• Die Besten ihrer Zunft: Im Finale auf der GrindTec 2012 in Augsburg trafen (von links nach rechts) Denis Gadanecz (4. Sieger), Markus Eckerle (2. Sieger), Andreas Huber (1. Sieger), Sascha Stöppel (3. Sieger) und Fritz Barwik (5. Sieger) aufeinander. Alle hatten die Aufgabe perfekt gelöst, entscheiden musste die Zeit. - Bild: fertigung

    Die Besten ihrer Zunft: Im Finale auf der GrindTec 2012 in Augsburg trafen (von links nach rechts) Denis Gadanecz (4. Sieger), Markus Eckerle (2. Sieger), Andreas Huber (1. Sieger), Sascha Stöppel (3. Sieger) und Fritz Barwik (5. Sieger) aufeinander. Alle hatten die Aufgabe perfekt gelöst, entscheiden musste die Zeit. - Bild: fertigung

  • Strahlender Sieger: Andreas Hubers Rechnung ging auf – er hatte beim Wett-bewerb 2008 den vierten Platz belegt, 2010 den zweiten, jetzt den ersten. Abgeklärt, mit Können und einem enormen Tempo entschied er das Rennen für sich.  - Bild: fertigung

    Strahlender Sieger: Andreas Hubers Rechnung ging auf – er hatte beim Wett-bewerb 2008 den vierten Platz belegt, 2010 den zweiten, jetzt den ersten. Abgeklärt, mit Können und einem enormen Tempo entschied er das Rennen für sich. - Bild: fertigung

  • Sie stand neben den Kandidaten im Mittelpunkt: die Wettbewerbsmaschine Haas Multigrind CA. Die fünf Finalisten hatten sich sehr schnell auf ihr zurecht gefunden und ihre sehr weitreichenden und vielfältigen Möglichkeiten bei einfacher Bedienbarkeit schätzen gelernt.  - Bild: fertigung

    Sie stand neben den Kandidaten im Mittelpunkt: die Wettbewerbsmaschine Haas Multigrind CA. Die fünf Finalisten hatten sich sehr schnell auf ihr zurecht gefunden und ihre sehr weitreichenden und vielfältigen Möglichkeiten bei einfacher Bedienbarkeit schätzen gelernt. - Bild: fertigung

  • Thomas Bader (rechts), Geschäftsführer Haas Schleifmaschinen: „Der Wettbewerb trifft eine der größten Herausforderungen der Zukunft:  junge Leute für diesen interessanten und facettenreichen Beruf zu begeistern.“  - Bild: fertigung

    Thomas Bader (rechts), Geschäftsführer Haas Schleifmaschinen: „Der Wettbewerb trifft eine der größten Herausforderungen der Zukunft: junge Leute für diesen interessanten und facettenreichen Beruf zu begeistern.“ - Bild: fertigung

  • Die im Wettbewerb  geforderte Schneidplatte auf der Walter Helicheck plus: Die Aufgabe war, so die Kandidaten einhellig, anspruchsvoll, aber durchaus in der gegebenen Zeit zu lösen.  - Bild: fertigung

    Die im Wettbewerb geforderte Schneidplatte auf der Walter Helicheck plus: Die Aufgabe war, so die Kandidaten einhellig, anspruchsvoll, aber durchaus in der gegebenen Zeit zu lösen. - Bild: fertigung

  • Fachlicher Austausch am Rand des Wettbewerbs (von links):  Uwe Schmidt, 2. Vizepräsident des FDPW, und dessen Vorgänger im Amt, Norbert Christians, im Gespräch mit fertigung-Anzeigenleiter Helmut Schempp.  - Bild: fertigung

    Fachlicher Austausch am Rand des Wettbewerbs (von links): Uwe Schmidt, 2. Vizepräsident des FDPW, und dessen Vorgänger im Amt, Norbert Christians, im Gespräch mit fertigung-Anzeigenleiter Helmut Schempp. - Bild: fertigung

  • Daniela Eiche von Haas Schleifmaschinen, die die Finalisten beim Programmieren betreute, war begeistert von der durchdachten, überlegten Vorgehensweise des ältesten Kandidaten, Fritz Barwik (Grabmeier). - Bild: fertigung

    Daniela Eiche von Haas Schleifmaschinen, die die Finalisten beim Programmieren betreute, war begeistert von der durchdachten, überlegten Vorgehensweise des ältesten Kandidaten, Fritz Barwik (Grabmeier). - Bild: fertigung

  • Standen fertigung-Chefredakteur Richard Pergler mit Rat und Tat zur Seite: Martin Riedlinger (Walter) kümmerte sich um die Messungen auf der Helicheck plus, Philip Burkard betreute  den Wettbewerb von Seiten des Maschinensponsors Haas. - Bild: fertigung

    Standen fertigung-Chefredakteur Richard Pergler mit Rat und Tat zur Seite: Martin Riedlinger (Walter) kümmerte sich um die Messungen auf der Helicheck plus, Philip Burkard betreute den Wettbewerb von Seiten des Maschinensponsors Haas. - Bild: fertigung

  • Der Youngster im Team, Markus Eckerle (Innova Tools), ging cool und dabei sehr  zielstrebig ans Werk. Er lieferte die zweitschnellste Programmierzeit für das Werkzeug ab – Chapeau!. - Bild: fertigung

    Der Youngster im Team, Markus Eckerle (Innova Tools), ging cool und dabei sehr zielstrebig ans Werk. Er lieferte die zweitschnellste Programmierzeit für das Werkzeug ab – Chapeau!. - Bild: fertigung

