anspruchsvoll. Allerdings wird die Herausforderung bei Bearbeitungen mit tiefen Nuten und langauskragenden Werkzeugen nochmals größer. Vor diesem Hintergrund standen bei der Entwicklung eines neuen Abstechkonzepts für komplexere Anwendungen vor allem das Werkzeugmaterial und -design für eine erhöhte Prozesssicherheit im Mittelpunkt. Sandvik Coromant hat bei der Entwicklung von CoroCut QD zudem besonderes Augenmerk auf neue und verbesserte Geometrien für das Abstechen gelegt.

CoroCut QD verfügt über mehrere Innovationen hinsichtlich der Konstruktion, die die erheblichen Vorteile des Konzepts sicherstellen: beispielsweise ein intelligenter und benutzerfreundlicher Spannmechanismus für verbesserte Wendeschneidplattenwechsel. Der Plattensitz des Werkzeugs ist um 20º geneigt und verfügt über einen Anschlag, um auch hohen Schnittkräften standzuhalten. Die Schnittstelle verfügt ab 2 mm Plattenbreite über ein Profil, das eine verbesserte Stabilität gewährt.

Plug-and-play-Kühlung
Weitere Vorteile sind die CoroCut QD HPC (High-Precision-Coolant) Werkzeughalter und Adapter, die sowohl eine Plug-and-play-Kühlung mit einfachem Anschluss als auch optimal positionierte Kühlmittelöffnungen ober- und unterhalb der Schneidkante bieten. Diese ermöglichen eine genaue Kühlmittelzufuhr bei Ein- und Abstechoperationen, die die Spanabfuhr unterstützt, die Prozessstabilität verbessert, die Bearbeitungstemperatur verringert und die Standzeit erhöht.

Sandvik 3

CoroCut QD punktet mit sicherem Plattensitz für Hochpräzisions-Kühlung (HPC).

Durch weitere CoroCut-QD-kompatible Adapter ist die Plug-and-play-Kühlung für viele Maschinentypen verfügbar: Beispielsweise sind zur Aufnahme von QS-Schäften und -Abstecheinsätzen auf Drehzentren Coromant-Capto-, HSK-T- und VDI-Adapter für die gängigsten Werkzeugmaschinenschnittstellen erhältlich. Ein einfaches Ventil ermöglicht sowohl die gleichzeitige Nutzung von externer und interner Kühlung als auch das Wechseln zwischen beiden. Die CoroCut QD-Serie beinhaltet Wendeschneidplatten mit fünf Geometrien zum Abstechen und einer zum Stechdrehen, zudem Rohlinge zum Selbstschleifen und Tailor-Made-Optionen für eine breite Werkstoffpalette, unter anderem Stahl, rostfreie Stähle, hochwarmfeste Legierungen, Titan, Gusseisen und Aluminium. Ein- und Abstechoperationen mit geringem, mittlerem und hohem Vorschub werden durch eine Vielzahl an Wendeschneidplattensorten, Geometrien, Plattensitzgrößen und Schnittbreiten ermöglicht – mit oder ohne Wiper. Die PVD-Schneidplattenbeschichtung bietet eine bessere Haftung, optimierte Schneidkantenqualitäten sowie engere Toleranzen für die Kantenverrundung.

Sandvik Coromant bietet Abstech- und SL-Kassetten, Adapter, Schaft- und Werkzeuglösungen für die Kleinteilfertigung sowie eine neue Wendeschneidplatten-Generation zum Abstechen. CoroCut QD basiert auf den bewährten Q-Cut- und CoroCut-Reihen und erweitert die bisherigen Optionen um ein flexibles, benutzerfreundliches und leicht auszuwählendes Werkzeugprogramm.