Werkzeugschleifer des Jahres 2010: Andreas Grabmeier ist Sieger

Im spannenden Live-Finale Mann gegen Mann und alle gegen die Uhr konnte sich der sympathische Schneidwerk

zeugmechaniker-Meister Andreas Grabmeier gegen vier Mitbewerber durchsetzen. Punkt 9:00 Uhr fiel am Donnerstag, den 18. März 2010, der Startschuss zum "Werkzeugschleifer des Jahres 2010", dem wohl aufregendsten Event der Präzisionswerkzeugschleifer-Branche. Ort des Geschehens war die Halle 5/Stand 541 auf der GrindTec 2010, Augsburg. Fünf Kandidaten traten gegeneinander an. Sie mussten innerhalb von maximal zwei Stunden ein vorgegebenes Präzisionswerkzeug programmieren und anschließend auf einer CNC-Werkzeugschleifmaschine "Norma" der J. Schneeberger AG abarbeiten.

Hinter Andreas Grabmeier (Bild), Mitgeschäftsführer der Grabmeier GmbH, Augsburg,  erkämpfte sich Andreas Huber (23) den zweiten Platz. Er arbeitet bei der Firma Rothenaicher Schneidwerkzeuge. Dritter Sieger wurde Christopher Schindler (28), der bei der Fraisa GmH in Willich angestellt ist. Den vierten Platz konnte sich Wilhelm Maier (41) erobern, der ebenso wie Andreas Grabmeier bei der Grabmeier GmbH beschäftigt ist.

Neben der J. Schneeberger AG wurde der Wettbewerb ebenfalls von den Unternehmen Schunk, Ihle Hartmetalle, Motorex, St. Gobain und Turbo-Separator unterstützt. Fachliche und ideele Hilfe erfuhr der Wettbewerb zudem vom Fachverband Deutscher Präzisionswerkzeugschleifereien (FDPW) und dem Messeveranstalter Afag.

Ausgeschrieben wird der Wettbewerb "Werkzeugschleifer des Jahres" zweijährlich von der Fachzeitschrift "fertigung". Zusammen mit einem Industriepartner, in diesem Jahr die J. Schneeberger AG, wird der beste Schneidwerkzeugmechaniker des deutschsprachigen Raums gesucht. Der Startschuss zum Wettbewerb fiel bereits am 1. Oktober 2009 mit der Online-Veröffentlichung eines theoretischen Teils. Die fünf Besten daraus qualifizierten sich für die Endausscheidung am 18. März 2010.

Der Sieger Andreas Grabmeier mit Marcus Steudel von der J. Schneeberger Maschinen GmbH:

Der Wettbewerb zielt darauf ab, den Schneidwerkzeug-mechaniker – vulgo: Werkzeug-schleifer – als High-Tech-Beruf ins Bewußtsein der Öffentlichkeit zu rücken. Nicht nur, um den Beruf aufzuwerten – die Bediener an ihren Maschinen wissen am besten, was sie alles leisten können und müssen. Es geht vielmehr auch darum, den Nachwuchs für diesen spannenden und vielfältigen Beruf zu begeistern. Die Messe GrindTec als weltweite Leitmesse für die Branche ist dazu der ideale Rahmen. Parallel zum Wettbewerb findet traditionell ein Aus- und Weiterbildungstag auf der Messe statt.

Wilhelm Maier beim Arbeiten an der Maschine mit Unterstützung von Dr. Olivier Pellegrini (J. Schneeberger Maschinen GmbH) unter der Beobachtung von Oberjuror Gerhard Hoffmann, Vorstandsmitglied des FDPW (linsk).

Dass sich Leistung auch lohnt, zeigen die attraktiven Preise, die zum Wettbewerb "Werkzeug-schleifer des Jahres" ausgelobt werden. So freute sich der Sieger Andreas Grabmeier über einen einwöchigen Erlebnisurlaub in den schweizerischen Bergen. Andreas Huber als Zweitplatzierter gewann eine Wochenendreise für zwei Personen in eine europäische Großstadt nach Wahl. Und Christopher Schindler ist ab sofort stolzer Besitzer eines Notebooks.

Der Sieger mit dem stolzen Vater Manfred Grabmeier und Bruder Marcus