Bild: © Oli_P - Fotolia.com

Bild: © Oli_P - Fotolia.com

Über den Funkempfänger RWR95 50 werden die Frequenzbereiche des Funkbandes permanent gescannt und automatisch Teilfrequenzen gewählt, die frei von Störsignalen sind

Als Technikpionier hat m&h seinerzeit den ersten zuverlässig funktionierenden Messtaster mit Funkübertragung auf den Markt gebracht. Bis heute wird die Industriefrequenz im 433-MHz-Band für die sichere Übertragung der zeitkritischen Signale genutzt. Der zur EMO 2015 vorgestellte neue Funkmesstaster ist weiterhin mit den Geräten im 433-MHz-Frequenzbereich kompatibel. Alternativ hierzu ist der neue Funkmesstaster RWP20.50 von m&h auch mit einer neuen Funkübertragung im Frequenzbereich von 2,4 bis 2,4835 GHz verfügbar.

Die wesentlich höhere Datenrate im Frequenzbereich von 2.4 GHz ermöglicht es, in kürzester Zeit große Datensätze zu übertragen. Das Frequenzspreizverfahren sowie die

m&h Laserwerkzeugmesssystem LTS35.66

Laserwerkzeugmesssystem LTS35.66: Durch verschiedene Montagehilfen werden unterschiedlichste Maschinentypen und Integrationsmöglichkeiten unterstützt. Installationen direkt im Maschinenraum oder im Werkzeugmagazin sind für den LTS35.66 kein Problem.

Mehrfachübertragung der Datensätze schaffen Übertragungssicherheit und garantieren einen schnellen und störungsfreien Messablauf, so wie es bei m&h Standard ist.

Wie bisher werden die Frequenzbereiche des Funkbandes permanent gescannt und automatisch Teilfrequenzen gewählt, die frei von Störsignalen sind. Das sichert nicht nur die schnelle und störungsfreie eigene Übertragung, sondern verhindert auch Störungen durch WLAN-Systeme oder andere Funkquellen. Messsignale werden bei Kontakt des Mess-tasters an der Messstelle schnellstens zur Steuerung übertragen, um kürzest mögliche Delay-Zeit zu erreichen und eine gleichbleibende Messgenauigkeit sicherzustellen.

Das Frequenzband 2,4 bis 2,4835 GHz ist für industrielle, wissenschaftliche und medizinische Zwecke reserviert und entspricht den Funkvorschriften weltweit. Somit kann die leistungsstarke m&h-Funktechnologie mit bewährt großer Reichweite nun auch in Ländern eingesetzt werden, in denen das bisherige Funknetz um 433 MHz nicht für industrielle Zwecke genutzt werden konnte.

Auf einen Blick

Funkempfänger RWR95.50 – sicher und störungsfrei

Der neue Funkempfänger RWR95.50 kommuniziert mit allen m&h- Funkmesstastern im 2.4-GHz-Bereich und lässt sich leicht im Maschinenraum montieren. Bei der AFS-Technologie werden die Frequenzbereiche des Funkbandes permanent gescannt und automatisch Teilfrequenzen gewählt, die frei von Störsignalen sind. Das sichert nicht nur die schnelle und störungsfreie eigene Übertragung, sondern verhindert auch Störungen durch WLAN-Systeme oder andere Funkquellen. Das Frequenzspreizverfahren sowie eine Mehrfachübertragung der Datensätze schaffen die Übertragungssicherheit und sichern einen schnellen und störungsfreien Messablauf.

 

Der m&h RWP20.50 mit ITE-Technologie (Intelligent Trigger Evaluation) ermöglicht das Vorpositionieren mit High Speed (bis 50 000 mm/min). Schnelles und präzises Antasten (bis 2000 mm/min) durch die m&h One Touch Strategie ermöglicht höchste Präzision. Das bedeutet, dass sich der m&h-Funk-messtaster 20.50 mit höchster Geschwindigkeit zur Messstelle bewegt, um dann bei konstanter Messgeschwindigkeit mit nur einer Berührung sicher anzutasten.

