Schottisch wirtschaftlich

Nick Palmer, Geschäftsführer von EPS Service & Tooling, erklärt: „Mit der Investition in das Vollmer-Richtcenter reagieren wir auch auf den harten Wettbewerb, in dem wir uns in Großbritannien befinden. Denn unsere Kunden aus der holzverarbeitenden Industrie fragen derzeit Band- und Kreissägen sowie Schneidwerkzeuge mit besonders hoher Qualität und langen Standzeiten nach, um Schnittleistungen zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.“

Anfang 2013 hat EPS Service & Tooling das vollautomatische Richtcenter RC 110 in seiner schottischen Niederlassung Kirkcaldy in Betrieb genommen, der Hauptsitz des Unternehmens liegt im südwestenglischen Wiveliscombe. Als Mitglied der britischen Saw Doctor Association – zu Deutsch „Sägendoktor-Verband“ – fertigt das Unternehmen nicht nur breite und schmale Bandsägeblätter, sondern bietet auch umfassende Schärfdienste an: Nachschärfen von stellitierten Bandsägeblättern, hartmetallbestückten Kreissägeblättern sowie unterschiedlichen Holzschneidwerkzeugen. Für Kunden aus Südwestengland, Südwales und Schottland gibt es zudem einen wöchentlichen Hol- und Bring-Service.

Mit dem Richtcenter RC 110 hat EPS Service & Tooling nun 16 Vollmer-Maschinen im Einsatz: zehn Maschinen in Wiveliscombe und sechs in Kirkcaldy. Der Sägendoktor verfügt unter anderem über ein Richtcenter RC 100, zwei CNC-gesteuerte Profilschärfmaschinen CA 200 sowie einen Vollmer-Stellitierautomaten. „Dank des RC 110 ist es uns gelungen, die Bearbeitung von bisher 200 Bandsägeblättern pro Woche auf gut 300 Stück zu steigern – also 50 Prozent mehr Output“, sagt Palmer. „Zudem vereinfacht die Automatisierung den Produktionsprozess, und unsere hochqualifizierten Mitarbeiter haben mehr Zeit und Freiräume, um unsere neu eingestellten Azubis zu schulen.“

Auf einen Blick

Vorteile RC 110 von Vollmer

  • Komplettzurichtung von Bandsägeblättern im vollautomatischen Ablauf
  • erhebliche Arbeitserleichterung für das Bedienungspersonal
  • nur eine Maschine für das Planieren, Spannen und Richten erforderlich, dadurch geringer Platzbedarf
  • einfache und leichte Bedienung; Eingabe der Sollwerte am Bedienpult
  • das Bedienungspersonal erhält jederzeit Informationen über den aktuellen Zustand des Bandsägeblattes
  • präzise, immer wieder reproduzierende Ergebnisse – Voraussetzung für optimale Schnittleistungen und optimale Standzeiten der Sägen
  • zur Bearbeitung von Bandsägeblättern bis 420 mm Blattbreite, 2,8 mm Blattdicke und max. 18 m Blattlänge

Insbesondere die integrierte Messeinrichtung erzielt bei der Bearbeitung von Band­sägeblättern präzisere Ergebnisse als die Vorgängermodelle.

Automatische Komplettzurichtung
Fünf Auszubildende hat EPS Service & Tooling an den beiden Standorten in England und Schottland eingestellt, um die wachsende Nachfrage der britischen Holzindustrie nach breiten und schmalen Bandsägen sowie Schärfdiensten nachzukommen. Die jungen Mitarbeiter werden für das manuelle Schärfen, das Bedienen der CNC-betriebenen Schärfmaschinen und den Umgang mit dem neuen Richtcenter RC 110 ausgebildet. Dank seiner vollautomatischen Komplettzurichtung eignet sich das RC 110 für das Planieren, Spannen und Richten von Bandsägeblättern in einer Aufspannung.

Ein Video zum Thema finden Sie hier.

Mit dem Richtcenter RC 110 hat EPS Service & Tooling nun 16 Vollmer-Maschinen im Einsatz.

Insbesondere die integrierte Messeinrichtung erzielt bei der Bearbeitung von Bandsägeblättern präzisere Ergebnisse als die Vorgängermodelle. Die Softwareprogramme erleichtern die Bearbeitung von Bandsägeblättern zwischen 70 und 420 mm. Nach dem Auflegen des Bandsägeblattes werden am Bedienpult nur noch wenige Sägeblattdaten und Sollwerte eingegeben. Der Bediener wird durch Grafiken am Bildschirm unterstützt und so durch das Programm geführt.

„Großbritannien ist für uns ein wichtiger Markt, weshalb wir dort auch eine eigene Niederlassung haben und auch Mitglied in der britischen Saw Doctor Association sind“, sagt Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer-Gruppe. „EPS Service & Tooling zeigt, wie sich gerade kleinere Werkzeughersteller mit unseren Technologien Wettbewerbsvorteile in der Holzindustrie verschaffen können.“