Wellen-Messmaschine WMM 450

„Die komplett neu entwickelte und konstruierte WMM 450 wurde gezielt für den Einsatz in Werkstatt- und Messraum ausgelegt“, erklärt Uwe J. Keller, Marketingleiter von Dr. Heinrich Schneider Messtechnik. „Der wesentliche Vorteil der WMM 450 gegenüber vergleichbaren Systemen ist die hohe Messgenauigkeit, nicht nur bei Durchmessern, sondern auch bei Längen, kleinsten Konturen, Radien und Einstichen an rotationssymmetrischen Messobjekten“.

Darüber hinaus kann neben der präzisen Auflichtmessung von Grundbohrungen, Nuten und weiteren, nicht im Durchlicht messbaren Konturen und Elementen, auch ein taktiler oder scannender Messtaster eingesetzt werden. Zur Vermeidung von Störkonturen wird dieser nach Gebrauch wieder automatisch in Parkposition zurückgezogen. In dieser Kombination eignet sich die 4-Achsen-Wellenmessmaschine zur vollwertigen 3D-Messung. Diese Möglichkeit, welche die großen Wellenmessmaschinen von Schneider Messtechnik schon seit Jahren bieten, verdeutlicht die innovative Bauweise dieser neuen, kompakten Wellenmessmaschine.

Die WMM 450 spart Zeit und Geld durch Vermeidung zusätzlicher interner Transportwege sowie Werkstückhandling und erübrigt darüber hinaus zusätzliche, für die Komplettmessung erforderliche Messgeräte. Zudem gewährt das Baukastenprinzip der WMM-Serie auch kundenspezifische Lösungen. Beispielsweise mehr Messlänge, eine Sonderspannvorrichtung, Einbindung in eine komplette Automatisierungslösung und weitere Anforderungen an das Messgerät, die über die Standardkonfiguration nicht abgedeckt werden. Die kundenspezifische Umsetzung erfolgt wirtschaftlich und zu 100 Prozent an die Messaufgaben angepasst.

Hoch effiziente Optionen wie vollwertig eingebundene CNC-Drehachse und die Möglichkeit der präzisen Messung von Bohrungen, Nuten, Ölkanalbohrungen, Sacklöchern und Fräskonturen im Sektorenauflicht machen das System für viele Aufgaben interessant. Die WMM 450 bietet optional die Aufnahme einer kundenspezifischen Schnittstelle zur Werkstückaufnahme und ist erweiterbar mit einem taktilen oder scannenden Taster für spezielle Formmessungen wie zum Beispiel Verzahnungen, nicht zylindersymmetrische Konturen, Impellerräder, usw.. Digitalisieren und BestFit für 2D und 3D sind ebenso verfügbar wie umfangreiche Spannmittel (feste und mitlaufende Spitzen in Standard- und Sonderbauform, Präzisionsbackenfutter und -spannzangen, Hohlspitzen, etc.).

Die WMM 450 erlaubt hochpräzise Messungen von Längen durch Scharfstellen der Kontur, auch außerhalb der Mittenachse, in einem Messbereich in der Länge bis 450 mm und im Durchmesser bis 150 mm. Die Messtechnik arbeitet ultraschnell durch getriggerte Messwertaufnahmen mit einer höchstauflösenden CCD-Matrix-Kamera im Live-Bild. Zu den Besonderheiten des Systems gehören zudem die ‚Teach-In’-Programmierung, die automatische Generierung eines tabellarischen und grafischen Messprotokolls sowie der Erstmusterprüfbericht nach VDA.

Wirtschaftliches Arbeiten durch Kostenreduzierung beginnt jedoch schon bei der Programmerstellung. „Mit Saphir erhält der Kunde eine ‚maßgeSchneiderte’ Messsoftware, die von ‚A’ wie Achsausrichtung bis ‚Z’ wie Zylindergeometrie keine Wünsche offen lässt“, ergänzt Uwe J. Keller. „Die Kombination aus WMM 450 und Saphir konnte die Besucher unseres Messestandes auf der EMO mit hoher Messgenauigkeit, enormer Messgeschwindigkeit, einfacher Bedienung, hervorragender Protokollierung, großer Messkapazität und ergonomischer Bauform mit sehr guter Zugänglichkeit vollauf überzeugen“.

Kontakt: Dr. Heinrich Schneider Messtechnik GmbH, www.dr-schneider.de
EMO Halle 5, Stand B38