DMG Mori Seiki: Weltpremieren und Hightech-Exponaten

Celos von DMG Mori Seiki vereinfacht und beschleunigt den Prozess von der Idee zum fertigen Produkt. Dabei ermöglichen Celos-Apps dem Anwender die durchgängige Verwaltung, Dokumentation und Visualisierung von Auftrags-, Prozess- und Maschinendaten. Celos ist kompatibel zu PPS- und ERP-Systemen, vernetzbar mit CAD/CAM-Anwendungen und offen für zukunftsweisende Celos-App-Erweiterungen. Zur EMO sind 12 Celos Apps verfügbar. Beispielsweise unterstützen Celos-Apps wie der „Job Manager“ oder „Job Assisstent“ die Bediener an der Maschine beim netzwerkintegrierten Vorbereiten, Optimieren und systematischen Abarbeiten von Fertigungsaufträgen (mit Werkstück, Betriebsmitteln und NC-Programm).

Den ganzheitlich hohen Qualitätsstandard von DMG Mori Seiki verdeutlicht zur EMO das neue, gemeinsame Design. An 15 Hightech-Maschinen können sich die Fachbesucher von den Vorteilen des neuen Designs durch mehr Funktionalität, das Plus an Anwenderfreundlichkeit und Wertstabilität überzeugen. Neben allen technischen Ausstattungsmerkmalen kann der Anwender zukünftig zwischen zwei Maschinendesigns auswählen. Das neue Design von DMG Mori Seiki ist ohne Aufpreis wahlweise in “Black“ oder „White“ verfügbar.

Neues aus der NLX-Baureihe

Drei Weltpremieren im neuen DMG-Mori-Seiki-Design ergänzen zur EMO die erfolgreiche NLX-Baureihe. Seit der Markteinführung der NLX-Baureihe Ende 2010 wurden bereits über 2500 Einheiten erfolgreich verkauft. Die NLX-Baureihe bietet ihren Anwendern ein Maximum an Leistung, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Das integrierte Kühlmittelsystem im Maschinenbett sorgt für bessere thermische Stabilität. Die Flachführungen in allen Achsen dienen als optimale Grundlage für das Hochleistungsdrehen.

Zudem überzeugt speziell die für kurze Drehteile bis maximal 500 mm Länge entwickelte NLX2500/500 durch eine kleine Aufstellfläche und hohe Steifigkeit. Die neue NLX3000MC/1250 bietet ihren Anwendern bei Drehlängen bis 1250 mm den BMT-Revolver mit integriertem Werkzeugantrieb für herausragende Fräsleistungen. Zwei charakteristische Highlights der NLX4000BY/1500 sind der große Verfahrweg in der X-Achse von 1500 mm und die Lünette bis maximal 310 mm Durchmesser sowie in der Variante mit Y-Achse der Drehdurchmesser von bis zu 500 mm. Die NLX4000BY/1500 überzeugt auch mit einer sehr kompakten Bauweise für die Bearbeitung großer Drehteile mit angetriebenen Werkzeugen (10 000 min-1) und Y-Achse.

Alle drei NLX-Weltpremieren werden auf der EMO mit Celos mit 21,5“-Ergoline und Mitsubishi präsentiert und sind ab April 2014 lieferbar.

DMG Mori 2

Celos von DMG Mori Seiki mit 21,5“
Ergoline gibt es mit Siemens und
Mitsubishi.

monoBlock-Baureihe komplett

Mit der DMC 85 FD monoBlock komplettiert DMG Mori Seiki die Erfolgsbaureihe der universellen monoBlock-Maschinen. Mit 5-Achs-Simultanbearbeitung, Palettenwechsler und Fräs-Drehausstattung zählt die DMC 85 FD monoBlock zu den vielseitigsten Bearbeitungszentren. 22 m2 Stellfläche unterstreichen die Kompaktheit dieser Weltpremiere. Das Bauteilspektrum umfasst Werkstücke mit einer Höhe bis 600 mm, einem Durchmesser bis 800 mm und einem Gewicht bis 800 kg. Zur Bearbeitung steht im Standard eine Spindel mit 18 000 min-1 Drehzahl zur Verfügung. Der FD-Schwenk-Rundtisch bietet eine Drehzahl bis 800 min-1 für anspruchsvolle Drehoperationen sowie einen Schwenkbereich von ±120° für komplexe Fräsoperationen.

Auch für die DMC 85 FD monoBlock gilt das Attribut der optimalen Zugänglichkeit sowohl zum Palettenwechsler als auch zum Arbeitsraum. Die Türen sind dabei so weit zu öffnen, dass eine Kranbeladung uneingeschränkt möglich ist. Die DMC 85 FD monoBlock ist mit Operate 4.5 auf der Siemens 840D solutionline ausgerüstet. Operate 4.5 ist die neue durchgängige Systemplattform von DMG Mori Seiki für alle Maschinen mit Siemens-Steuerung. Operate 4.5 bietet deutlich mehr Performance von der Antriebstechnik über die PLC bis hin zur Steuerungsoberfläche. Mit dem UNO 20 | 40 präsentiert DMG Mori Seiki ein Einsteigermodell für die Werkzeugvoreinstellung, das eine optimale Ergonomie mit umfangreicher technischer Ausstattung kombiniert und insbesondere preisbewusste Kunden an-sprechen wird. Offeriert wird das Gerät mit Verfahrwegen in X/Z von 200/400 mm.

Teil der Standardausstattung ist eine integrierte Feinverstellung. Für eine anwenderfreundliche Bedienung gehört ein übersichtliches 19“-Display zum Lieferumgang. Optional steht auch ein 21“ großer Touchscreen zur Verfügung. Die jüngste Generation der Microvision-Software bietet in der 5. Generation eine intuitive Bedienung und führt mit hilfreichen Funktionen, wie einem eigenen „Schärfefenster“, schnell zu präzisen Messergebnissen.