Modularer Aufbau

m&h Funkmesstaster RWP20.50

Der Funkmesstaster RWP20.50 von m&h ist jetzt auch mit einer neuen Funk-übertragung im Frequenzbereich von 2,4 bis 2,4835 GHz verfügbar.

Wie schon der Messtaster IRP25.50 mit Infrarot-Übertragungstechnologie, ist nun auch der neue Funkmesstaster RWP20.50 von m&h modular aufgebaut und kann wechselweise mit unterschiedlichen Messwerken bestückt werden. So können mit einer Kommunikationsbasis und einem Tasterkörper die verschiedensten Messaufgaben wahrgenommen werden. Zur Wahl stehen die bewährt genauen Messwerke mit sogenanntem Drei-Bein-Messwerk, die universell einsetzbar sind und zum Beispiel auch mit Tastkreuzen ziehende Messungen durchführen können. Weiterhin können die m&h-Messwerke mit Halbkugeltechnologie eingesetzt werden, die vor allem bei Maschinen ohne Spindelorientierung genutzt werden. Diese für m&h patentierte Technik gewährleistet rundum gleiches Messverhalten und Genauigkeit ebenso, wie eine stabile Nulllage des Tasters unter allen Einsatzbedingungen. Des Weiteren kann ein Messfühler für die automatische Übermittlung der Werkstücktemperatur eingesetzt werden.

Gewechselt werden die Messwerke je nach Bedarf durch einfaches Aus- und Einschrauben. Zusätzlich stehen schlanke Verlängerungen in unterschiedlichen Längen zur Verfügung, damit die Messwerke immer möglichst nah an die gewünschte Messstelle herangeführt werden können. Das erhöht die Sicherheit und gewährleistet immer gleichbleibend hohe Genauigkeit.

Wie bei den Vorgängermodellen legt m&h hohen Wert auf eine schnelle und prozesssichere Aktivierung des Messtasters. Deshalb kann auch dieser Messtaster wahlweise mit der patentierten Aktivierung über den Anzugsbolzen, der ebenfalls patentierten Water-Switch-Aktivierung über Kühlmitteldruck oder der mechanischen HSK-Aktivierung ein- und ausgeschaltet werden. Mit dem RWP20.50 steht den m&h-Kunden eine Innovation zur Verfügung, die das Anpassen an wechselnde Messanforderungen leicht und kostengünstig macht, und das in zwei Versionen, sowohl mit bestehenden Funksystemen wie mit der neuen Übertragungstechnik im 2.4-GHz-Band.

Der kompakte Funkempfänger RWR95.50 kommuniziert mit m&h Funk-messtastern im 2.4-GHz-Bereich und lässt sich leicht im Maschinenraum montieren. Bei der AFS-Technologie (Automatic Frequency Select) werden die Frequenzbereiche des Funkbandes permanent gescannt und automatisch Teilfrequenzen gewählt, die frei von Störsignalen sind. Das sichert nicht nur die schnelle und störungsfreie eigene Übertragung, sondern verhindert auch Störungen durch WLAN-Systeme oder andere Funkquellen. Das Frequenzspreizverfahren sowie eine Mehrfachübertragung der Datensätze schaffen die Übertragungssicherheit und sichern einen schnellen und störungsfreien Messablauf.

Laserwerkzeugmesssystem

m&h Funkempfänger RWR95.50

Der kompakte Funkempfänger RWR95.50 kommuniziert mit m&h- Funkmesstastern im 2,4-GHz-Bereich und lässt sich leicht im Maschinenraum montieren.

Höchste Flexibilität bei Einbau und Inbetriebnahme sowie ein großer Einsatzbereich von 300 bis 5000 mm zeichnen das neue Laserwerkzeugmesssystem LTS35.66 aus. Durch verschiedene Montagehilfen werden unterschiedlichste Maschinentypen und Integrationsmöglichkeiten unterstützt. Installationen direkt im Maschinenraum oder im Werkzeugmagazin sind für den LTS35.66 kein Problem. Durch pneumatische Shutter ist die Optik zuverlässig gegen Verschmutzung geschützt und natürlich nach IP68 absolut tauchdicht.

Kontakt: m&h Inprocess Messtechnik GmbH, www.mh-inprocess.com