Für feinste Details

Neuber Industrial Diamond Co. stellt seit 1945 qualitativ hochwertige, natürliche sowie synthetische Diamantwerkzeuge und seit 1965 auch Diamantwerkzeuge aus PKD und CBN her. Das Ergebnis von Neubers jahrzehntelanger Erfahrung in der Herstellung natürlicher Diamantwerkzeuge sind die besten Löt-, Schneide- und Politurverfahren von PCD und CBN.

„Wir sind mit den Verfahren sehr vertraut, für die sich beide Produkte sehr gut eignen. Wir kaufen PKD oder andere Diamanteinsätze, drehen Werkzeuge, nehmen die Fräswelle und löten die Einsätze an Ort und Stelle auf Hartmetall“, erklärt Bob Young, Sales Manager bei Neuber. „Wir produzieren viele Drehwerkzeuge sowie recht- und dreieckige Werkzeuge.“ Neuber beliefert zahlreiche Kunden aus der Luftfahrtbranche, ein wichtiger weiterer Auftraggeber ist die Regierung – beides anspruchsvolle Kunden. Das Prüfen der von Neuber hergestellten Werkzeuge ist entscheidend, um sicherzustellen, dass nur 100 Prozent perfekte Werkzeuge versendet und dokumentiert werden.

Die Werkzeuggeometrie und dabei insbesondere exakte Schneidkanten sind ausschlaggebend für eine lange Standzeit. „Beispielsweise sind bei einem unserer Luftfahrttechnikkunden die wichtigsten Aspekte im PKD-Vertrag das Spiel an den Schneidkanten der Werkzeuge sowie der Schneidendurchmesser“, erklärt Young. Die Toleranz für Neuber-Tools beträgt üblicherweise 0,00005 Zoll, das entspricht 0,000127 cm!

Auf einen Blick

Vorteile pomBasic von Zoller
Mit pomBasic bietet Zoller eine Kompaktlösung für universelle Werkzeug­inspektion. Das ideale Gerät für die Werkstatt, direkt neben der CNC-Schleifmaschine: einfach Werkzeug einlegen, anfahren, messen und fertig. Und dies ganz einfach – mit automatischer Kantenfindung für hohe Genauigkeit, assistentengeführten Messabläufen und Prüfprotokollen auf Knopfdruck.

Das Unternehmen setzte zur Überprüfung der Mikrowerkzeuge jahrelang optische Komparatoren ein. Doch „Optische Komparatoren weisen unglücklicherweise einen Schatten genau an der Stelle auf, an der wir die Messungen am Werkzeug durchführen müssen. Dies war für uns inakzeptabel. Wir benötigten eine Weiterentwicklung, um in Zehntel- und Millionstelzoll messen zu können – dies ist mit einem Komparator unmöglich. Unser Kunde empfahl uns Zoller, und wir forschten nach“, so Young.

Zoller 2

Das mit einem hochauflösenden Video-Mikrosystem ausgestattete pomBasicMicro kann Werkzeuge auch in kleinsten Abmessungen erfassen und zur Prüfung brillant darstellen.

Kompakte Lösung
Das Zoller-pomBasic-Prüfgerät ist eine kompakte Lösung für universelles, prozessorientiertes Messen und Prüfen von Bohrern, Fräsern und Senkern im Auflicht. Es eignet sich ideal zur Überprüfung von eingehendem Material, in Prüfräumen oder direkt neben der CNC-Schleifmaschine in der Werkstatt. Unkompliziert und mit automatischer Kantenfindung für hohe Genauigkeit bietet das pomBasic assistentengeführte Messabläufe und Prüfprotokolle auf Knopfdruck.

„Im Hauptmenü besteht die Möglichkeit, die Steuerbefehle festzulegen, die man am häufigsten durchführen möchte. So entfällt das lästige Durchsuchen der Menüs“, verdeutlicht Paul Lanza, Vertriebsmitarbeiter und pomBasic-Bediener. „Wir legen lediglich das Werkzeug ein, positionieren es, messen – und fertig. Es ist so einfach: automatische Schneidkantenfindung für hohe Genauigkeit, ein wie assistentengeführter Messprozess. Und die Prüfprotokolle erhalten wir mit einem Mausklick“, so Lanza.

Zoller 3

Die stärkere Vergrößerung, die das pomBasic bietet, ist gerade für die Diamantwerkzeuge von Neuber sehr hilfreich.

Bei Neuber wird das Gerät zur genauen Überprüfung für jeden Bereich eines Werkzeugs eingesetzt. „Auch spezielle Werkzeuge können komplett überprüft werden. Wir messen Winkel, Radien, Durchmesser – und können tatsächlich jedes feinste Detail auf dem Werkzeug unserer Kunden erkennen“, fügt Lanza hinzu.

Einfach zu bedienen
„Wir nutzen das pomBasic zudem zur Weiterentwicklung unseres Werkzeugproduktionsprogramms. Bisher haben wir einen Komparator eingesetzt; das pomBasic ist jedoch präziser, zudem vielseitig und vor allem einfach zu bedienen! Außerdem können wir Unebenheiten und Risse im Werkzeugmaterial erkennen und wenn möglich reparieren, so vermeiden wir Retouren minderwertiger Ware. Am meisten schätzen wir die Möglichkeit, die Aufnahmen als Bilder zu speichern und sie dem Kunden in der Dokumentation mitzuliefern. So hat er die Garantie, dass er wirklich genau das Werkzeug in Händen hält, das er auch angefordert hat.“

„Die stärkere Vergrößerung, die das pomBasic bietet, ist gerade für unsere Diamantwerkzeuge sehr hilfreich“, sagt Young. „Das schnelle und genaue Prüfen der Werkzeuge verhindert jegliche Größenunterschiede. Beim Mikrowerkzeug sind die Anforderungen an Größe und Geometrie der Schneidkanten so hoch, dass wir Unterschiede oder Fehler ohne pomBasic überhaupt nicht aufspüren und dokumentieren könnten.“