Die Späneaufbereitungsanlage Vetamat von Lanner Anlagenbau.
Bild: Lanner Anlagenbau

Die Späneaufbereitungsanlage Vetamat von Lanner Anlagenbau. Bild: Lanner Anlagenbau

Heutzutage sind Kosteneinsparung und Umweltschutz äußerst wichtige Themen, welche allerdings nicht immer kombinierbar sind. Die metallverarbeitende Industrie, in der tausende von Tonnen an Metallspänen anfallen, ist auf Technologien für Abfallentsorgung und Kosteneinsparungen angewiesen. Somit muss bei der effektiven Metallbearbeitung sowohl den Metallspänen als auch dem Kühlmittel genauso viel Aufmerksamkeit wie dem eigentlichen Herstellungsvorgang geschenkt werden.

In der Vetamat-Anlage können unterschiedliche Sorten Metallspäne und/oder Schleifschlämme zuverlässig vom Kühlschmierstoff (KSS) getrennt werden. Die Anlage erzielt einen Durchsatz von bis zu 2.000 kg/h und kann steckerfertig ausgeliefert werden.
Über einen Fördertrichter wird das nasse Material kontinuierlich der Zentrifuge zugeführt. In der Zentrifuge wird der Feststoff vom KSS getrennt. Der KSS kann den Bearbeitungsmaschinen wieder zugeführt werden.

Ein Späneförderer mit Tank und Bodenwanne, eine Zentrifuge sowie die dazu passende eigene Steuerung gehören zum Standard-Lieferumfang des schlüsselfertigen Kompaktsystems Vetamat, das auf Wunsch in WHG-Ausführung (Wasserhaushaltgesetz) geliefert werden kann. Die Steuerungen aus dem Hause Lanner garantieren die reibungslose Zusammenarbeit allen Anlagenkomponenten ebenso wie eine hohe Betriebssicherheit und vollautomatischen Betrieb mit Stand-by-Funktion.

Basierend auf einem Baukastensystem, ist die Vetamat-Anlage wahlweise durch ein Hebe- und Kippgerät, einen Spänebrecher, eine Grobteileseparierung oder eine Materialtrennung sowie eine KSS-Aufbereitungsanlage erweiterbar und kann somit den kundenspezifischen Bedürfnissen angepasst werden.

Sauberer Späneschrott kann zu einem deutlich höheren Erlös verkauft werden, denn durch die Reinigung ist er zum wertvollen Rohstoff geworden. Zusätzlich können Kosten gespart werden, da der KSS wieder eingesetzt werden kann.

Kontakt: Lanner Anlagenbau GmbH, www.lanner.de
AMB Halle 6, Stand 6B72