Header Dreher 2020

Dreher des Jahres: Die Aufgabenstellung

Der Wettbewerb ist zweigeteilt ausgeschrieben.

Teil 1: Theoretische Aufgabenstellung

Im ersten Teil geht es um die theoretischen Grundlagen, die ein versierter Dreher heutzutage mitbringen muss: Werkstoff- und Werkzeugkenntnis, Technologie- und Prozesswissen, CNC- und Programmierkenntnisse, aber auch Kundenorientierung und den Sinn für das wirtschaftlich Sinnvolle. Dazu gilt es, Fragen zu einem Werkstück zu beantworten. Wichtig ist dabei, dass die Fragen von jedem Teilnehmer selbständig ausgefüllt werden. Die richtige Beantwortung entscheidet darüber, welche fünf Kandidaten am Finale zum "Dreher des Jahres 2020" teilnehmen dürfen.

Das Finale - Teil 2 des Wettbewerbs - findet am 17. September 2020 anlässlich der AMB in Stuttgart statt.

Teil 2: Werkstück produzieren

Dort treten die fünf Bestplatzierten des theoretischen Teils im Rahmen eines spannenden Wettkampfs "Jeder gegen jeden und alle gegen die Uhr" gegeneinander an: Sie müssen ein bestimmtes Werkstück programmieren und an einer CNC-Drehmaschine von Citizen Machinery Europe abarbeiten. Sieger ist, wer in der kürzesten Zeit das beste Werkstück produziert. Damit alle fünf Teilnehmer die gleichen Voraussetzungen mitbringen, werden sie kurz vor dem finalen Wettbewerb bei Citizen in Esslingen für ein bis zwei Tage lang auf die Wettbewerbs-Drehmaschine geschult.

Gleichzeitig wird nochmals das theoretische Wissen abgefragt: Schummeln beim Ausfüllen des theoretischen Prüfungsteils ist also zwecklos.

 

Alle genannten Veranstaltungen sind für die Kandidaten der Endausscheidung kostenfrei.

 


Theoretischer Teil

Zum theoretischen Teil des Wettbewerbs gehören Fragen, die sich auf ein bestimmtes Werkstück beziehen (Download-Button mit Fragen für 2020 ab sofort verfügbar). Um die Fragen richtig beantworten zu können, ist eine Werkzeichnung notwendig, die über die Redaktion fertigung angefordert werden muss (Stichwort: "Werkzeichnung für Wettbewerb Dreher des Jahres 2020").

Die Anforderung kann entweder per E-Mail (silvia.rehm@mi-connect.de) oder postalisch erfolgen (Adresse siehe unten).

Die Zeichnung geht als Poststück an den Teilnehmer, deshalb muss die komplette Adresse (Heim oder Arbeitsplatz) angegeben werden. Ebenfalls notwendig ist die Angabe einer Telefonnummer für eventuelle Nachfragen.

Einsendeschluss für den theoretischen Teil ist der 30. Juni 2020.

Die ausgefüllten Unterlagen schicken Sie bitte an folgende Adresse:

Redaktion fertigung

Stichwort: "Dreher des Jahres"

Justus-von-Liebig-Straße 1

86899 Landsberg

oder per E-Mail an silvia.rehm@mi-connect.de. Es zählt das Datum des Poststempels oder das Datum des E-Mail-Eingangs.

Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen und wünschen Ihnen viel Erfolg!

Theoretischer Aufgabenteil Dreher des Jahres 2020

Kachel Zur Übersicht

Kachel Veranstalter

Kachel Preise

Kachel Alle Beiträge

Dreher des Jahres 2020 Sponsoren AMB Logo Blaser Swisslube Heimatec Müller Hydraulik FMB Maschinenbau Paul Horn Schenker Spannwerkzeuge Mitsubishi Electric