„Wer teilnimmt, kann nur gewinnen“

Dann war ich zwei Jahre später mit einem Aussteller von Messoptiken auf der GrindTec Und mein Chef meinte dann nur: „Na, wenn du schon mal da bist, kannst ja auch gleich beim Wettbewerb mitmachen…“ Fand ich eine gute Idee – und so kam es dann dazu

Warum haben Sie gleich dreimal hintereinander bei dem Wettbewerb mitgemacht?
Da es immer ein anderer Maschinenhersteller mit seinem eigenen Spezialgebiet austrägt, ist es immer wieder etwas Neues, Interessantes und Spannendes. Außerdem finde ich es super, neue Leute kennenzulernen und auch beruflich interessante Kontakte zu knüpfen.

Aus heutiger Sicht: Wie hat Ihnen der Wettbewerb gefallen?
Ich fand, es war ein rundum gelungener Wettkampf. Die Maschinenpartner – beim letzten Mal war das Haas Schleifmaschinen – leisten jedesmal Hervorragendes, und auch von Seiten des Verlags wurden wir gut betreut. Wir waren immer gut aufgehoben, und unter den Teilnehmern war die Stimmung sehr entspannt. In der Schulung wird einem auch der Maschinenhersteller vorgestellt, damit man weiß, mit wem man es hier zu tun hat. Anschließend geht es in die Softwareschulung. Die Software war 2012 für jeden Teilnehmer neu, zudem waren wir alle Anfänger im Bereich Profilplatten. Hier versucht jeder, innerhalb kürzester Zeit so viel wie möglich von der Software zu erlernen und zu verstehen, um dann im Wettkampf gerüstet zu sein. Es ist allerdings dann nicht so, dass man im Wettkampf auf sich alleine gestellt war. Die Maschinenpartner hatten immer einen Ansprechpartner in der Nähe. Konnte also nichts Schlimmes schiefgehen!

Was hat Ihnen der Wettbewerb persönlich gebracht?
Abgesehen von den attraktiven Preisen habe ich einen Einblick in den Bereich Profilplatten bekommen, dies war sehr interessant. Kann ich aber in meinem Alltag eher weniger anwenden. Den größten Nutzen hatte ich für mich persönlich. Und für unser Unternehmen war es eine gute Werbung, um den Namen Rothenaicher Schneidwerkzeuge weiter bekannt zu machen. Wenn meine Lehrlinge so weit sind, werde ich ihnen den Wettbewerb auf jeden Fall empfehlen.

Was würden Sie jemand raten, der sich überlegt, ob er teilnimmt? Und haben Sie irgendwelche Tipps?
Grundsätzlich – wer teilnimmt, kann nur gewinnen. Zwischen den Teilnehmern war es bis jetzt immer ein entspanntes, freundschaftliches Verhältnis, das auch nach dem Wettbewerb fortbesteht. Man trifft sich auf Veranstaltungen wie der GrindTec immer wieder. Mein Tipp für die Teilnehmer: In der kurzen Zeit der Schulung ist es wichtig, sich in erster Linie auf die für das Gebiet der Aufgabenstellung relevanten Informationen zu konzentrieren, da es sonst zu viel Input ist, um alles aufzunehmen.