  • Sascha Stöppel hatte die weiteste Anreise – aus Ostwestfalen. Und er kam nicht allein: Die drei Damen im Hintergrund sind (von rechts) seine Cousine Sandra Rodejohann, mit der zusammen er den Rodejohann Werkzeugdienst betreibt, seine Mutter Kornelia Stöppel und seine Freundin Sonja Seidel. - Bild: fertigung

    Sascha Stöppel hatte die weiteste Anreise – aus Ostwestfalen. Und er kam nicht allein: Die drei Damen im Hintergrund sind (von rechts) seine Cousine Sandra Rodejohann, mit der zusammen er den Rodejohann Werkzeugdienst betreibt, seine Mutter Kornelia Stöppel und seine Freundin Sonja Seidel. - Bild: fertigung

  • Denis Gadanecz (Grabmeier) erreichte einen hervorragenden vierten Platz – nur die Zeit  entschied über die Rangfolge. - Bild: fertigung

    Denis Gadanecz (Grabmeier) erreichte einen hervorragenden vierten Platz – nur die Zeit entschied über die Rangfolge. - Bild: fertigung

  • Gehören seit Beginn an zum „Werkzeugschleifer des Jahres“: die Brüder Martin (links) und Siegfried Heer, die mit ihren Gesangseinlagen ein unverwechselbares Flair schaffen. - Bild: fertigung

    Gehören seit Beginn an zum „Werkzeugschleifer des Jahres“: die Brüder Martin (links) und Siegfried Heer, die mit ihren Gesangseinlagen ein unverwechselbares Flair schaffen. - Bild: fertigung

  • Gespanntes Warten auf die Entscheidung: Elfriede und Manfred Huber fieberten mit ihrem Sohn Andreas mit. Sie waren bereits zum dritten Mal in Folge als interessierte Zaungäste beim Wettbewerb. Diesmal konnten sie sich schließlich mit ihrem Sohn über seinen Gesamtsieg mitfreuen. - Bild: fertigung

    Gespanntes Warten auf die Entscheidung: Elfriede und Manfred Huber fieberten mit ihrem Sohn Andreas mit. Sie waren bereits zum dritten Mal in Folge als interessierte Zaungäste beim Wettbewerb. Diesmal konnten sie sich schließlich mit ihrem Sohn über seinen Gesamtsieg mitfreuen. - Bild: fertigung

  • Dirk Wember, Geschäftsführer bei Haas Schleifmaschinen, fieberte mit bei den sehr guten  Leistungen der Finalisten. Er gratulierte den  fünf Siegern zu ihren Ergebnissen.  - Bild: fertigung

    Dirk Wember, Geschäftsführer bei Haas Schleifmaschinen, fieberte mit bei den sehr guten Leistungen der Finalisten. Er gratulierte den fünf Siegern zu ihren Ergebnissen. - Bild: fertigung

  • Unterstützte den „Schleifer des Jahres“ vor Ort: Lisa Brandlmeier vom Team „fertigung“ sorgte im Hintergrund dafür, dass alles ohne Komplikationen ablief.  - Bild: fertigung

    Unterstützte den „Schleifer des Jahres“ vor Ort: Lisa Brandlmeier vom Team „fertigung“ sorgte im Hintergrund dafür, dass alles ohne Komplikationen ablief. - Bild: fertigung

  • Der ruhende Pol in der Hektik des Wettbewerbs: Veronika Seethaler vom Redaktionsteam „fertigung“ hatte alle Details im Blick – sowohl bei der Vorbereitung als auch am Wettbewerbstag selbst sorgte sie für einen reibungslosen Ablauf.

    Der ruhende Pol in der Hektik des Wettbewerbs: Veronika Seethaler vom Redaktionsteam „fertigung“ hatte alle Details im Blick – sowohl bei der Vorbereitung als auch am Wettbewerbstag selbst sorgte sie für einen reibungslosen Ablauf.

  • Exakt gemessen: Jeder Kandidat hatte zwei Platten zu schleifen – hier die Ergebnisse des 1. Siegers Andreas Huber. Ausnahmslos alle Werkzeuge lagen im Toleranzbereich – höchste Qualität ist für die Schneidwerkzeugmechaniker selbstverständlich. - Bild: fertigung

    Exakt gemessen: Jeder Kandidat hatte zwei Platten zu schleifen – hier die Ergebnisse des 1. Siegers Andreas Huber. Ausnahmslos alle Werkzeuge lagen im Toleranzbereich – höchste Qualität ist für die Schneidwerkzeugmechaniker selbstverständlich. - Bild: fertigung

  • Wachte wie bei allen früheren Wettbewerben als Leiter der Jury über Kandidaten und sorgte für faire Abläufe:  Gerhard Hoffmann (FDPW). - Bild: fertigung

    Wachte wie bei allen früheren Wettbewerben als Leiter der Jury über Kandidaten und sorgte für faire Abläufe: Gerhard Hoffmann (FDPW). - Bild: fertigung

  • Keiner der Kandidaten hatte bislang an einer Haas-Schleifmaschine gearbeitet. In einer zweitägigen Schulung hatte Hubert Reiser den Finalisten bei Haas die wichtigsten Kenntnisse vermittelt und stand den Kandidaten auch beim Wettbewerb zur Seite. - Bild: fertigung

    Keiner der Kandidaten hatte bislang an einer Haas-Schleifmaschine gearbeitet. In einer zweitägigen Schulung hatte Hubert Reiser den Finalisten bei Haas die wichtigsten Kenntnisse vermittelt und stand den Kandidaten auch beim Wettbewerb zur Seite. - Bild: fertigung

  • Innerhalb einer Stunde mussten die Finalisten das Werkstück programmieren. - Bild: fertigung

    Innerhalb einer Stunde mussten die Finalisten das Werkstück programmieren. - Bild: fertigung