Vorhang auf für das modernisierte Werk Gildemeister Italiana. Die Produktion der Werkzeugmaschinen wurde grundlegend neu ausgerichtet. 
Bild: mirpic - Fotolia
Sergey Nivens - Fotolia

Vorhang auf für das modernisierte Werk Gildemeister Italiana. Die Produktion der Werkzeugmaschinen wurde grundlegend neu ausgerichtet. Bild: mirpic - Fotolia Sergey Nivens - Fotolia

Nicht ohne Grund setzt DMG Mori verstärkt auf den italienischen Werkzeugmaschinenmarkt. „Wir rechnen mit einem Wachstum von 1,8 Prozent im Jahr 2014 für den italienischen Werkzeugmaschinenmarkt“, betonte Rüdiger Kapitza, Vorsitzender des Vorstands der DMG Mori Seiki Aktiengesellschaft, anlässlich der Pressekonferenz zum Grand Opening am 3. Juni in Brembate di Sopra in der Nähe von Bergamo. Seit 1969 weht dort die Flagge der Gildemeister Italiana. Mit einem Invest von 15,5 Mio. Euro wurde nun der Standort grundlegend modernisiert. Dieser Invest stellt den letzten Schritt der strategischen Umstrukturierung der italienischen Standorte dar, die mit Graziano begonnen und mit Gildemeister Italiana S.p.A. jetzt fortgesetzt wurde. Das Hauptziel waren die Modernisierung der Produktion, aber auch die Verbesserung der technologischen Kompetenzen der Werke. Dies bedeutet neue Maschinenmodelle, neue technologische Lösungen und kontinuierliche technische Schulung der Mitarbeiter. Im Falle von Brembate di Sopra wurde zunächst die Fertigung modernisiert und in diesem Jahr der gesamte Bereich des Showrooms, der Schulungsräume für die Kunden sowie die Fläche für die Endmontage vergrößert.

Seit nunmehr fast 50 Jahren entwickelt und fertigt Gildemeister Italiana Produktionsdrehmaschinen mit bis zu drei Revolvern, Kurz- und Langdrehautomaten sowie die Königsklasse der

Ruediger Kapitza und Christian Thoenes DMG Mori

Ribbon Cutting Ceremony: Rüdiger
Kapitza (links), Vorsitzender des Vorstands der DMG Mori Seiki Aktiengesellschaft, und Christian Thönes, Mitglied des Vorstands der DMG Mori Seiki Aktiengesellschaft bei der feierlichen Eröffnung. Bilder: fertigung

Werkzeugmaschinen: mechanische und CNC-gesteuerte Mehrspindel-Drehautomaten. Mit bis zu 56 NC-Achsen leisten die Mehrspindler der GMC-Baureihe Spitzenarbeit bei der effizienten Produktion hochkomplexer Werkstücke in großen Stückzahlen.

 

NLX-op-Model made in Italy

Seit März 2013 wurde dieser hochspezialisierten Produktion auch die Herstellung des Top-Modells der NLX-Baureihe, die NLX2500SY/700, an die Seite gestellt. Für den europäischen Kunden bedeutet die lokale Herstellung der NLX 2500SY/700, dass er die Maschine bei Bestellung frei konfigurieren und sie bei Gildemeister Italiana selbst abnehmen kann. Ab September 2014 ist der Anlauf eines weiteren Modells der NLX Serie in Bergamo geplant.

Meine Meinung

Fließmontage, Effizienzsteigerung, Energy Solutions – Gildemeister Italiana hat die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Mit seiner sehr hohen Fertigungskompetenz und der Standardisierung vieler Prozesse und Komponenten, zeigen die Italiener, dass sie die Messlatte in punkto Qualität noch höher gelegt haben. Das soll erst mal einer nachmachen! Green Machine und Green Production lautet das Motto in Bergamo. Die Energieeinsparung beträgt durch WindCarrier und CellCube FB 30-130 rund 25 Prozent. Heißt 65 t weniger CO2-Emissionen im Jahr. Chapeau!
Jürgen Gutmayr, Redaktion fertigung

 

Nach dem Ausbau des Produktions­standortes in Brembate di Sopra verfügt Gildemeister Italiana über eine neue, 1200 m² große Montagehalle sowie ein 1000 m² großes Technologiezentrum

Fertigung NLX

„Made in Europe for
Europe“ – Fertigung der NLX 2500SY/700 in Bergamo.

für das Produktions- und Automatendrehen auf dem Gelände. Hier werden zukünftig kundenspezifische Lösungen und innovative Hightech-Maschinen entwickelt und präsentiert.

 

Einführung der Fließmontage

Besonders stolz ist Kapitza auf die Effizienzsteigerung durch die Modernisierung der gesamten Prozesse, sowie die Fließmontage für die NLX- und Sprint-Serie. Wie Paolo Musante, Geschäftsführer der Gildemeister Italiana S.p.A., während eines Rundgangs durch die Montagehallen betonte, konnte bei der Sprint-Serie die Durchlaufzeit immerhin um 10 Prozent reduziert werden. Außerdem ist der Platzbedarf um 15 Prozent gesunken, da die großen Teile just-in-time aus der Untergruppenmontage oder direkt vom Lieferanten an den entsprechenden Platz in der Fließmontage geliefert werden.

Die Maschinen werden nach Auftrag gefertigt und durchlaufen dann mehrere Montageplätze. Innerhalb von zwei Wochen durchläuft somit beispielsweise eine NLX die Fertigungsstraße mit

Showroom

Showroom im 1000 m2 großen Technologiezentrum von Gildemeister Italiana. Hier werden die innovativen Drehautomaten präsentiert.

Ziel Endmontage. Dort erfolgen die kundenspezifischen Anpassungen. Anschließend werden die Maschinen eingefahren und vom Kunden abschließend abgenommen.

Das Grand Opening in Bergamo war der Auftakt weiterer wichtiger Meilensteine von DMG Mori in diesem Jahr. Es folgte am 18. Juli die Eröffnung des neuen DMG Mori Headquarters im japanischen Tokio. Mit einem 1350m2 großen Showroom und 30 Maschinen live unter Span, präsentiert sich das Unternehmen nur 20 Autominuten entfernt vom Flughafen Haneda. Auch hier tragen CellCube und WindCarrier zur Energieeinsparung bei.

Der Bezug des neuen DMG Mori Europe Headquarters im schweizerischen Winterthur wird im Oktober das Highlight der diesjährigen Neueröffnungen bilden.

Kontakt: DMG Mori Seiki Italiana S.R.L., www.dmgMori.com
AMB Halle 7, Stand A01